Seite
1
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren
Seite
1

Ratgeber Boxspringbetten

Boxspringbetten bringen einen Hauch von Luxus ins Schlafzimmer

Ein gemütliches Boxspringbett erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit, dabei gibt es die bequemen Schlafplätze schon viel länger als du vielleicht denkst. Sogar auf der Titanic konnten die Reisenden den Luxus genießen sich auf einem solchen Modell zu betten. Längst werden jedoch nicht mehr nur die Gäste auf Kreuzfahrtschiffen mit Boxspringbetten verwöhnt. Mittlerweile gibt es jede Menge preislich erschwingliche Boxspringbetten für den Privatgebrauch. Welche Vorteile die weichen Liegeflächen haben und wie ein solches Bett aufgebaut ist, erfährst du in diesem Ratgeber:

Boxspringbetten: Diese Vorteile haben die weichen Schlafplätze

Statt eines klassischen Lattenrosts besitzen Boxspringbetten einen stabilen Holzkasten mit einem bereits integrierten Federkern und eine Matratze mit Federkern plus Topper. Die bequemen Boxspringbetten sind besonders weich und komfortabel und sorgen für ein angenehmes Schlafgefühl, da sie eine gleichmäßige punktgenaue Unterstützung auf der gesamten Liegefläche bieten. Aufgrund seines Aufbaus hat das Boxspringbett eine höhere Sitzhöhe, die zwischen 50 – 70cm liegt, was besonders für Ältere und Menschen mit Rückenbeschwerden eine Entlastung beim Ein- und Ausstieg darstellt.

Auch im Hinblick auf die Hygiene ist ein Boxspringbett nicht pflegeintensiver als eine normale Matratze. Du solltest die Matratze einfach in regelmäßigen Abständen drehen und wenden und das Schlafzimmer täglich lüften. Zudem kannst du den Topper meist in der Waschmaschine waschen.

Der Aufbau eines Boxspringbettes

Ein Boxspringbett ist ein komplexes Schlafsystem, das aus drei Elementen besteht:dem Untergestell, auch Boxspring genannt, der Matratze und dem Topper. Im Gegensatz zu normalen Betten verfügen diese Boxspringbetten über keinen klassischen Lattenrost, sondern über ein gefedertes Untergestell als Basis. Die Federung ist wahlweise mit Bonnellfedern oder einem Taschenfederkern ausgestattet. Darauf liegen eine Matratze und gegebenenfalls noch ein Topper, aus Kaltschaum, Viscoschaum oder Klimalatex. Boxspringbetten gibt es in unterschiedlichsten Designs, wahlweise mit Kopfteil oder ohne – je nach Platz und Geschmack. Das Kopfteil für das Boxspringbett ist zudem in verschiedenen Höhen wählbar.

Tipp: Da diese Boxspringbetten etwas ausladender sind, eignen sie sich eher für größere Räume.

Welche Matratzenarten eignen sich für Boxspringbetten

Für Boxspringbetten eignen sich herkömmliche Matratzen, wie sie auch in Betten mit Lattenrost zum Einsatz kommen. Bei der Liegefläche solltest du darauf achten, dass dein Körper in der Rücken- und Seitenlage angenehm entspannen kann und entlastet wird. Hier bekommst du einen kleinen Überblick über die verschiedenen Matratzenarten, die für Boxspringbetten gut geeignet sind.

Bonnellfederkernmatratze

Bei einem Bonnellfederkern sind die einzelnen Federn über Spiralfederzüge miteinander verbunden, was das Federkernsystem flächenelastisch macht. Das bedeutet, dass sich das Körpergewicht auf der gesamten Fläche verteilt und dein Körper gleichmäßig einsinkt. Bonnellfederkernmatratzen eignen sich deshalb besonders für Menschen, die nachts gerne weich liegen.

Tipp: Diese Matratzenart ist bis zu einem Körpergewicht von 100 kg geeignet.

Taschenfederkernmatratze

Bei der Taschenfederkernmatratze sind die einzelnen Federn nicht miteinander verbunden, sondern in einzelne Taschen eingearbeitet. Die Folge: Die Matratze gibt bei Belastung nur punktuell nach und der Körper sinkt nicht so tief ein. Deshalb ist diese Art Matratze mit einem Taschenfederkern eher etwas für Personen, die eine härtere Liegefläche bevorzugen. Auch wer im Schlaf zum Schwitzen neigt, ist mit einer Taschenfederkernmatratze aufgrund ihrer geringen Wärmeisolation gut beraten.

