Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Auf die Plätze, fertig, los! Mit Laufrädern machen Kinder die ersten Fahrversuche und entdecken ihren Gleichgewichtssinn. Im Ratgeber erfährst du, worauf du beim Kauf achten solltest.


Ratgeber Laufräder

Erste Fahrerlebnisse mit kleinen Flitzern

Zum Geburtstag hast du deinem Kind ein Laufrad besorgt. Vorsichtig hilfst du dabei, das Geschenkpapier abzureißen. Ganz schnell werden die Kinderaugen groß, denn der Mini-Flitzer strahlt in bunten Farben und wartet nur darauf, endlich eingeweiht zu werden. Die ersten Runden werden noch im Garten gedreht, doch schon bald ist der Gleichgewichtssinn so geübt, dass dein Kind auch sicher auf der Straße unterwegs ist. Welche Vorteile Laufräder Kindern sonst noch bieten und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du im folgenden Ratgeber:

Robuste Laufräder für den ersten Fahrspaß

Laufräder sind die Vorstufe zum ersten Fahrrad und bereits mit 18 Monaten können sich Kinder an den ersten Fahrspaß wagen. Dabei lernen sie, ihr Gleichgewicht zu halten, Kurven zu fahren, zu lenken und zu bremsen. So wird der spätere Wechsel zum Fahrrad erleichtert und bereits erlernte motorische Fähigkeiten können sofort umgesetzt werden. Bei vielen Kindern sind Hilfen wie Stützräder dann gar nicht mehr oder nur eine kurze Zeit nötig. Laufräder gibt es mit zwei oder auch drei Rädern, die noch mehr Kippsicherheit bieten.

Robuste Materialien sorgen dafür, dass das Laufrad auch an kleine Geschwister oder Nachbarskindern weitergegeben werden kann. Dank der verstellbaren Sitzhöhen lassen sich viele Modelle individuell anpassen.

Tipp: Auch Laufräder benötigen von Zeit zu Zeit einen kleinen Sicherheits-Check. Sitzen die Schrauben alle fest, sind die Pedalen beweglich, und sind Sattel und Lenker gerade?

Draußen oder Drinnen: die verschiedenen Modelle im Überblick

Je nachdem, ob dein Kind mit seinem Laufrad lieber drinnen oder draußen spielt, gibt es unterschiedliche Modelle. In der Übersicht erfährst du, was die Varianten ausmacht und worin die Vorteile liegen.

Für den Familienausflug: Breite Profilreifen mit Luftbereifung

Die bunten Laufräder mit breiten Reifen und dem Rahmengestell ähneln in ihrer Größe und Form Kinderfahrrädern und erleichtern den späteren Umstieg aufs Rad. Die Modelle sind mit breiten Profilreifen ausgestattet, die dank Luftbereifung und guter Federung auf verschiedenen Untergründen wie Asphalt oder Wiesen genutzt werden können. Außerdem verfügen die meisten Laufräder über eine kindgerechte Handbremse und einen gepolsterten Sattel. Niedrige Einstiegshöhen erleichtern deinem Kind das Auf- und Absteigen. Auch ein Seitenständer ist praktisch und führt dein Kind mehr und mehr an den späteren Umgang mit dem Fahrrad heran. Diese Modelle werden für Kinder ab 2 Jahren empfohlen.

Zum Spielen zuhause: Holzräder mit dünnen Reifen

Für Drinnen sind Modelle aus Holz gut geeignet. Mit ihnen lassen sich kürzere und kurvenreiche Strecken durch Küche, Flur und Wohnzimmer gut meistern. Dabei ist es ganz gleich, ob auf Fliesen-, Parkett- oder Teppich-Boden, denn die dünnen Räder gleiten mühelos über die verschiedenen Untergründe. Viele Modelle lassen sich auch zu einem Dreirad umbauen. Kleinkinder ab einem Alter von 18 Monaten machen so die ersten Fahrversuche im Kinderzimmer. Auch optisch machen die kleinen Flitzer in hellem und langlebigem Birkenholz was her. Ausgefallene Varianten bekommst du für dein Kind auch im coolen Vespa-Design oder im Motorradlook. Eine Tachoanzeige gibt sogar den kleinsten Fahrern tolles Rennfahrerfeeling.

Holz, Metall oder Kunststoff: die Vorteile der verschiedenen Materialien

Bei der Wahl des passenden Laufrads solltest du auch das Material berücksichtigen. In der Übersicht findest du nützliche Infos, was die verschiedenen Modelle ausmacht.

