Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Betten

Schlafen gehört zu den wichtigsten Dingen im Leben, denn nur durch ausreichend Schlaf kannst du dich regenerieren und von den Anforderungen erholen, die Beruf und Privatleben an dich stellen. Wie wertvoll tiefer und gesunder Schlaf ist, merkt man jedoch häufig erst, wenn man zu wenig davon bekommt. Aus welchen Gründen auch immer du dir die Nächte um die Ohren schlägst, an einem unbequemen Bett sollte es nicht liegen. Willst du nach einem Umzug ein neues Bett kaufen oder ist dein altes zu ungemütlich, dann bietet BAUR Betten, die deinen Ansprüchen mit Sicherheit gerecht werden. Unser Sortiment umfasst von der schmalen Einzelliege bis zu luxuriösen Boxspringbetten in sämtlichen Formen, Materialien und Ausführungen.

Für alle, die sich bisher fragten, wo sie ihre Betten kaufen sollen, ist unser Onlineshop genau die richtige Adresse. Vielleicht hast du noch einige Bedenken, Betten online zu kaufen – schließlich entfällt das übliche Probeliegen, die Überprüfung von Härtegraden und das Anfassen der verschiedenen Materialien. Sei jedoch unbesorgt: Wenn du dich im Voraus informierst, worauf beim Kauf von Betten – insbesondere von Matratzen und Lattenrosten – zu achten ist, kann eigentlich nichts schiefgehen. Das berühmte Probeliegen wird generell überschätzt, denn ob du wirklich gut schlafen und dein neues Bett auch tatsächlich zu dir passt, stellt sich erst nach einigen Nächten heraus. Beispielsweise kann eine besonders harte Schlafunterlage nach einem anstrengenden Tag im Büro eine große Erleichterung für die verspannte Rückenmuskulatur bedeuten und sich beim Probeliegen wie der Himmel auf Erden anfühlen, bei dauerhafter Nutzung aber zu neuen Beschwerden führen. Deshalb hör auf dein Gefühl und orientiere dich vor allem an den Betten, in denen du bisher immer gut geschlafen hast – selbst wenn neue Trends auf einmal harte Futon-Betten oder federweiche Matratzen favorisieren.

Wir bieten dir nachfolgend einen Überblick über die beliebtesten Bettentypen sowie eine kleine Begriffs- und Materialkunde zu Lattenrosten und Matratzenarten, die dir die Suche nach Betten online hoffentlich erleichtert.

Welches Bett ist für mich geeignet?

Das kommt ganz auf deinen Geschmack und auf das Platzangebot an. Muss das Bett tagsüber auch als Sitzgelegenheit funktionieren, bietet sich ein Schlafsofa an. Puristen, die gerne etwas härter schlafen, betten sich nachts auf einen Futon. Fürs Schlafzimmer kommt das klassische Doppel- oder Einzelbett in Frage. Hier sticht das sogenannte Boxspringbett besonders hervor: Durch seinen Aufbau ist es höher als andere Betten und somit auch gut für Senioren geeignet.

Was ist die ideale Bettgröße?

Hier zählt, worin du dich wohlfühlst. Ein Einzelbett für einen Erwachsenen sollte mindesten 80 cm breit sein. Komfort-Varianten bieten mit bis zu 140 cm viel Platz. Für zwei Personen empfiehlt sich eine Bettbreite ab 160 cm. Menschen, die über 190 cm groß sind, schlafen meist in Betten mit Überlänge besser. Neben dem Standardmaß von 200 cm Länge führt BAUR auch Modelle mit 210 cm und 220 cm.

Für jeden Geschmack das richtige Bett

Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Bett sind natürlich auch persönliche Vorlieben entscheidend, doch viel wichtiger sind die eigenen Lebensumstände und vor allem die Raumbedingungen. Während in die enge Studentenbude meist nicht mehr als ein einfaches Einzelbett passt, lassen sich hohe Räume mit einem Hochbett optimal ausnutzen. Junge Eltern können im eigenen Haus ein riesiges Familienbett für sich und die Kinder aufstellen.

Einzel- und Doppelbetten

Bevor du dich mit Materialien und Bauweise deines künftigen Traumbettes befasst, solltest du dir überlegen, ob du ein Einzelbett oder ein Doppelbett benötigst. Bei den Einzelbetten beträgt das Standardmaß 80 cm Breite und 200 cm Länge. Doch inzwischen geht der Trend ganz klar zu den etwas komfortableren 90 cm, die mehr Liegefläche und Bewegungsfreiheit bieten. Für Menschen, die größer als 1,85 m sind, werden Betten in den Überlängen 210 cm oder 220 cm empfohlen, auf denen auch sie sich bequem ausstrecken können.

