Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Bewegungsmelder

Für zusätzliche Sicherheit

Einbrecher lieben nichts mehr als den Schutz der Dunkelheit, wenn sie auf fremde Grundstücke schleichen. Ein Bewegungsmelder, der die direkte Umgebung in helles Licht taucht, ist ein ebenso günstiger wie effektiver Schutz und hilft auch dir beim Heimkommen in der Dunkelheit. Hier liest du mehr über die nützlichen Helfer.

Wie funktioniert ein Bewegungsmelder?

Bei der herkömmlichen Variante der Bewegungsmelder ist ein sogenannter PIR-Sensor aktiv. PIR steht für Passives Infrarotlicht. Der Sensor reagiert auf Schwankungen der unsichtbaren Infrarot-Wärme-Strahlung in der Umgebung. Menschen geben ebenso Wärme ab wie Tiere und sogar Fahrzeuge. So kann es vorkommen, dass deine Gartenterrasse mitten in der Nacht in hellstem Licht erstrahlt, weil Nachbars Katze vorbeischleicht. Seltener sind HR-/Radar-Bewegungsmelder, die mit hochfrequenten elektromagnetischen Wellen arbeiten.

So installierst du den Bewegungsmelder

Bitte beachte, dass das Gerät meist ans Stromnetz angeschlossen werden muss. Am besten beauftragst du einen professionellen Elektriker mit dem Verlegen der Leitung. Alternativ wählst du ein batteriebetriebenes Modell, bei dem du allerdings regelmäßig die Batterie prüfen solltest. Achte bei der Auswahl des perfekten Ortes darauf, dass der Sensor keinen zu großen Bereich vor dem Grundstück erfasst – sonst schaltet sich das Licht bei jedem Passanten und jedem vorbeifahrenden Auto an.

Diese Einstellungen solltest du vornehmen

Ganz wichtig ist die Einstellung der Zeitspanne, während derer das Licht eingeschaltet bleibt. Im Garten genügen schon ein bis zwei Minuten, um potenzielle Einbrecher zu verjagen. An der Haustür kann eine längere Zeitspanne sinnvoll sein: So bleibt dir selbst genug Zeit, den Hausschlüssel aus der Tasche zu kramen und die Haustür aufzusperren. Bei vielen Geräten kannst du die Helligkeit individuell einstellen. Gerade in einem dicht besiedelten Wohnviertel werden es die Nachbarn zu schätzen wissen, wenn dein Bewegungsmelder kein Bundesliga-würdiges Flutlicht ausstrahlt.

Ein Tipp für Haustierbesitzer

Lebst du mit Haustieren zusammen, solltest du einen Bewegungsmelder mit besonders hochwertigem Sensor kaufen: Dieser ist in der Lage, zwischen Menschen und weit kleineren Haustieren (die weniger Wärme abgeben) zu unterscheiden und aktiviert die Leuchte nicht jedes Mal, wenn die Katze durch den Vorgarten schleicht.

Mach dein Grundstück sicherer und such dir Bewegungsmelder aus dem Onlineshop aus!

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!