Altgeräte entsorgen? Wir machen das!
Hat dein altes Großelektro-Gerät ausgedient, nimmt es Hermes für nur 14 € gleich mit,
wenn dein Neues geliefert wird. Einfach die Altgeräte-Mitnahme direkt am Artikel dazu bestellen.
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Ran an den Herd! Du kannst dich noch nicht zwischen Elektro, Gas oder Induktion entscheiden? Unser Ratgeber verrät dir die Vorteile der unterschiedlichen Herde.


Ratgeber Herde

Schnelles und bequemes Kochen und Backen

Am Wochenende versammelt sich gerne die ganze Familie in der Küche, um gemeinsam etwas Leckeres zu zaubern. Auch dein Kleinster möchte schon mithelfen und die Suppe im Topf umrühren. Dank deines Herdes mit Induktionsfunktion musst du dir zum Glück keine Sorgen machen, wenn er mit seinen Fingern mal aus Versehen an die Herdplatte kommt. Welche unterschiedlichen Herde es gibt und welcher zu deinen Bedürfnissen passt, erfährst du hier:

Kluge Küchengeräte: Wie ein moderner Herd dir den Alltag erleichtert

Auf einem modernen Herd garst, kochst und brätst du nicht nur, sondern er unterstützt dich auch während des Kochens bei vielen Arbeitsschritten. Energieeffiziente Systeme sorgen dafür, dass sich die Kochfelder und der Ofeninnenraum schnell erwärmen. Das Garen, Braten und Backen wird durch unterschiedliche Automatikprogramme erleichtert. Mit digitalen Displays und einfachen Bedienelementen kannst du verschiedene Programme einstellen und wichtige Informationen ablesen.

Bei Kochherden hast du die Auswahl zwischen einem Einbau- oder einem Standherd. Ein freistehender Standherd lässt sich einfach aufstellen und überall dort anschließen, wo ein Strom- oder Gasanschluss verfügbar ist. Einbauherde hingegen lassen sich schön in deine Küchenzeile integrieren und können der Küchenfront angepasst werden.

Welcher Herd passt zu dir? Elektro-, Gas- und Induktionsherde

Herd ist nicht gleich Herd: Denn es gibt eine ganze Reihe von unterschiedlichen Modellen. Hier findest du einen kleinen Überblick.

Elektroherd: Preisgünstig und robust

Beim klassischen Elektroherd werden Platten aus Eisen oder Stahl elektrisch aufgeheizt und die Wärme an das Kochgeschirr abgegeben. Elektroherde können auch mit einem Cerankochfeld ausgestattet sein. Diese bestehen aus Glaskeramik und die Wärmeübertragung erfolgt über infrarote Strahlungen. Diese präzisen Heizstrahlen gewährleisten, dass kaum Energie verloren geht. Zudem sehen Cerankochfelder nicht nur edel aus, sondern sind auch einfach zu reinigen. Die elektrischen Modelle sind also preisgünstig, einfach zu bedienen, robust und mit unterschiedlichstem Kochgeschirr verwendbar. Elektroherde findest du schon ab 300 €.

Tipp: Um beim Kochen den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten, sollten deine Töpfe und Deckel zueinander passen. Sonst dauert der Garvorgang länger und verbraucht unnötig Energie.

Gasherd: Umweltschonend und schnell aufgeheizt

Begeisterte Hobbyköche schwören häufig auf die Vorteile des Kochens und Bratens über offener Flamme. Gasherde sind widerstandsfähig, lassen sich schnell aufheizen und stufenlos regulieren. Trotz offener Flamme sind sie außerdem einfach zu handhaben. Ein weiterer Vorteil vom Gasherd ist, dass das Kochen preiswert und umweltschonend ist. Eine Kilowattstunde Gas ist dreimal günstiger als eine Kilowattstunde Strom. Hierfür musst du jedoch über einen Gasanschluss verfügen. Die Preisspanne reicht je nach Ausstattung von etwa 200 bis über 4.000 €.

Induktionsherd: Sicher und punktgenau

Induktionsherde arbeiten mit elektromagnetischen Wellen, sodass die Energie nur auf dem Boden des Kochtopfes übertragen und erst dann in Wärme umgewandelt wird. Da sich also nicht die Kochplatte, sondern lediglich der Boden des Kochtopfes erhitzt, besteht keine Verletzungsgefahr durch Verbrennung an der Herdplatte.