Kaltschaummatratze

Eine Kaltschaummatratze federt weniger, verfügt über mehrere Zonen und weist eine hohe Punktelastizität aus. So sinken nur schwerere Körperpartien ein und der Körper wird im Liegen sicher gestützt. Solltest du Rückenschmerzen haben, ist eine Kaltschaummatratze eine gute Wahl. Auch gut zu wissen: Wer nachts schnell friert, sollte diese Art Matratze für sein Boxspringbett wählen, da sie eine hohe Wärmeisolation aufweist.

Der passende Härtegrad: Darauf solltest du achten

Beim Kauf solltest du einen Blick auf den angegebenen Härtegrad werfen. Hier gilt bei Matratzen: Je größer und schwerer ein Mensch, umso härter sollte diese sein. Beim Liegen sollten deine Schulter und dein Becken in der Seitenlage gerade so tief einsinken, dass deine Wirbelsäule eine gerade Linie bildet.

Grundsätzlich gibt es drei Härtegrade. Einige Hersteller unterscheiden aber auch bis zu sieben Härtegrade. Hier die gängigen drei Richtwerte:

  • Härtegrad 1: Für Personen bis 50 kg
  • Härtegrad 2: Für Personen von 50 bis 90 kg
  • Härtegrad 3: Für Personen ab 90 kg

Tipp: Nicht selten differiert das Gewicht von Paaren doch sehr stark. In diesem Fall empfiehlt es sich, zwei Einzelmatratzen mit unterschiedlichem Härtegrad zu wählen, so dass jeder den passenden Liegekomfort für sein Körpergewicht hat.

FAQ: Die häufigsten Fragen zu Boxspringbetten kurz beantwortet

Möchtest du dir ein Boxspringbett zulegen, hast du bestimmt einige Fragen zum Komfort. Hier werden die wichtigsten Fragen vorab beantwortet.

Sind Boxspringbetten zu weich?

Verglichen mit einer Matratze wird ein Boxspringbett oft als weicher empfunden, was an der punktuellen Anpassungsfähigkeit liegt. Doch auch beim Boxspringbett kannst du unterschiedliche Härtegrade wählen. Hier gilt: Je höher die Federanzahl und je dicker die Drahtstärke in Box und Matratze, desto härter das Liegesystem. Zudem kann der Härtegrad mit der Wahl des Toppers beeinflusst werden.

Schwitzt du in einem Boxspringbett leichter?

Wer nachts schnell ins Schwitzen kommt, sollte auf den Topper achten. Das ist der Teil, der auf der Matratze aufliegt und mit deinem Körper in Kontakt kommt. Es gibt ihn in unterschiedlichen Materialien. Neigst du zu starkem Schwitzen, solltest du einen Topper aus Kaltschaum- oder Mesh wählen. Weniger geeignet sind Topper aus Viscoschaum oder Latex, da beide eine isolierende Wirkung aufweisen, was einen Wärme- und Feuchtigkeitsstau begünstigen kann.

Sind Boxspringbetten gut belüftet?

Das Boxspringbett besteht aus einem Untergestell mit Federn, das nach unten hin offen ist und einer aufliegenden Matratze, ebenfalls mit Federkern. Da diese größere Hohlräume innerhalb und zwischen den einzelnen Federn besitzen, ist eine gute Belüftung gewährleistet. Zudem steht das Untergestell auf Füßen, so dass auch von unten eine Luftzufuhr möglich ist.

Fazit: Weiche Boxspringbetten für angenehmen Liegekomfort

Entscheidest du dich für ein Boxspringbett, investierst du in eine besonders gemütliche Schlafstätte. Hier noch einmal zusammengefasst, worauf du beim Kauf des Boxspringbettes achten solltest:

  • Boxspringbetten sind besonders komfortabel, da sie eine gleichmäßige punktgenaue Unterstützung auf der gesamten Liegeflächebieten. Aufgrund ihrer Sitzhöhe eignen sie sich besonders für Menschen mit Rückenbeschwerden.
  • Ein Boxspringbett besteht aus einem Untergestell mit Federung, einer Matratze, dem Topper und wahlweise einem Kopfteil.
  • Für Boxspringbetten eignen sich herkömmliche Matratzen. So kannst du eine Matratze für das Boxspringbett wählen, die deinen Ansprüchen und Bedürfnissen entspricht. Kaltschaummatratzen eignen sich besonders für Menschen mit Rückenschmerzen, Bonnellfedermatratzen sind besonders weichund Taschenfederkernmatratzen sind härter und gut für Menschen geeignet, die nachts schnell schwitzen.
Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern