Statisch aufgeladene Kleidung
Statisch aufgeladene Kleidung
Schluss mit funken SPRÜHENDER KLEIDUNG und FLIEGENDEN HAAREN

Der Pullover klebt unangenehm an der Haut, das Kleid sprüht Funken, und die Haare schweben wild um den Kopf: Mit diesen Hacks entladet ihr schnell und wirkungsvoll statisch aufgeladene Kleidung.

Das hilft bei elektrisch aufgeladener Kleidung
TRICK 1
Bügel aus Metall durch den Lieblingspullover ziehen

Nicht gerade hübsch anzusehen, aber wahre Helden bei elektrisch aufgeladener Kleidung: dünne Metallbügel. Einfach morgens vor dem Anziehen mit einem Kleiderbügel aus Metall von innen durch euer Kleidungsstück streichen. Das Metall darin leitet die Elektrizität ab und entlädt so den Stoff. So sitzt euere Frisur auch nach dem Anziehen perfekt und aufgeladene Pullover & Co. sind passé.

TRICK 2
Antistatik-Haarspray verwenden

Haarspray ist nicht nur zum Fixieren von Frisuren geeignet: Es wirkt auch antistatisch und ist deshalb ein echter Geheimtipp bei elektrisch aufgeladener Kleidung. Einfach das Kleid auf der Innenseite mit Haarspray ansprühen – das verhindert die statische Aufladung des Stoffes, der letztendlich auch nur aus Härchen besteht.

Wichtig: beim Aufsprühen einen Abstand von 25 cm einhalten, da auf der Kleidung sonst Flecken entstehen können.

TRICK 3
Weichspüler gegen statische Aufladung

Auch ein toller Tipp bei statisch aufgeladener Kleidung: Weichspüler. Einfach eine leere Sprühflasche zu einem Viertel mit Weichspüler und zu drei Vierteln mit Wasser füllen, gut schütteln und die Innenseite der Textilien damit leicht einsprühen. Diese Wundermischung wirkt wie ein professionelles Antistatikspray.

TRICK 4
Backpulver

Backpulver ist ein weiteres Wundermittel aus dem Haushaltsschrank gegen statisch aufgeladene Kleidung. Vor dem nächsten Waschgang einfach etwas Backpulver oder Natron auf der Kleidung verteilen und anschließend wie gewohnt in die Waschmaschine geben.

TRICK 5
Schuhsohle aus Gummi gegen Ledersohle austauschen

Wenn euch eigentlich die Haare zu Berge stehen, das Problem liegt manchmal an anderer Stelle: an eueren Schuhen. Hier spielt das Material der Sohlen eine entscheidende Rolle. Gummi begünstigt elektrische Ladung und führt zu unerwünschten Frisuren. Leder dagegen erdet und wirkt antistatisch. Daher lohnt sich ein Tausch der Gummisohle gegen eine Ledersohle.

TRICK 6
Eincremen gegen aufgeladene Kunstfasern

Lotion hilft gleich doppelt gegen statisch aufgeladene Kleider: vorbeugend und als schnelle Soforthilfe, wenn euch die Haare schon zu Berge stehen. Bei eingecremter Haut kommt es nicht so leicht zur Aufladung wie bei trockener Haut. Deshalb gleich morgens nach dem Duschen mit Bodylotion eincremen.

Wenn die Haare bereits fliegen, einfach eine geringe Menge Lotion in den Handflächen verteilen und ganz leicht über die Haare streichen. Das legt sie wieder schön seidig an. Vorsicht: nicht zu viel Lotion benutzen, da die Haare sonst schnell fettig aussehen.

TRICK 7
Sicherheitsnadel an der aufgeladenen Kleidung anbringen

Klein aber wirkungsvoll: einfach eine Sicherheitsnadel an der Kleidung anbringen. Sie leitet Elektrizität ab und verhindert das unangenehme Kleben der Kleidung auf der Haut. Die Sicherheitsnadel sollte unsichtbar und an einer Stelle mit wenig Hautkontakt angebracht werden, um ungewollte Blicke und mögliches Piksen zu verhindern.

TRICK 8
Mit dem Kleidungsstück kurz an eine Heizung lehnen

Einfach zwischendurch zu Hause, im Büro oder unterwegs kurz an eine Heizung anlehnen: Auch so wird die Elektrizität wirkungsvoll abgeleitet. Es muss auch nicht zwingend eine Heizung sein, mit einem Regal oder einem Tisch aus Metall funktioniert es genauso. Anlehnen, Outfit kurz zurechtrücken, et voilà – perfekt gestylt ohne lästige statische Aufladung.