Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Pumpe an, Luft rein: ein Luftbett ist in wenigen Minuten einsatzbereit und bietet Platz für dich und deine Gäste! Welche Varianten an Luftmatratzen und Isomatten es sonst noch gibt, erfährst du im Ratgeber.


Ratgeber Isomatten & Luftmatratzen

Schnelle Schlafgelegenheit für Camping und Gäste

Für den neuen Job bist du in eine andere Stadt gezogen und hast dir die kleine Wohnung bereits schön gemütlich eingerichtet. Da der Platz für ein extra Gästebett fehlt, hast du einfach ein Luftbett gekauft, das ruckzuck aufgeblasen und bezogen ist. So können deine Freunde bei ihrem anstehenden Besuch am Wochenende über Nacht bleiben und ihr könnt den Abend bis in die späten Stunden gemeinsam genießen. Erfahre hier, was moderne Luftmatratzen und Isomatten ausmacht und wo du die flexiblen Betten überall einsetzen kannst:

In wenigen Minuten einsatzbereit und vielseitig

Bei Luftmatratzen denkst du als erstes an die bunten Plastikmatten für den Badesee? Klar, die gibt es auch, aber Luftmatratzen für Zuhause bieten noch viel mehr. Mit einer komfortablen Höhe und einer samtig-weichen Velour-Oberfläche sind die aufblasbaren Matten mittlerweile zu einer beliebten Alternative zum Gästebett oder Schlafsofa geworden und im Handumdrehen mit Luft gefüllt.

Viele Modelle haben zudem eine integrierte Elektropumpe, die einfach an den Haushaltsstrom angeschlossen wird und die Luftkammern in kürzester Zeit mit der Umgebungsluft befüllt. Der Besuch ist weg und das Luftbett soll wieder abgebaut werden? Auch das ist kein Problem, über die Pumpe lässt sich die Luft genauso schnell wieder aus dem Inneren entziehen. Etwas komprimierter fallen Isomatten und Thermomatten aus. Sie sind besonders für den Außeneinsatz und unterwegs auf Reisen gedacht, denn sie lassen sich recht klein zusammenrollen und einfach an dem Wanderrucksack befestigen.

In der nachfolgenden Übersicht findest du mehr Infos zu den einzelnen Varianten und ihren Einsatzorten.

Für Singles, Paare oder ganze Familien: Diese Varianten gibt es

Ob Zuhause, beim Camping oder für den Garten: Isomatten und Luftmatratzen gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen.

Isomatten und Thermomatten: für unterwegs

Isomatten sind für eine Person gedacht und fallen daher etwas schmaler aus, sodass sie gut ins Zelt oder als zusätzliche Auflage auf ein Feldbett passen. Eine Füllung aus Polyurethan speichert die Luft und sorgt dafür, dass der Körper beim Schlafen nicht allzu hart liegt. Zusätzlich haben die Matten einen isolierenden und leicht wärmenden Effekt, was gerade beim Übernachten im Freien von Vorteil ist.

Zum Befüllen wird einfach ein integriertes Ventil aufgedreht und der sich entfaltende Schaumstoff-Kern saugt die Luft regelrecht ins Innere. Die Maße der Matten variieren, ein gängiges Format liegt bei 185x55x3 cm. Für den Transport wird zunächst die Luft entlassen, die Matte eng aufgerollt und in einer Schutzhülle verstaut.

Luftmatratzen und Luftbetten: für Zuhause

Für den Zuhause-Gebrauch bieten sich Luftbetten für eine oder gleich mehrere Personen an. Was sie so besonders und komfortabel macht ist zum einen ihre Höhe, denn diese kann bei den Gästebetten zwischen 40 und 50 cm liegen. So wird das Hinlegen und Aufstehen erleichtert und durch den Abstand zum Boden stellt sich schon fast ein Schlafgefühl wie bei einer richtigen Matratze ein. Erhöhungen am Kopfende oder zusätzliche aufblasbare Kopfkissen runden bei manchen Modellen den Lieferumfang ab.

Der Härtegrad bestimmt sich dadurch, wie viel Luft eingelassen wird: Je mehr Luft sich im Inneren befindet, desto härter fällt die Liegefläche aus.

