Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren
Newsletteranmeldung

Keilpumps

Wer gerne hohe Schuhe trägt und dennoch nicht auf den nötigen Komfort verzichten möchte, ist mit den modernen Keilpumps der Schuhmode für Damen bestens beraten. Keilpumps gibt es in vielen unterschiedlichen Höhen und Designs, so dass sich für beinahe jeden Modegeschmack etwas Passendes findet. Der große Vorteil der Keilpumps ist die großzügige Trittfläche. Anders als bei klassischen Pumps ist die Sohle hier durchgängig und im Fersenbereich leicht erhöht. Daher bieten Keilpumps besten Tragekomfort und zugleich guten Halt. Besonders beliebt sind Keilpumps in schlichten Designs. In Schwarz, Braun oder Beige sind diese Schuhe die ideale Ergänzung für elegante Outfits und können auch im Büro ohne Probleme getragen werden. Zudem lassen sich Keilpumps ausgesprochen gut kombinieren und strecken optisch die Silhouette. Nicht zuletzt findest du im Online Shop viele Keilpumps in ausgefallenen Looks. Modische Varianten mit Streifen oder Punkten stehen dir dabei ebenso zur Verfügung wie coole Modelle mit Nieten oder groben Glitzersteinchen.

Was versteht man unter Keilpumps?

Keilpumps sind geschlossene Schuhe mit einem keilförmigen Absatz, der vorne flach ist und zur Ferse hin höher wird. Sie haben eine geringe Schafthöhe und sind weit ausgeschnitten. Ein Überbegriff für Keilabsatz-Schuhe ist die englische Bezeichnung "Wedges". Die durchgehende Absatzform bietet einen entscheidenden Vorteil: Ähnlich wie High Heels zaubern sie Größe und eine feminine Körperhaltung, bieten aber mehr Halt und Bodenhaftung. Dadurch fühlen sich auch Frauen sicher, die weniger geübt darin sind, auf hohen Absätzen zu laufen.

Welchen Frauen stehen Keilpumps?

Keilpumps haben einen raffinierten Effekt: Durch ihre große Sohle lassen sie Waden und Fesseln schlanker aussehen. Deshalb sind sie ideal für Damen, die hier ein bisschen Umfang wegschummeln möchten. Wer ohnehin schon über schmale Knöchel verfügt, sollte dagegen lieber zu grazileren Absatzformen greifen. Vor allem große Frauen machen in Keilpumps eine gute Figur. An kleinen Damen und bei kurzen Beinen können die trendigen Schuhe etwas klobig wirken.

Passende Outfits

Keilpumps kommen schön zu engen Röhren, Chinos oder weiten Marlenehosen zur Geltung. Auch zu Teller-, Tulpen- und Wickelröcken sehen sie bezaubernd aus. Im angesagten Boho-Trend, der mit Elementen aus Hippie- und Bohemian-Style spielt, kombiniert man Wedges perfekt zu weit schwingenden, langen Röcken und Maxikleidern. Zu engen Bleistiftröcken können sich Keilpumps nur sehen lassen, wenn sie schlank geschnitten sind.

Für Keilpumps gilt dieselbe Regel wie für herkömmliche Pumps: Am besten trägt man sie barfuß oder mit einer dünnen Feinstrumpfhose. Baumwollsocken und -strümpfe sind tabu, da sie in den weiten Ausschnitten der Schuhe auftragen und die Blicke unvorteilhaft auf sich ziehen. Wer ungern ganz ohne Strümpfe in die Pumps schlüpft, behilft sich mit feinen Füßlingen.

Keilpumps lassen sich nicht nur vielfältig kombinieren. Mit dem passenden Paar dürften dir auch eindrucksvolle Auftritte bei den verschiedensten Anlässen gelingen. Du möchtest ein hochgeschlossenes Etuikleid stilvoll ergänzen, um im Businessmeeting auch optisch souverän zu punkten? Mit schwarzen Keilpumps aus Leder triffst du die richtige Wahl. Für das perfekte Freizeitoutfit kombinierst du sommerliche Kleider mit floralen Prints, Caprihosen in Pastelltönen und farbstarke Tuniken mit Slingpumps oder Keilpumps im trendigen Korklook. Diese machen übrigens auch auf Partys oder beim romantischen Candlelight-Dinner mit dem Liebsten eine gute Figur. Um im Alltag zu glänzen, entscheiden sich sportliche Damen gerne für elegante bis legere Keilpumps mit etwas flacheren Absätzen.

Woher stammt der Keilabsatz-Trend?

Auch wenn wir Keilpumps auf den ersten Blick in die Hippie-Zeit stecken - erfunden wurden sie einst vom italienischen Schuh-Designer Salvatore Ferragamo. Er stellte den Keilabsatz bereits 1936 in seiner Kollektion vor. Schon zwei Jahre später waren Schuhe mit dieser Absatzform in den USA der absolute Trend, gerieten dann aber wieder in Vergessenheit. Heute feiern sie ein Revival in vielen verschiedenen Ausführungen von Sandaletten über Peeptoes bis zu Keilpumps.

Welche Pflege benötigen Keilpumps?

Die richtige Pflege der Keilpumps ist immer vom Material abhängig. So empfiehlt es sich, Schuhe aus Leder mit einem Spezialpflegemittel vor dem ersten Tragen zu imprägnieren. Das wirkt schmutz- und feuchtigkeitsabweisend. Keilpumps aus Textilmaterialien oder Kunstleder kannst du bei Bedarf mit einer weichen Schuhbürste abbürsten, um Staub und Schmutzpartikel zu entfernen. Hartnäckigere Flecken löst du mit einem feuchten Tuch und eventuell etwas Spülmittel aus dem Stoff. Du hast Angst vor unangenehmen Gerüchen? Wenn du Keilpumps häufig trägst, ist es sinnvoll, zwischen zwei verschiedenen Paaren zu wechseln, damit sie ausreichend durchlüften können.

Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern
Jetzt zum Newsletter anmelden und keinen Vorteil verpassen.