Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Kaffeemaschinen

Kaffeemaschinen mit klassischer Filtertechnik sind unverzichtbar für alle, die Kaffeegetränke lieben und auf Qualität nicht verzichten möchten. Von der Einsteigermaschine mit übersichtlicher Bedienung bis hin zum funktionsreichen Profigerät ist auf dem Markt alles verfügbar. Wir zeigen dir im Ratgeber, worauf es bei deinem Kauf ankommt und wie du die perfekte Maschine für deinen Bedarf findest.


Kaufberatung Kaffeemaschinen

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Deutschen, Kaffeemaschinen verkaufen sich hervorragend. Am Morgen vor der Arbeit oder am Nachmittag zum Kuchen schmeckt ein Kaffee am besten und entfaltet seine anregende Wirkung. Mit einer modernen Kaffeemaschine kann jeder Kaffeekreationen auf hohem Niveau zaubern. Bei der Zubereitung wird in der Regel auf die bewährten Filtermaschinen gesetzt, die sogar den anspruchsvollsten Kaffeetrinker mit der erzielten Qualität zu überzeugen wissen. Mit immer neuen praktischen Funktionen wollen die Hersteller mit ihren Produkten punkten. Wenn du die wichtigsten Kaufkriterien kennst, findest du dein Wunschmodell noch schneller.

Welche Typen von Kaffeemaschinen kann man unterscheiden?

Die Filterkaffeemaschine genießt vermutlich die weiteste Verbreitung, der Markt hat aber noch viel mehr zu bieten. Die folgenden Kaffeemaschinen-Typen solltest du kennen:

Filterkaffeemaschine: In den Filterkaffeemaschinen kannst du wahlweise auswechselbare Papierfilter und Permanentfilter einsetzen. Die Maschinen setzen sich aus einer Glaskanne und einem Aufsatz für die Aufnahme des Filters zusammen. Die Filtermaschinen sind ideal, wenn du große Mengen an Kaffee produzieren möchtest. Aus diesem Grund findet sich dieser Typ häufig in Büros. Der Kaffee kann direkt in eine Isolierkanne aus Stahl gefüllt werden und bleibt dann mehrere Stunden lang warm. Ein Espresso lässt sich in einer solchen Maschine nicht zubereiten, dafür reicht der Druck nicht aus. Werden Dauerfilter eingesetzt, ist ein ökologischer und kostengünstiger Betrieb möglich. Solche Dauerfilter können auch nachträglich dazugekauft werden.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk: Als Alternative zur Filtermaschine kommt die Kaffeemaschine mit Mahlwerk infrage. Mit einer solchen Maschine mahlst du deine Kaffeebohnen frisch direkt vor Ort. Optisch unterscheiden sich die Maschinen von den Filtermaschinen durch das nicht zu übersehende Mahlwerk auf der Oberseite des Geräts. Die übrige Funktionsweise der beiden Maschinen ist aber nahezu identisch. Es stehen verschiedene Typen von Mahlwerken zur Auswahl, in der Regel wird ein Kegelmahlwerk verbaut sein. Das Mahlen der Bohnen kann eine ziemlich laute Angelegenheit werden, das sollte dir vor dem Kauf klar sein.

Kapselmaschinen: Die Kapselmaschine bereitet den Kaffee aus einer versiegelten Aromakapsel zu. Es handelt sich damit um Portionierungsmaschinen. Die einzelnen Portionen sind relativ klein und eignen sich hervorragend für Singles. Eine Besonderheit besteht darin, dass Kapselmaschinen einen hohen Druck erreichen. Damit lassen sich viele Kaffeegetränke zubereiten wie zum Beispiel Espresso oder Latte macchiato. Bei einer Filtermaschine hingegen beschränkst du dich auf Kaffee. Nachteilig ist die vergleichsweise hohe Abfallproduktion, da jedes Mal eine Kunststoffkapsel entsorgt werden muss. Zudem ist der Preis für die Kapseln relativ hoch.

Padmaschinen: Die Kaffeepadmaschinen ähneln den Kapselmaschinen. Auch hier können neben Kaffee auch Espresso oder Cappuccino zubereitet werden. Das ist möglich, weil die Pumpe einen ausreichend hohen Druck erzeugt. Caffè crema lässt sich in wenigen Sekunden zubereiten. Die Pads sind teurer als Kaffeepulver und die zubereiteten Mengen sind eher klein. Zudem fällt hier ähnlich wie bei der Kapselmaschine zusätzlicher Abfall durch die zu entsorgenden Pads an.

Diese Getränke lassen sich in der Kaffeemaschine zubereiten

Gerade dann, wenn es sich bei der Kaffeemaschine um eine Padmaschine oder um eine Kapselmaschine handelt, ist das Angebot an Getränken schier unbegrenzt. Hier kommen neben den Kaffeegetränken die Teegetränke hinzu. Die folgende Liste gibt einen kleinen Überblick über die Getränkeauswahl:

  • Kaffee
  • Espresso
  • Latte macchiato
  • Caffè crema

Bei Pad- und Kapselmaschinen kommen unter anderem folgende Getränke hinzu:

  • Kakao
  • Tee

Kann ich mit der Kaffeemaschine auch Wasser kochen?

Die klassische Kaffeemaschine kann zwar kein Wasser kochen, es sind jedoch Geräte mit einer Kombifunktion verfügbar. In diesem Fall sind Kaffeemaschine und Wasserkocher nutzbar. Es handelt sich allerdings um zwei separate Geräte, die sich eine Dockingstation teilen. Das reduziert ein wenig den Platzbedarf in der Küche und kann in vielen Fällen durchaus praktisch sein. Zudem sparst du bei einem solchen Kombigerät Geld.

