Leinen waschen
Leinen waschen
Tipps & Tricks für das Waschen und Pflegen von Leinen

Leinen ist gerade total angesagt und ein beliebter Stoff für warme Sommertage. Beim Waschen von Leinen sind aber viele unsicher. Wir verraten euch, was den Stoff ausmacht und was ihr beim Waschen, Trocknen und Bügeln von Leinen beachten müsst.

Leinen Stoff
Leinen Stoff

Leinen wird aus den Stängeln der Flachspflanze hergestellt und deshalb oft auch als Flachsfaser bezeichnet. Sie zählt zu den Bastfasern, da sie Bündel bildet. Baumwollfasern hingegen bestehen aus Einzelfasern.

Halbleinen: Textilien mit einer Mischung aus Leinen- und Baumwollfasern. Der Anteil von Leinen muss dabei mindestens 40% betragen.

Reinleinen: Textilien, die zu 100% aus Flachs beziehungsweise Leinen bestehen.

Leinen Eigenschaften
Leinen Eigenschaften

Wie jedes Material hat auch Leinen ganz besondere Eigenschaften. Flachsfasern sind flusenfrei, antistatisch und schmutzabweisend. Der Stoff ist atmungsaktiv: Die Fasern können Luftfeuchtigkeit aufnehmen und wieder an die Umgebung abgeben. Leinen eignet sich deshalb wunderbar im Sommer für Bettwäsche, da der Stoff einen kühlenden Effekt hat.

Zudem ist er zwar robust, aber auch unelastisch und deshalb leider sehr knitteranfällig. Wie ihr Leinen bügelt, erfahrt ihr weiter unten im Beitrag.

Leinen waschen

Leinen waschen ist ein großes Thema für viele und ein wichtiger Grund, die Finger von dem Stoff zu lassen. Die Frage „Geht Leinen beim Waschen ein?“ steht dabei immer wieder im Raum. Damit der Leinenstoff nicht einläuft, beachtet einfach folgende Tipps und Anleitungen, um Leinen richtig zu waschen.

Tipps & Tricks
  • Flecken auf Leinen sollten möglichst schnell behandelt werden. Hausmittel wie Zitronensaft, Natron und Essig können bei der Fleckenentfernung helfen.
  • Weicht das Leinen vor der Wäsche ein. Die Faser hat dann Zeit durchzuquellen, und ihr vermeidet damit ein Brechen.
  • Leinen kann das Vielfache des eigenen Gewichtes an Wasser aufnehmen. Deshalb beim Waschen von Leinen die Waschmaschine nur zur Hälfte befüllen. TIPP: Wenn ihr eine „Wasser plus“-Taste an eurer Waschmaschine habt, dann betätigt sie.
  • Niedrige Schleuderzahlen schonen die Fasern und erleichtern das Bügeln.
  • Empfindliche Stoffe (zum Beispiel feinster Leinenjersey oder feinste Leinengewebe), locker gewebte Stoffe oder Stoffe mit Fransen in ein Wäschesäckchen oder einen Kopfkissenbezug stecken.
Leinen Waschtemperatur
Leinen Waschtemperatur

Gefärbtes Leinen solltet ihr bei maximal 40° C waschen, Naturleinen mit normaler Verschmutzung bei 60° C. Bei starker Verschmutzung könnt ihr Naturleinen sogar bis zu 95° C waschen. Bettwäsche aus Leinen sollte regelmäßig bei dieser Temperatur gewaschen werden, damit Keime und Bakterien abgetötet werden. Naturleinen wird je nach Waschhäufigkeit, Waschmittel und Temperatur mit der Zeit immer heller.

Leinen Waschmittel
Leinen Waschmittel

Verwendet nur Waschmittel ohne Bleichzusätze oder optische Aufheller, um die Farbe möglichst lange zu erhalten. Flüssige Feinwaschmittel oder Neutralseifen eigenen sich gut für Leinen.

Darf beim Leinenwaschen Weichspüler verwendet werden? Nein! Verzichtet besser darauf, denn er schadet der Optik des Stoffes.

Leinen in den Trockner?

Diese Frage können wir ganz klar mit „Nein“ beantworten! Leinenstoffe sollten niemals in den Trockner gegeben werden. Der Vorgang schadet den feinen Fasern des Stoffes, und ihr habt an euerem Wäschestück nicht lange Freude.

Leinen in den Trockner

Leinen deshalb immer auf einem Wäscheständer lufttrocknen lassen. Weißes Leinen darf in der direkten Sonne hängen, um seine typische Leuchtkraft zu erhalten, bunte Leinenstoffe besser im Schatten trocknen. Das beugt dem Ausbleichen des Stoffes vor.

Leinen bügeln

Da Leinen wenig Elastizität besitzen, knittert der Stoff sehr schnell. Keine Angst, ihr könnt ihn mit ein paar einfachen Tipps ganz einfach bügeln.

  • Sorgt dafür, dass die Fläche eueres Bügeleisens glatt und sauber ist. Prüft bei einem Dampfbügeleisen, ob sich Kalkablagerungen gebildet haben, denn sie hinterlassen unschöne Flecken.
  • Leinen immer im feuchten Zustand bügeln. Ist es bereits trocken, einfach mit einer Sprühflasche den Stoff wieder anfeuchten.
  • Reines Leinen auf hoher Temperatur bügeln, Mischformen nach Anleitung. Testet die Temperatur immer erst in einer Ecke des Stoffes.
  • Leinen mit Stickereien oder besonderen Verzierungen sowie dunkles Leinen auf links bügeln.
Leinen bügeln
Jetzt Leinen shoppen