Damit die Leichtgewichte ihre stabile Form beibehalten, sorgt eine Fiber-Tech-Konstruktion für die benötigte Standfestigkeit und unterstützendem Halt im Liegen. Zudem wird durch die hochwertige Verarbeitung eine lange Nutzungsdauer ermöglicht, sodass das Bett von vielen Übernachtungsgästen genutzt werden kann. Je nachdem ob Einzel- oder Doppelvariante variiert auch das Gewicht des Luftbettes, bei großen Modellen kann dies bei rund 10 kg liegen. Wie belastbar die Betten im Einzelnen sind kannst du den Herstellerangaben entnehmen, denn auch hier weichen die Angaben ganz individuell voneinander ab. Luftbetten mit elektrischer Pumpe lassen sich auch per Hand und mit einem Blasebalg befüllen, wenn mal kein Stromanschluss in der Nähe sein sollte.

Sessel, Sofa, Badeinsel: Diese weiteren Ausführungen gibt es

Neben klassischen Luftbetten gibt es auch einige Besonderheiten unter den aufblasbaren Möbeln. Mit einem Luftsofa und einem Luftsessel kannst du zum Beispiel die Gartenhütte, den Partyraum oder auch eine kleine Lounge-Ecke auf der Terrasse temporär einrichten. Besonders praktisch sind die mit Luft befüllten Teile auch, wenn du zum Beispiel Übernachtungsbesuch für ein paar Tage hast und deinen Gästen neben einem Schlafplatz auch eine gemütliche Sitzgelegenheit anbieten möchtest. Mit einem Sofaüberwurf verpasst du den Polstern schnell eine persönliche Note, und am Abend können manche Luftsofas mittels Ausklapptechnik einfach in eine bequeme Liegefläche umgewandelt werden.

Do´s und Dont´s: So

Obwohl Luftbetten und Isomatten recht einfach in ihrer Handhabung sind, gibt es einige Dinge, auf die du während der Benutzung achten solltest.

  • Fülle Luftbetten immer ganz auf, damit deine Wirbelsäule im Liegen ihrer natürlichen S-Form folgt. Andernfalls kann es bei einer zu weichen Liegefläche zu Rückenschmerzen kommen.
  • Achte beim Aufstellen darauf, dass sich keine spitzen Gegenstände unter dem Luftbett oder der Isomatte befinden. Mit einer Teppichunterlage bleibt das Bett auch auf glatten Böden an Ort und Stelle.
  • Beziehe die Luftbetten vor dem Schlafen mit einem Bettlaken oder Betttuch.
  • Für die Lagerung die Luft vollständig entweichen lassen, das Bett oder die Thermomatte nach Herstellerangaben aufrollen oder zusammenlegen und in der mitgelieferten Schutzhülle verstauen. Nur einpacken, wenn die Oberflächen trocken sind.
  • Zum Reinigen reichen lauwarmes Wasser und ein Spritzer mildes Geschirrspülmittel aus. Keine chemischen Reiniger verwenden, da diese die Kunststoffhülle angreifen könnten.
  • Für den Badespaß gibt es neben klassischen Luftmatratzen auch noch Badeinseln, mit denen man wunderbar im Wasser oder auch auf dem Trockenen relaxen kann.

Fazit: Schön flexibel mit Luftmatratzen und Isomatten

Mit einem Luftbett hast du in wenigen Minuten eine praktische und flexible Schlafgelegenheit für deine Gäste. Erfahre hier in der Zusammenfassung noch einmal, welche Varianten es gibt und worauf du bei der Benutzung achten solltest:

  • Luftbetten und Isomatten sind für Zuhause und fürs Camping gedacht. Fürs Zelt sind schmale Thermomatten gut, als Bettersatz sind Luftbetten mit integrierter Elektropumpe eine gute Wahl.
  • Isomatten haben eine Höhe von wenigen Zentimetern, während bei Luftbetten mit einer Höhe von bis zu 50 Zentimetern das Hinlegen und Aufstehen komfortabel gestaltet wird. Die luftigen Schlafgelegenheiten gibt es als Einzel- oder als Doppelbett.
  • Für ein gutes Schlafgefühl die Matten und Betten mit einem Bettlaken beziehen und vor dem Verstauen die Oberflächen trocken lassen.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!