Altgeräte entsorgen? Wir machen das!
Hat dein altes Großelektro-Gerät ausgedient, nimmt es Hermes für nur 14 € gleich mit,
wenn dein Neues geliefert wird. Einfach die Altgeräte-Mitnahme direkt am Artikel dazu bestellen.
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Weitere Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomaten Rot


Kaffeevollautomaten

Was versteht man unter einem Kaffeevollautomaten?

Unter einem Kaffeevollautomaten versteht man ein hochwertiges Küchengerät, das nach der Espresso-Methode automatisch verschiedene Kaffeespezialitäten zubereiten kann. Viele Kaffeevollautomaten können außerdem mithilfe von Wasserdampf Milch aufschäumen, was die Palette an Getränken um beliebte Klassiker wie Latte macchiato, Café au lait oder Cappuccino erweitert. Im Vergleich zu Filterkaffeemaschinen bieten Kaffeevollautomaten einen entscheidenden Vorteil: Die gerösteten Bohnen werden erst kurz vor der Zubereitung frisch gemahlen und das erhitzte Wasser wird mit einem Druck von 7 bis 9 Bar durch das Kaffeepulver gepresst. Dieser Vorgang dauert meist nur 20 bis 35 Sekunden, dabei werden besonders viele Aromen und Duftstoffe freigesetzt. Eine Kaffee-Variation aus dem Kaffeevollautomaten ist dadurch besonders frisch und aromatisch. Die sogenannte Crema, die sich auf der Oberfläche des Getränks bildet, schließt diese wertvollen Aromen ein, solange der Kaffee heiß ist.

Ab wann lohnt sich ein Kaffeevollautomat?

Dies hängt von deinen persönlichen Gewohnheiten ab. Wer oft und viel Milchkaffee, Espresso oder Capuccino trinkt, ist mit einem Kaffeevollautomaten gut beraten. Denn damit lassen sich die verschiedensten Kaffee-Kreationen zubereiten. Zudem besteht die Möglichkeit, die Bohnen gleich im Automaten zu mahlen und das frische Aroma zu genießen. Im Prinzip gilt: Je mehr Kaffee du konsumierst, desto eher lohnt sich ein Kaffeevollautomat. Zwar ist der Anschaffungspreis höher als bei herkömmlichen Maschinen, dafür aber der Preis pro Kaffeetasse niedriger. Zu bedenken ist jedoch, dass ein Kaffeevollautomat mehr Platz in der Küche benötigt und der Wartungsaufwand größer ist.

Welcher Kaffeevollautomat ist der richtige für mich?

Hierbei sind zwei Faktoren zu berücksichtigen: Welche Kaffee-Spezialität trinkest du am häufigsten? Welche Menge an Kaffee trinkest du pro Tag? Die erste Frage gibt Aufschluss über die Ausstattung und Features des Vollautomaten, die zweite bestimmt die Qualität der verarbeiteten Bauteile. Das Zusammenspiel dieser beiden Komponenten bildet im Endeffekt den Preis. Trinkst du nur wenig Espresso oder Mocca? Dann erfüllt auch ein preiswerter Kaffeevollautomat seinen Zweck. Bist du aber Liebhaber von erstklassigem Latte Macchiatos, dann solltest du auch mit höheren Preisklassen liebäugeln. Denn bei teureren Maschinen lassen sich Feinabstimmungen und Mengenverhältnisse dem eigenen Geschmack anpassen. Oft ist ein höherer Preis auch mit mehr Komfort verbunden, so zum Beispiel mit einer vollautomatisierten Reinigungsfunktion oder einem integrierten Milchschaumbereiter.

Was muss man beim Kauf eines Kaffeevollautomaten beachten?

Kaffeevollautomaten arbeiten mit hohem Druck, brauchen exakt temperiertes Wasser und die richtige Menge an frisch gemahlenem Kaffeepulver, um perfekten Kaffeegenuss zu ermöglichen. Je genauer das Gerät diese Vorgaben einhalten kann, desto besser funktioniert es. Um den erforderlichen Druck erzeugen zu können, sollte ein guter Kaffeevollautomat sehr massiv gebaut sein. Achte auch auf eine einfache Bedienung des Kaffeevollautomaten. Egal ob du Touchscreens oder klassische Tasten bevorzugen: Die Handhabung sollte möglichst selbsterklärend sein – insbesondere dann, wenn mehrere Personen das Gerät benutzen, etwa in einem Büro.

Wie reinige ich einen Kaffeevollautomaten?

Das kritischste Element eines Kaffeevollautomaten ist und bleibt der Wassertank. Er sollte jeden Tag ausgespült und mit frischem Wasser aufgefüllt werden. Wird der Wassertank zudem einmal die Woche entkalkt, haben Keime keine Chance sich festzusetzen. Damit kein Schimmel entsteht, sollten auch der Kaffeesatzbehälter und die Auffangschale täglich geleert und gespült werden. Wichtig ist es ebenfalls, den Kaffee-Auslauf jeden Tag herauszunehmen und mit einer Bürste zu putzen. Vor allem an der Brühgruppe können sich hartnäckige Ablagerungen bilden, darum sollte sie einmal in der Woche mit heißem Wasser gereinigt werden. Besondere Pflege benötigt der angebrachte Milchaufschäumer: Er muss in seine Einzelteile zerlegt und in einen Spezial-Milchreiniger eingelegt werden. Danach gut ausspülen und wieder zusammenbauen. Der Bohnenbehälter sollte ebenfalls von Zeit zu Zeit ausgewischt werden. Hierfür aber nur trockene Tücher verwenden, damit keine Feuchtigkeit ins Mahlwerk eindringt.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!