Einzelbetten müssen jedoch nicht zwangsläufig schmal sein – die Bezeichnung bedeutet lediglich, dass das Bett für eine einzelne Matratze und eine Unterfederung ausgelegt ist, während Doppelbetten strikt zweigeteilt sind. Deshalb kannst du ein Einzelbett durchaus auch mit 160 cm Breite in Queensize- oder sogar mit 200 cm Breite in Kingsize-Größe bestellen und damit in deinem Schlafzimmer deine ganz eigene Liegewiese schaffen. Trotz ihrer Größe sind diese Betten auf Dauer allerdings nur für eine Person geeignet. Als Paar solltest du dir lieber ein Doppelbett mit jeweils eigener Matratze und eigenem Lattenrost zulegen, da das den Schlafkomfort erheblich erhöht – vor allem, wenn ihr unterschiedlich schwer seid. In diesem Fall neigt sich die Matratze nämlich zum Schwereren hin und kann der zweiten Person nicht die nötige Unterstützung bieten. Auch werden die Bewegungen deines Partners auf einer Einzelmatratze übertragen und können dir leicht den Schlaf rauben.

Boxspring-Bett

Ein Trend, der sich bereits seit einigen Jahren hält, sind Boxspring-Betten, die zunächst nur ein luxuriöses Nischenprodukt waren, aber dank sinkender Preise immer beliebter werden. Diese Bettenform ist vor allem in den USA, Kanada und Skandinavien verbreitet und vielen aus amerikanischen Filmen und Serien bekannt. Doch was macht das Boxspring-Bett so besonders?

Der wesentliche Unterschied zu unseren herkömmlichen Betten ist der Aufbau. Während diese lediglich aus Lattenrost und Matratze bestehen, bildet das Boxspring (ein Bettkasten mit Federung) die Basis für eine dicke Matratze und einen weiteren Topper. Dadurch wird eine komfortable Höhe von 45 bis 70 cm erreicht, was dieses Bett günstig für ältere Menschen und Personen mit Rückenschmerzen macht. Die doppelte Federung von Boxspring (auch Untermatratze genannt) und Obermatratze ermöglichen eine optimale Anpassung an Körpergewicht und Liegegewohnheiten. Zwar kannst du als Boxspring-Auflage auch eine Kaltschaum- oder Latexmatratze wählen, doch den wahren Komfort, für den diese Betten bekannt sind, erreichst du nur mit der Kombination von zwei Federkernen.

Funktionsbett

Habst du nur ein kleines Zimmer und möchtest du den Platz darin maximal ausnutzen? Dann findest du unter unseren Funktionsbetten bestimmt ein günstiges Bett für deine Zwecke. Das Bettgestell bietet zusätzlichen Stauraum, zum Beispiel durch herausziehbare Kästen, in denen du Wäsche und Bettzeug verstauen kannst. In einer anderen Variante enthält der herausziehbare Bettkasten einen zweiten Lattenrost mit Matratze und wird so mit wenigen Handgriffen zum Gästebett. Eine Schlafgelegenheit, die sich besonders für Kinderzimmer anbietet: Der beste Freund oder die beste Freundin kann jederzeit übernachten, wenn das Spielen mal wieder kein Ende gefunden hat. Beliebt für Dachzimmer mit wenig Regalstellfläche an den Wänden sind außerdem Betten, die Regalfächer an Kopf- und Fußteil enthalten, in denen sich zum Beispiel die Bücher- oder DVD-Sammlung unterbringen lässt.

Hochbett

Während Funktionsbetten eine praktische Lösung für kleine, niedrige Räume bzw. Mansardenzimmer sind, kannst du den Platz in Zimmern mit einer entsprechenden Raumhöhe am besten mit Hochbetten ausnutzen. Handelt es sich dabei um ein Schlafzimmer, nutze den Platz unter dem Bett für Kleiderschränke und Schuhregale. In Jugendzimmern findet dort der Schreibtisch oder eine gemütliche Sitzecke Platz, während in Kinderzimmern die zusätzliche Fläche Platz zum Spielen bietet. In unserem Betten-Shop findest du Hochbetten, die Piratenschiffe, Prinzessinnenschlösser oder sogar Londoner Touristenbusse darstellen. In derart liebevoll gestalteten Kinderzimmermöbeln haben deine Kinder unzählige kreative Spielideen und du wirst zusammen mit deinen Freunden viele lustige Stunden erleben.

Was versteht man unter einem Futon?

Der Begriff "Futon" kommt aus dem Japanischen und bezeichnet dort einen Schlafplatz. Bei uns versteht man unter dieser Bettform ein niederes Bettgestell ohne Rahmen, auf dem eine Futon-Matratze aufliegt. Sie kann mit mehreren Lagen aus verschiedenen Naturmaterialien gefüllt sein - zum Beispiel Baumwolle, Schurwolle, Rosshaar, Kokos oder Kautschuk. Futon-Betten sind atmungsaktiv und sorgen für ein gesundes Schlafklima.