Bei einem Induktionsherd kannst du außerdem punktgenau steuern, wie heiß das Essen werden soll. Regelst du die Temperatur etwas herunter, merkst du das sofort auch im Topf: Kochendes Wasser hört zum Beispiel augenblicklich auf zu kochen! Achte bei Induktionsherden allerdings darauf, nur Töpfe mit ferromagnetischen Boden zu benutzen, da andere Kochtöpfe weniger gut bis gar nicht auf einem Induktionsherd funktionieren. Induktionsherde sind zu Preisen zwischen 400 und rund 1.500 € zu haben.

Von Standard bis Zusatz: Welche Herd-Funktionen benötigst du?

Moderne Kochherde erleichtern dir mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen das Kochen und Backen. Hier findest du einen kleinen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, die dir zur Auswahl stehen.

Standardfunktionen: Kochen leichtgemacht

Wenn du eher seltener in der Küche stehst, bist du mit einem einfachen Elektro- oder Gasherd gut beraten. Diese Modelle verfügen oft über einige unterschiedliche Beheizungsarten des Backofens, wie Ober- und Unterhitze, Umluft, Grillfunktion oder Pizzastufe. Mit Modellen, bei denen eine Mikrowelle oder ein Dampfgarsystem integriert ist, sparst du dir die Anschaffung zusätzlicher Geräte.

Gerade wenn du in der Küche noch etwas unerfahrener bist, kommen dir beim Backen und Braten Automatikprogramme zugute. Denn hier musst du nur das Grundprogramm einstellen, eventuell noch ein paar Angaben zum Gargut eingeben, und der Rest wird automatisch über die Programmierung gesteuert.

Zusatzfunktionen: Kochen trotz Alltagsstress

Wenn du eigentlich gerne kochst, es aber im Alltag schon mal schnell gehen muss, greifst du zu Elektro- oder Gasherden mit Zusatzfunktionen wie Zeitschaltautomatik und Selbstreinigung. Mit der Zeitschaltautomatik kann der Backofen so programmiert werden, dass er sich zu einer bestimmten Uhrzeit ein- und nach einer bestimmten Dauer wieder ausschaltet. So kannst du zum Beispiel morgens einen Kuchen in den Ofen schieben und ihn abends nach der Arbeit frisch gebacken genießen.

Viele Öfen integrieren ein automatisches Reinigungssystem. Die zwei unterschiedlichen Arten sind Modelle mit katalytischer Selbstreinigung oder mit Pyrolyse.

Bei der Katalyse ist der Innenraum des Backofens speziell beschichtet. Aufgrund der enthaltenen Katalysatoren verdampfen Lebensmittelrückstände bereits bei 200 bis 300 Grad. Öfen mit Pyrolyse-Funktion hingegen haben ein zusätzliches Reinigungsprogramm. Der leere Backofen muss dann für etwa ein bis zwei Stunden auf 500 Grad erhitzt werden. So werden Lebensmittel-Reste zu Asche verbrannt, die sich dann leicht herauswischen lässt. Da die Pyrolyse aber viel Energie verbraucht, solltest du es nur bei starker Verschmutzung verwenden. So werden auch schwer erreichbare Ecken wieder sauber.

Fazit: Mit dem passenden Herd leckere Gerichte zubereiten

Ob pflegeleichtes Ceranfeld, punktgenauer Induktionsherd oder preiswerter Gasherd: Jedes Modell hat für dich passende Vorteile, mit denen du in der Küche leckeres Essen zubereiten kannst. Die wichtigsten Infos zu den unterschiedlichen Herden findest du hier noch mal zusammengefasst:

  • Freistehende Herde kannst du je nach Anschluss aufstellen wo du möchtest. Einbau-Modelle müssen in deine Küchenzeile passen.
  • Elektroherde findest du schon ab 300 €. Modelle mit Cerankochfeld sehen zudem edel aus und sind leicht zu reinigen. Gasherde sind sehr schnell aufgeheizt, während bei Induktionsherden die Verletzungsgefahr minimiert ist.
  • Zusätzliche Funktionen wie eine integrierte Mikrowelle, Grillfunktionen und Automatikprogramme erleichtern dir das Kochen und Backen. Selbstreinigende Modelle sind pflegeleicht und mit einer Zeitschaltautomatik arbeitet das Gerät, auch wenn du nicht da bist.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!