Das Volumen

Es sollte nicht unterschätzt werden, wie wichtig das richtige Volumen einer Kaffeemaschine ist. Ist der Behälter zu klein, kannst du deinen Kaffee nicht in ausreichender Menge in einem Arbeitsgang zubereiten. Dann bleibt dir nichts anders übrig, als die Maschine mehrfach hintereinander zu starten. Bei der Zubereitung von Kaffee für mehrere Personen kann das sehr lange dauern. Daher sollte der Wassertank unbedingt ausreichend groß sein.

Vorteile haben hier vor allem die Kaffeeautomaten mit Filtertechnik. Deren Kanne nimmt in der Regel 1 bis 1, 4 Liter Kaffee auf. Das ist selbst für Familien mit mehreren Personen ausreichend. Weniger aussagekräftig sind hingegen die Angaben der Hersteller bezüglich der Tassenanzahl, da nicht definiert ist, von welcher Tassengröße ausgegangen wird.

Mit welcher Ausstattung darf ich bei Kaffeeautomaten und Espressomaschinen rechnen?

Moderne Kaffeemaschinen bieten viel clevere Technik, um die Kaffeezubereitung zu erleichtern. Hier eine Auswahl der wichtigsten Funktionen:

  • Timer: Einige Kaffeeautomaten sind mit einer Zeit-Funktion ausgestattet. Du möchtest nicht von einem lauten Wecker, sondern vom herrlichen Duft eines frisch gebrühten Kaffees geweckt werden? Dann solltest du dich für eine Maschine mit Timer entscheiden. Die Maschine schaltet sich zu einer vorher festgelegten Uhrzeit zum Beispiel am frühen Morgen automatisch ein und bereitet den Kaffee zu. Damit das funktioniert, muss natürlich genügend Kaffeepulver eingefüllt sein.
  • Abschaltautomatik: Alle Kaffeemaschinen, die nach dem 1. Januar des Jahres 2015 hergestellt wurden, verfügen über eine Abschaltautomatik. Diese Funktion hilft beim Energiesparen und schaltet das Gerät nach 40 Minuten der Nichtverwendung ab.
  • Aromawahl: Einige Modelle verfügen über einen Regler für die Aromawahl. Darüber kannst du das Aroma von mild bis kräftig einstellen. Längst nicht alle Kaffeeautomaten und Espressomaschinen auf dem Markt sind mit einer solchen Funktion ausgestattet. Es handelt sich also um ein echtes Qualitätsmerkmal.
  • Display: Ist die Maschine mit einem Display an der Vorderseite ausgestattet, fällt die Bedienung noch leichter. Ein solches Display ist in der Regel bei höherpreisigen Modellen zu finden, die über einen großen Funktionsreichtum verfügen. Die Vielzahl an Funktionen lässt sich dann in der Regel nur auf einem solchen Display sinnvoll unterbringen.

Perfekter Genuss mit der Espressomaschine

Die Espressomaschine ist die Kaffeemaschine für Profis. Dieses besondere italienische Kaffeegetränk lässt sich nur unter einem bestimmten Druck herstellen. Günstigere Maschinen können zwar auch einen Espresso zaubern, der Geschmack ist aber in der Regel nicht vergleichbar mit einem echten Espresso. Ein solcher ist es nur dann, wenn das Wasser mit einem Druck von mindestens 9 Bar durch den Kaffee gepresst wird. Eine Espressomaschine ist hierauf perfekt eingestellt.

Espressomaschinen sind anspruchsvoller in Hinblick auf die Wartung und Reinigung. Viele hochwertige Geräte verfügen über Programme, die automatisch ablaufen und die Maschine jederzeit sauber halten. Ein wenig manuelle Arbeit ist aber in jedem Fall notwendig, wenn es zum Beispiel darum geht, den Kaffeesatz zu entfernen. Espressomaschinen kommen auch in der Gastronomie zum Einsatz, Spitzenmodelle können mehrere Tausend Euro kosten. Einsteigermodelle sind aber bereits für etwas mehr als 100 Euro erhältlich.

Was muss man bei der Entkalkung der Maschine berücksichtigen?

Da beständig Wasser durch den Kaffeeautomaten läuft, stellt sich die Frage nach der Entkalkung. Handelt es sich um eine hochwertige Maschine, sollte ein passendes Entkalkungsprogramm mit an Bord sein. Ist in der Maschine bereits ein Wasserfilter verbaut, kann die Verkalkung der Maschine stark reduziert werden. In jedem Fall kannst du für deine Kaffeemaschine Entkalkungsmittel kaufen, die du regelmäßig anwenden solltest. Eine Entkalkung einmal pro Woche oder einmal im Monat ist notwendig in Abhängigkeit von der Nutzung der Maschine und dem Kalkgehalt des verwendeten Wassers.

Checkliste: Diese Punkte sind für die Bestellung von Kaffeemaschinen entscheidend

Vor dem Kauf solltest du noch einmal unsere Checkliste durchgehen. So findest du heraus, ob das Modell wirklich allen Anforderungen genügt:

  • Benötigst du große Mengen an Kaffee? Dann sind Filtermaschinen vorzuziehen.
  • Singles fahren häufig mit einer Kapsel- oder Padmaschine besser.
  • Wie groß ist das Fassungsvermögen der Kanne?
  • Ist die Kanne wärmeisoliert?
  • Ist das Modell mit einem Display für eine komfortablere Bedienung ausgestattet?
  • Verfügt das Gerät über eine Aromawahl?
  • Verfügt die Maschine über ein integriertes Entkalkungsprogramm?
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!