Ab wann sollte ein Babybett durch ein Bett ohne Gitterstäbe ersetzt werden?

Einen genauen Zeitpunkt für den Bettenwechsel gibt es nicht. Bei den meisten Kindern erfolgt der Umstieg im Alter von 1,5 bis 3 Jahren. Häufig beginnen die Kleinen dann, über die Gitterstäbe zu klettern. Auch für das Trockenwerden spielt ein Bett ohne Barriere eine Rolle, denn so kann das Kind nachts alleine auf die Toilette gehen.

Materialien und Aufbau – Betten-Know-how bei BAUR

In unserem breit gefächerten Sortiment findest du Bettgestelle in unterschiedlichen Formen und Materialien, von klassisch-minimalistischen bis hin zu opulenten Designs. Galten Betten mit Holzgestellen lange Zeit als altbacken und unmodern, kehren sie nun mit klaren, einfachen Linien zurück. Die Oberflächen sind entweder unbehandelt, sodass das naturbelassene Massivholz optimal zur Geltung kommt, oder weiß lackiert, was sehr gut zum skandinavischen Einrichtungsstil passt. Doch auch Stahl- bzw. Stahlrohrgestelle sind nach wie vor beliebt und sowohl in romantisch-verschnörkeltem Design als auch in geradlinig-modernen Formen erhältlich. Spricht dich keines dieser beiden Materialien an, ist für dich vielleicht ein Polsterbett genau das Richtige. Auch diese bequemen Betten mit bunten oder gemusterten Stoff- und Lederbezügen kannst du bei BAUR günstig kaufen.

Doch genug der Äußerlichkeiten, denn für einen erholsamen Schlaf kommt es vor allem auf das Innenleben deiner Betten an. Dem Zusammenspiel von Lattenrost und Matratze und der perfekten Anpassung an deinen Körper kann gar nicht zu viel Bedeutung beigemessen werden. Auch wenn du dein Bett möglichst günstig kaufen möchtest, an Lattenrost und Matratze solltest du niemals sparen. Beschäftige dich deshalb ausführlich mit Lattenrosten und Matratzenarten, sodass du gut vorbereitet deine Betten online bestellen kannst.

Lattenrost – die solide Basis

Hierzulande ist es üblich, zur Unterfederung des Bettes Lattenroste zu nehmen – je nach Matratzenart sind dafür mehr oder weniger flexible Lattenroste nötig. Ganz allgemein dient der Lattenrost zunächst der Belüftung der Matratze, dank ihm kann sie atmen und Feuchtigkeit abgeben. Gleichzeitig unterstützt der Lattenrost deine natürliche Schlafposition und verhindert, dass du eine ungesunde Körperhaltung einnimmst. Es ist ratsam, beim Bettenkauf auch einen neuen Lattenrost auszusuchen, denn auch das schönste Bett sorgt nicht für erholsameren Schlaf, wenn du es mit dem durchgelegenen Rollrost aus deiner Jugendzeit ausstattest. Bei uns findest du Federholzrahmen, die du im Kopf- und Fußbereich deiner individuellen Schlafhaltung anpassen kannst und bei denen sich der Härtegrad zwischen Schultern und Becken mit Manschetten einstellen lässt. Die zweite Variante ist ein Modulrahmen oder Tellerlattenrost, der aus vielen einzelnen Scheiben besteht, die in jede Richtung flexibel sind. Sie passen sich deiner Liegeposition an und sorgen so für optimalen Schlafkomfort. Bei einigen Angeboten kannst du deinen Lattenrost in Kombination mit deinem neuen Bett kaufen und günstig im Set zusammen mit einer passenden Matratze erhalten.

Die ewige Suche nach der perfekten Matratze

Ob du in einen tiefen Dornröschenschlaf fallen oder sich am nächsten Morgen eher wie die Prinzessin auf der Erbse fühlst, hängt wesentlich von der Matratze ab. Wenn du ein neues Bett kaufst, ist es daher günstig, neben dem Lattenrost auch die Matratze zu erneuern. Welche Matratzenart die beste und gesündeste ist, lässt sich jedoch pauschal kaum beantworten.

