Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Ob für den relaxten Sommerurlaub am Strand oder für sportliche Bahnen im Hallenbad: Die passende Badehose muss mit. Wie du das richtige Modell findest, erfährst du in unserem Ratgeber.


Badehosen

Am Strand oder Pool in der Sonne liegen, auf dem Beachvolleyballfeld flirten oder im kühlen Wasser sportlich ein paar Bahnen ziehen: Gerade dann möchte Mann eine gute Figur machen. Die richtige Badehose sollte zu deinem Typ passen und auf den jeweiligen Einsatz abgestimmt sein. Sie muss alles gut verpacken und dort halten, wo es hingehört. Achte deshalb auf eine Passform, die bequem sitzt, ohne zu viel preiszugeben. Für weite Badeshorts eignen sich Modelle mit Netzeinsatz. Vorteilhaft sind außerdem schnell trocknende Materialien, sodass sich die Hose nach dem Schwimmen angenehm auf der Haut anfühlt.​

Die unterschiedlichen Formen

Badehose ist nicht gleich Badehose. Im Grunde gibt es genau zwei verschiedene Modelle, zwischen denen sich Männer entscheiden können:

  • Badeslips: Der klassische Herren-Badeslip ähnelt vom Schnitt einem Herrenslip und ist sehr figurbetont. Er zeichnet sich vor allem durch den hohen Beinausschnitt und die knappe Form aus. Leger auf der Hüfte sitzend, setzt ein Badeslip athletische Figuren perfekt in Szene. Vor allem Schwimmsportler schätzen Badeslips, da sie durch ihre enge Passform keinen Wasserwiderstand erzeugen und viel Bewegungsspielraum zulassen.
  • Bade-Pants: Auch die angesagten Retro-Pants haben Eingang in die moderne Bademode für Herren gefunden. Charakteristisch für Bade-Pants sind ihr figurbetonter Sitz und der Beinansatz. Auch diese Badehosen-Modelle sitzen auf der Hüfte, teilweise sind sie mit Bindebändern zur Weitenregulierung ausgestattet.

Nicht nur die Damen haben die Qual der Wahl, auch Männer können beim Strandoutfit zwischen verschiedenen Schnitten wählen: Die klassische Badehose in Slipform wird "Speedo" genannt. Sie sollte dem sportlichen Schwimmer mit trainiertem Körper vorbehalten bleiben. Kommst du ohne sportliche Ambitionen an den Strand, magst es aber enganliegend, dann greife zur länger geschnittenen Boxerbadehose. Hast du eine sportliche Figur für die körperbetonte Badehose? Dann greifest du besser zu Badeshorts, die etwa auf Mitte des Oberschenkels oder eine Hand breit über dem Knie enden. Badeshorts sind für jede Figur gut geeignet. Die länger geschnittenen Boardshorts reichen bis knapp übers Knie und sind das richtige Modell für aktive Surfer.

Für kräftige Männer

Als Faustregel gilt: Je sportlicher die Figur, desto enger darf die Badehose geschnitten sein. Wer kleine Pölsterchen kaschieren möchte, greift lieber zu etwas weiteren Badeshorts. Kräftige Oberschenkel verschwinden dezent unter knielangen Bermudas. Vermeide auffällige Farben und große Muster, die die Aufmerksamkeit auf kleine Problemzonen ziehen. Dunkle Töne und Längsstreifen machen dagegen schlank.

Welche Varianten stehen kleinen, welche großen Männern?

Tatsächlich spielt nicht nur die Figur eine Rolle bei der Auswahl der richtigen Badehose, auch die Größe ist ausschlaggebend für die Optik. Herren, die kleiner als 1,70 Meter sind, können alle Badehosen und Badeshorts tragen, die über dem Knie enden. Alles darüber lässt sie kleiner wirken als sie wirklich sind. Größere Männer sollten auf Badehosen mit hohem Beinausschnitt lieber verzichten, da diese den Körper optisch noch zusätzlich strecken. Besser ist es, sie setzen auf Badeslips und -pants mit mittlerem Beinansatz. Knielange Bademode sollten sie meiden, die Länge lässt ihre Proportionen nämlich unausgeglichen erscheinen.

Modelle für Schwimmer

Wer gerne sportlich schwimmt, braucht eine Badehose, die ihn bei der Bewegung unterstützt und möglichst wenig Wasserwiderstand hat. Vorteilhaft sind deshalb eng anliegende Schnitte wie der klassische Slip. Wer lieber etwas weniger Haut zeigen möchte, greift zu engen Badeshorts mit Beinansatz. Auch sie setzen durchtrainierte Beine und einen knackigen Po gekonnt in Szene. Weite Boardshorts sind zum Schwimmen weniger gut geeignet.

Badehosen als Beachwear

Zum Relaxen am Pool oder für den Spaziergang am Strand darf die Badehose ruhig etwas mehr Stoff haben. Weite Boxershorts und Bermudas verwandeln sich mit einem T-Shirt darüber in ein modisches Freizeit-Outfit, in dem man auch schnell mal ins Strandcafé gehen kann. Lange Boardshorts haben einen lässigen, jugendlichen Touch. Der Allrounder für alle Altersklassen sind die Bermudas bis zur Oberschenkelmitte.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!