Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Öfen und Kamine

Öfen und Kamine sorgen für Behaglichkeit und eine gemütliche Atmosphäre. Lies hier, was du beim Kauf eines Kaminofens zu berücksichtigen hast.

Raumluftunabhängige Kaminöfen

Ein Ofen benötigt Sauerstoff, um Heizstoffe überhaupt erst verbrennen zu können. Herkömmliche Öfen und Kamine beziehen den Sauerstoff unmittelbar aus dem Raum, in dem sie aufgestellt sind. Ein raumluftunabhängiger Kaminofen nutzt externe Verbrennungsluft als Zuluft, die er über einen externen Kanal oder einen doppelzügigen Schornstein bezieht. Allerdings benötigen diese speziellen Konstruktionen von Öfen und Kaminen eine Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt-Zulassung mit Z-Nummer).

Öfen mit externer Luftzufuhr sind besonders für gut gedämmte Räume, Wohnungen und Häuser geeignet, da hier nur wenig Frischluft ins Haus gelangt. Meist wird so ein Gerät dann empfohlen, wenn im Wohnraum eine mechanische Belüftungs- oder Entlüftungsanlage betrieben wird. Denn hier kann unter Umständen ein gefährlicher Unterdruck im Aufstellraum des Kamins entstehen, so dass die giftigen Rauchgase zurück in den Wohnraum gelangen. Mit einem raumluftunabhängigen Ofen treten solch ungünstige Druckverhältnisse gar nicht erst auf.

Was gibt es beim Aufstellen zu beachten?

Deiner eigenen Sicherheit zuliebe muss der Aufstellraum für den Kaminofen eine festgesetzte Mindestgröße aufweisen. Der Grund dafür liegt in der Funktionsfähigkeit des Kamins: Raumluftabhängige Modelle beziehen den notwendigen Sauerstoff aus der Umgebungsluft. Ist die Luftzufuhr zu gering, kann der Ofen das Brennmaterial nicht richtig verbrennen und so den Raum nicht erwärmen. Um die richtigen Raummaße für den Aufstellraum zu bestimmen, gilt die Formel: 4m3 pro kW. Besitzt du also einen Ofen oder Kamin mit 8 kW-Leistung, dann sollte der Aufstellraum ein Volumen von ca. 32 m3 aufweisen. Nehmen wir dann noch eine Durchschnittshöhe von 2,30 m an, so beläuft sich der Mindestraum für Ihren 8-kW-Ofen auf 14 m3.

Vorteile von Öfen mit Verkleidung

Speckstein-, Naturstein- oder Keramik-Verkleidungen verleihen einem Kaminofen nicht nur eine elegante und hochwertige Optik, sondern unterstützen auch seine Funktion. Die Materialien speichern nämlich die Wärme, die beim Verbrennen entsteht, kurzzeitig ab und geben sie dann an den Raum weiter. Die Speicherung sorgt wiederum für eine ausgeglichene Wärmeausstrahlung: Die Verkleidung schützt den Aufstellraum vor Überhitzung (Heizphase) und erzeugt eine lang anhaltende und gleichbleibende Strahlungswärme (Abkühlphase). Granit und Sandstein zählen übrigens nicht zu den sogenannten Speichersteinen. Sie erfüllen lediglich dekorative Funktion.

Wohnliches Ambiente mit einem Elektrokamin

Wie du siehst gibt es eine Menge unterschiedliche Arten und garantiert für jeden Geschmack und zu jedem Einrichtungsstil die passende Variante, die das eigene Zuhause noch mehr zum Lieblingsort werden lässt. Wie schon angedeutet, gibt es auch Alternativen für Wohnungen ohne Schornsteinabzug. Hier bietet sich ein Elektrokamin oder Ethanol-Ofen an. Sie sind ein schöner Ersatz für einen „echten“ Kamin und zaubern ebenfalls eine gemütliche Stimmung in das wohnliche Ambiente.

Neben dem Kaminen selbst, wird auch das Zubehör zum dekorativen Accessoire. Die Auswahl an Kaminbesteck und Körben für das Brennholz ist riesig. Es kann perfekt in die bestehende Einrichtung integriert werden und setzt zudem zusätzliche wirkungsvolle Akzente.

Trends, Neuigkeiten & 10% Rabatt* sichern