  • Federkernmatratzen: Diese Matratzenart besteht aus einem Kern von Metallfedern, die miteinander verbunden und von einer schützenden Polsterung umgeben sind. Je hochwertiger die Matratze ist, umso mehr Federn sind auf einem Quadratmeter verbaut. Besonders komfortabel sind sogenannte Taschenfederkernmatratzen, bei denen jede Metallfeder einzeln in eine Tasche eingenäht wurde, sodass nicht die Matratze als ganze Fläche nachgibt, sondern einzelne Körperpartien wie Hüften und Schultern in der Seitenlage tiefer einsinken können, was eine besonders gesunde Schlafposition ermöglicht.
  • Schaumstoffmatratzen: Diese aus einem Kaltschaum- oder Viscokern gefertigten Matratzen bestehen oftmals aus mehreren Schichten mit unterschiedlicher Materialdichte, die in diesem Fall als Raumgewicht angegeben wird. Je größer die Zahl pro Kubikmeter, umso hochwertiger ist die Matratze. Das Minimum für einen angemessenen Schlafkomfort ist circa 50 Kilogramm pro Kubikmeter. Diese Matratzen sind mit bis zu sieben verschiedenen Zoneneinteilungen erhältlich, die dafür sorgen, dass Kopf, Schultern und Becken optimal gestützt werden.
  • Latexmatratzen: Diese Matratzen sind vor allem bei Allergikern sehr beliebt, da sich an und in dem Material kaum Staub sammelt, der Milben einen Nährboden bieten könnte. Zudem weist das Material Feuchtigkeit ab und ist damit wesentlich hygienischer als andere Matratzenarten. Doch auch Nichtallergiker schätzen Latexmatratzen, und zwar in erster Linie für ihre hervorragenden Liegeeigenschaften. Die Punktelastizität des Materials erlaubt dir bequemes Liegen in jeder Position.

Wichtig ist vor allem auch der Härtegrad der Matratze. Während kleine und leichte Menschen mit einer weichen, flexiblen Matratze gut zurechtkommen, benötigen Menschen mit einem Körpergewicht von mehr als 100 kg härtere Matratzen. Diese behalten ihre Form auch bei höheren Belastungen und bieten Wirbelsäule, Becken und Schultern die notwendige Unterstützung, um sich im Schlaf zu erholen. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn Sie Betten kaufen wollen, online gleich nach der passenden Matratze suchen, sodass Sie das neue Schlaferlebnis möglichst bald in vollen Zügen genießen können.

Der perfekte Standort für dein Bett

Abgesehen von der optimalen Matratzen- und Lattenrost-Kombination, kann auch die Position des Bettes entscheidend zum Schlafkomfort beitragen. So stellen wir Betten in der Regel intuitiv mit dem Kopfende an die Wand auf. Einzelbetten finden oft auch in einer Zimmerecke Platz, sodass gleich zwei Wände eine räumliche Grenze darstellen. Wände vermitteln uns ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Ein Bett mitten im Raum würde nicht nur Platz weg nehmen, sondern auch Unsicherheit und Unruhe auslösen. Optische Ruhe entsteht zudem durch Nachtschränkchen, die rechts und links neben einem Doppelbett platziert werden. Ein einzelner Nachtschrank würde die visuelle Balance stören. Außerdem sollte sich dein Bett nicht innerhalb oder nahe eines Luftzugs befinden. Richte deinen Schlafplatz also besser nicht direkt an Fenstern, Türen oder kalten Außenwänden ein.

Was ein Bettkasten mit gesundem Schlaf zu tun hat

Ein aufgeräumtes und ordentliches Ambiente trägt viel zu einem entspannten und erholsamen Schlaf bei. Überträgt sich doch die optische Ruhe im Außen auch auf Körper, Geist und Seele. Deshalb sollten Sie möglichst wenig im Schlafzimmer stehen haben und Gegenstände in Schubladen, Nachtschränkchen und im Kleiderschrank unterbringen. Auch ein Bettkasten bietet praktischen Stauraum. Es ist jedoch empfehlenswert, darin lediglich Decken, Bettüberwürfe oder zusätzliche Kissen aufzubewahren. Zu viel Kleinkram im Bettkasten könnte sich negativ auf deinen Schlaf auswirken. Denn, obwohl sich die Gegenstände außerhalb unseres Blickfelds befinden, wissen wir sie dennoch in unmittelbarer Nähe.

Bilder

Boxspringbett inkl. Topper und Kissen | Boxspringbett mit Bettkasten inkl. Topper und Kissen | Westfalia Polsterbetten Polsterbett, in 3 Bezugsqualitäten | Westfalia Polsterbetten Boxspringbett inkl. Kaltschaum-Topper | Collection AB Boxspringbett »Rubene«, inkl. Bettkasten und Topper | Home affaire Boxspringbett »Tommy« inkl. Kaltschaumtopper, 5 Breiten, 2 Härtegrade, 3 Ausführungen | roomed Boxspringbett inkl. Topper und LED-Beleuchtung | Home affaire Stauraumbett »Hansa« | Matraflex Boxspringbett mit Bettkasten | Breckle Boxspringbett

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!