Altgeräte entsorgen? Wir machen das!
Hat dein altes Großelektro-Gerät ausgedient, nimmt es Hermes für nur 14 € gleich mit,
wenn dein Neues geliefert wird. Einfach die Altgeräte-Mitnahme direkt am Artikel dazu bestellen.
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Akkusauger

Akkusauger für das bequeme Saugen ohne Netzanschluss findest du dank des Ratgebers noch schneller. Hier erhältst du die wesentlichen Informationen, die für deine Kaufentscheidung wichtig sind. Die Stiel- und Handstaubsauger sind flexibel überall im Haus und der Wohnung einsetzbar. Wir unterstützen dich dabei, ein passendes Modell für deinen Haushalt aus dem Online-Shop auszusuchen.


Kaufberatung Akkusauger

Mit dem richtigen Akkusauger entfernst du Haare und Krümel vom Sofa, reinigst harte und weiche Böden wie etwa Teppiche und hast das passende Gerät für das Saugen von Gardinen jederzeit zur Hand. Der Akkusauger ist überall flexibel einsetzbar und sollte daher in keinem Haushalt fehlen. Dank moderner Akkutechnik bieten die Modelle eine verblüffend lange Laufzeit und laden schnell wieder auf. Die Saugleistung ist ausreichend selbst für anspruchsvolle alltägliche Arbeiten. Zudem achten die Hersteller auf eine einfache Handhabung. Wir zeigen dir, wie du dich auf dem Markt schneller orientieren kannst.

Welche Leistung bietet ein Akkusauger?

Der Akkusauger verzichtet auf einen Netzanschluss und ist stattdessen mit einem Akku ausgestattet. Hierbei wird es sich in der Regel um einen leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akku handeln. Gute Geräte bieten eine Motorleistung von 100 bis 450 Watt. Das ist ausreichend, um auch hartnäckigere Verschmutzungen schnell und sicher vom Teppich oder von Möbel zu entfernen. Ein Akkustaubsauger erbringt damit heute eine Leistung auf dem Niveau eines klassischen Staubsaugers mit Stromanschluss.

Akkusauger sind auch in Form kompakter Handsauger erhältlich. Da diese platzsparenden und handlichen Akkusauger mit einem relativ kleinen Akku ausgestattet sind, lässt die Saugleistung häufig relativ schnell nach. So sind die Akkusauger gerade zu Beginn sehr stark und saugen schwächer, sobald sich der Akku leert. Mit den meisten Handsauger-Modellen sollte es möglich sein, etwa 25 Minuten lang bei voller Leistung zu saugen.

Akkusauger-Arten im Überblick

Auf dem Markt sind unterschiedliche Arten von Akkusaugern erhältlich mit ihren jeweils eigenen Verwendungsbereichen. Die folgenden drei solltest du kennen:

  • Akku-Bodenstaubsauger: Der Akku-Bodenstaubsauger sieht aus wie ein Stielstaubsauger oder Stabstaubsauger. Anders als bei den klassischen Modellen ist hier aber ein Akku verbaut. Auf ein störendes Kabel musst du während deiner Arbeit im Haushalt nicht mehr achten. Der Akku-Bodenstaubsauger kann den klassischen Staubsauger vollständig ersetzen.
  • Akku-Handstaubsauger: Die Handstaubsauger mit Akku kommen auf Polstermöbeln zum Einsatz und dienen dem Absaugen von Gardinen. Tierhaare oder Krümel lassen sich hiermit spielend entfernen. Häufig werden die Handsauger als Ergänzung zum Bodenstaubsauger eingesetzt für die Erledigung von Detailarbeiten oder das Saugen zwischendurch.
  • Kombi-Akkusauger: Die Kombisauger stellen die Verbindung von Bodenstaubsauger und Handstaubsauger dar. Die Kombi-Geräte sehen auf den ersten Blick wie ein Bodenstaubsauger aus. Der Clou besteht jedoch darin, dass sich der Griff abnehmen und als Handstaubsauger verwenden lässt. Bei diesen Modellen profitierst du von einem Höchstmaß an Flexibilität.

Welche Aufsätze stehen für die Akku-Staubsauger zur Auswahl?