Holz: robust und leicht

Laufräder aus massivem Birkenholz sind leicht, aber dank der schlagfesten und splitterfesten Lackierung auch sehr robust. Trotzdem solltest du das Holz regelmäßig mit einer Politur versiegeln, um die Schutzschicht zu erneuern und das Laufrad vor Kratzern zu schützen. Diese Modelle eignen sich gut für die Nutzung in Innenräumen.

Tipp: Die schlichten Laufräder aus Holz lassen sich prima mit bunten Stickern verschönern, die oftmals schon im Lieferumfang enthalten sind. So hat dein Kind gleich noch mehr Spaß bei den ersten wackligen Fahrversuchen.

Metall: widerstandsfähig und pflegeleicht

Entscheidest du dich für ein Laufrad aus Metall hast du eine pflegeleichte Variante, die mit einem stabilen Stahlrohrrahmen ausgestattet ist. Ein solches Modell hält äußeren Einflüssen gut Stand und wird daher für die Außennutzung empfohlen. Die Laufräder sind meist in vielen bunten Farben zu haben und lassen sich nach einem Ausflug ins Grüne mit Wasser und etwas mildem Spülmittel leicht reinigen.

Tipp: Mit Fahrradzubehör wie Wimpel, Warnweste und Fahrradhelm sind die Kleinen draußen sicher unterwegs.

Kunststoff: leicht und strapazierfähig

Laufräder aus Kunststoff ähneln kleinen Bobbycars und lassen sich gut für Drinnen oder zum Spielen im Garten verwenden. Das Material ist strapazierfähig und genauso wie Holz angenehm leicht. Im Gegensatz zu Laufrädern aus Metall verfügen sie jedoch über keine Zusatzausstattung und sind daher recht preiswert.

Sicherheits-Tipps: Das solltest du vor dem Kauf beachten

Mit einem Laufrad hilfst du deinem Kind dabei, seine motorischen Fähigkeiten zu entdecken und auszutesten. Damit dein kleiner Schatz sicher losbrausen kann, findest du hier Tipps, worauf du beim Kauf achten solltest.

  • Die Produktbeschreibung gibt dir Auskunft, ab welchem Alter das jeweilige Laufrad geeignet ist. Achte jedoch auch darauf, dass dein Kind bereits sicher Stehen und Laufen kann.
  • Prüfe, ob das jeweilige Modell für die Körpergröße deines Kindes gut geeignet ist. Bei der Nutzung sollte dein Kind festen Stand am Boden haben, sodass die Beine leicht angewinkelt sind. Praktisch sind höhenverstellbare Varianten.
  • Wähle ein Laufrad mit ergonomischen Sicherheitsgriffen aus. Falls es doch mal zu einem Sturz kommen sollte, wird der Aufprall durch die gummierten Enden abgefedert.
  • Es ist völlig normal, wenn dein Kind das Laufrad zu Beginn lediglich schiebt oder etwas Zeit braucht, bis die Bewegungen flüssig werden und die Beine sich wie beim Radfahren in einem guten Rhythmus befinden. Beachte jedoch, dass Laufräder stets unter Aufsicht von Erwachsenen genutzt werden sollten.

Fazit: Mit Laufrädern spielerisch in Bewegung bleiben

Mit einem bunten Laufrad kann dein Kind Spielen und gleichzeitig seine motorischen Fähigkeiten entdecken. In der Übersicht findest du noch einmal die wichtigsten Infos in der Zusammenfassung:

  • Für den nächsten Familienausflug ist ein Modell mit breiten Profilreifen mit Luftbereifung eine gute Wahl. Diese Laufräder bestehen meist aus einem Metallrahmen, der besonders pflegeleicht ist.
  • Für das Spielen im Kinderzimmer sind Laufräder mit schmalen Reifen ohne Luftbereifung eine gute Wahl. Diese Modelle bestehen meist aus robustem Birkenholz oder strapazierfähigem Kunststoff.
  • Um dein Kind vor Verletzungen zu schützen, sollten Laufräder stets unter Aufsicht von Erwachsenen genutzt werden. Das Tragen eines Schutzhelms und gummierte Sicherheitsgriffe an den Fahrzeugen sollten zusätzlich zur Grundausstattung gehören.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!
Deine Meinung ist uns wichtig!
Herzlich willkommen auf baur.de! Um unsere Services und unseren Online-Shop noch besser auf deine Erwartungen und Wünsche ausrichten zu können, führen wir eine kurze Umfrage durch (Dauer ca. 12 Minuten). Als Dankeschön verlosen wir 20 BAUR Gutscheine im Wert von je 20,- Euro.
Jetzt teilnehmen
Deine Meinung ist uns wichtig!

Herzlichen Dank für deine Mithilfe. Dein BAUR Team