Ebenso wie bei den klassischen Staubsaugern mit Netzanschluss bieten die Hersteller für ihre Akkusauger eine Reihe von nützlichen Aufsätzen an. Hier gilt es für jede Aufgabe den passenden Aufsatz auszuwählen:

  • Fugendüse: Die Fugendüse gilt als Allzweckdüse, mit der du überall saugen kannst. Das kann auf Teppichen oder Hartböden oder auch auf Polstermöbeln sein. Über eine Fugendüse sollte jeder Akku-Staubsauger verfügen.
  • Polsterbürste: Möchtest du deinen Staubsauger vor allem für den Einsatz auf Möbeln verwenden, darf die Polsterbürste nicht fehlen. Die Polsterbürste ist etwas kleiner als die Fugenbürste und damit leicht von dieser zu unterscheiden.
  • Turbobürste: Die Turbobürste setzt die ganze Leistung deines neuen Staubsaugers um. Setze diese Bürste ein, wenn es schnell gehen soll und du tiefsitzenden Schmutz entfernen möchtest.

Kabelloser Staubsauger – das Behältervolumen

Akkustaubsauger sind in einem kompakten Gehäuse untergebracht. Viel Platz ist daher für den Schmutzbehälter nicht vorhanden. In kleineren Modellen ist in der Regel ein Behälter mit einem Volumen von etwa 0,3 Litern verbaut. Wenn du auch längere Arbeiten mit deinem Akkusauger erledigen möchtest, sollte der Behälter ein Fassungsvermögen von etwa 0,6 Litern besitzen. Dann kannst du lange unterbrechungsfrei arbeiten und musst nicht laufend den Behälter leeren.

Mit welchen Ausstattungsmerkmalen darf ich rechnen?

Die Hersteller versehen ihre Akkusauger mit einer Reihe von nützlichen Ausstattungsmerkmalen, dank derer sie die Käufer von ihren Produkten überzeugen möchten. Die folgenden gehören zu den wichtigsten:

  • Wandhalterung: Die Wandhalterung ist besonders nützlich, wenn es um das Verstauen des Saugers nach getaner Arbeit geht. Dank Wandhalterung nimmt der Akkusauger auf dem Boden keinen Platz ein und muss auch nicht in einem Schrank untergebracht werden. Die Wandhalterung kann praktisch überall befestigt werden.
  • Ladekontrollanzeige: Nicht alle Akkusauger verfügen über diese Ausstattung, dabei ist die Ladekontrollanzeige sehr praktisch. So erkennst du auf einen Blick, ob der Sauger wieder in die Ladestation muss. Ansonsten macht sich der leere Akku erst dann bemerkbar, wenn die Saugleistung bereits nachlässt.
  • Beutel: Die meisten heute erhältlichen Akkusauger arbeiten ohne Beutel. Das ist bequem, weil du keinen Beutel wechseln musst. Zudem fallen die Kosten für die Beschaffung neuer Beutel weg. Insgesamt sind beutellose Staubsauger einfacher in der Handhabung.
  • HEPA-Filter: Der HEPA-Filter ist ein Schwebstofffilter, der kleinste Schwebstoffe aus der Raumluft abscheidet. Feinstaub, Pollen und Sporen haben hier keine Chance. Der Einsatz eines solchen Filters ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung einer hohen Luftqualität und nicht nur für Allergiker unverzichtbar.

Das Gewicht ist beim Handsauger entscheidend

Ob du mit deinem neuen Akku-Handstaubsauger über einen längeren Zeitraum hinweg entspannt arbeiten kannst oder nicht, hängt entscheidend von dessen Gewicht ab. Je leichter das Modell ist, desto langsamer wirst du ermüden. Bereits kleine Gewichtsunterschiede können viel ausmachen. Moderne Akkusauger können mit einem Gewicht zwischen 0,8 und 1,6 Kilogramm gefertigt werden. Bei diesem Gewicht ist der Akku bereits berücksichtigt. Grundsätzlich gilt: Wenn der Sauger häufig eingesetzt werden soll, kann er gar nicht leicht genug sein.

Häufig wird ein geringeres Gewicht mit einem kleiner dimensionierten Akku erkauft. In diesem Fall musst du dich darauf einstellen, dass die Akkulaufzeit entsprechend kürzer ausfallen wird.

Checkliste: Das solltest du beim Kauf eines Akkusaugers prüfen

Du hast bereits ein bestimmtes Modell im Blick, bist dir aber nicht sicher, ob es wirklich allen Anforderungen entspricht? Dann gehe jetzt noch einmal die Checkliste durch:

  • Wie lang ist die Akkulaufzeit?
  • Welche Leistungswerte besitzt der Motor?
  • Wie lange dauert ein Aufladevorgang?
  • Ist der Akkusauger leicht genug?
  • Gehört eine Polsterbürste zum Lieferumfang?
  • Ist das Behältervolumen ausreichend groß?
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!