Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Stiefel für Damen

Die alte Stiefel-Frage: Hose rein oder raus?

Je nach Geschmack kannst du deine Stiefel drunter oder drüber tragen. Ein paar Stylingregeln gibt es dennoch: Nur enge Hosen wie Skinny Jeans, Lederhosen, und Röhrenhosen werden in die Stiefel gesteckt! Dazu gehören auch Leggings, die du z.B. unter Röcke, Kleider oder Oversize-Pullis tragen. Stopft man weite oder gerade geschnittene Hosen in den Stiefel, beult die Hose aus wie beim Kosaken-Look. Manchmal geben die Stiefel- oder Hosenart auch das Styling vor. Für Reiterstiefel gilt ganz klar: Hose rein! Ausgestellte Bootcut-Jeans - das sagt der Name engl. "boot" für "Stiefel" schon - gehören über den Stiefel.

Wie trägt man Overknee-Stiefel?

Die Overknee-Stiefel mausern sich immer mehr zum Stiefel-Klassiker. Dabei sind sie gar nicht so leicht zu stylen. Generell gilt: Der Stiefel ist der Star des Outfits. Alles andere solltest du schlicht halten. Mit Hotpants wie bei Julia Roberts in "Pretty Woman" oder mit Lack-Overknees kann das Outfit leicht die falschen Signale senden. Gut zu einem Overknee-Stiefel aus Glattleder passen ein romantisches Kleid, ein verspielter Minirock oder eine hautenge Skinny Jeans. Zu Wildleder-Overknees kannst du Strickkleider, lange Strickjacken oder Oversized-Pullis tragen.

Welche Damenstiefel passen zu kurzen Beinen?

Kleine Frauen können ein paar Zentimeter an Beinlänge gewinnen, wenn sie zu Stiefeln greifen, die optisch strecken. Absatz-Stiefel und Ankle Boots sollten in deinem Schrank nicht fehlen. Wenn du zudem schlanke Beine hast, wähle Stiefel, die schön eng anliegen. Overknees schmeicheln deinem Typ leider nicht.

Was ist der Vorteil von Stiefel- und Schuhspannern?

Wenn du deine Stiefeletten oder Stiefel längere Zeit nicht trägst - zum Beispiel in der Sommersaison -, sorge mit einem Schuhspanner dafür, dass diese dennoch die Form behalten. Außerdem kannst du damit Gehfalten vermindern, die im Leder entstehen. Bei Stiefeln mit hohem Schaft verhindert ein Stiefelspanner das Abknicken. Zudem sorgt es für die Luftzirkulation nach dem Tragen. Setze den Stiefelspanner am besten immer ein, wenn du deine Stiefel ausziehst.

Kleine Stiefelkunde: Welcher Boot passt zu dir?

Damit du schnell und einfach den passenden Stiefel für dich und dein Bein finden, haben wir die wichtigsten Stile und Stilregeln für dich zusammengestellt. Welche Form, welcher Absatz und welche Schafthöhe passen zu dir?

Grundsätzlich bestimmt die Wahl der Bekleidung den richtigen Stiefel. Zu knielangen Röcken wählt man kniehohe Stiefel, zu langen Röcken und Hosen Stiefeletten und zu Miniröcken Overknees oder sehr hohe Stiefel. Man stylt auch gerne Stulpen und gemusterte Strümpfe zu Stiefeln. Aber welcher Stiefel passt zu dir? Wir haben für dich durchleuchtet, welcher Absatz und welche Schafthöhe zu den verschiedenen Beintypen passen.

Absatzformen:

  • Stiletto-Absätze sind die optimalen Absätze für zierliche Beine und schlanke Waden. Besonders wer sehr dünne Beine hat, sollte darauf achten, eher zierlichere Absätze zu bevorzugen. Auf derartigen Absätzen zu laufen, erfordert einige Übung. Nach erfolgter „Eingewöhnungsphase“ sehen Damen, die auf Stiletto-Abätzen laufen, sehr elegant aus.
  • Blockabsätze hingegen sind besser geeignet für kräftige Waden, sie komplimentieren stärkere Beine perfekt und lassen sie schmaler wirken. Blockabsätze sind relativ breit und sorgen so für ein sichereres Laufgefühl. Auch diese Absatzart wirkt elegant.
  • Keilabsätze liegen aktuell voll im Trend und passen zu allen Beintypen. Sehr zierliche Damen sollten darauf achten, einen schmal geschnittenen Keil zu wählen. Sonst wirkt der Stiefel unter Umständen zu klobig. Die Meinungen zum Thema Keilabsatz sind geteilt. Während die Befürworter diese Absatzform über alles loben, empfinden sie andere Menschen als überhaupt nicht ansprechend. An dieser Stelle muss jeder selbst entscheiden, was ihm gefällt.
  • Plateausohlen strecken optisch und sind daher ideal für kleinere Damen und auch kräftigere Waden. Es handelt sich dabei um relativ dicke Sohlen, die sich unter dem Vorderfuß befinden. Es existieren mehr oder weniger extreme Formen dieser Sohlenart.
  • Flache Absätze sind meist eher eine Frage der Bequemlichkeit als des Stils. Besonders gut stehen flache Damenstiefel allerdings großen Frauen mit schlanken Beinen. Auch liegt der Fuß in Schuhen mit flachen Absätzen natürlicher.

Schafthöhen:

  • Knöchelhohe Schäfte: Hier ist die Kombination wichtig, zu Hosen und knöchellangen Röcken kann jedermann bzw. jederfrau knöchelhohe Schäfte tragen. Zu kurzen Röcken sind sie nur schlanken Damen zu empfehlen, denn durch den verdeckten Knöchel wirkt das Bein eher etwas kräftiger.
  • Halbe Wade: Stiefel, die auf der Hälfte der Wade enden, verkürzen das Bein optisch etwas und sind daher super bei sehr langen Beinen. Wer hingegen eher kleiner gewachsen ist wählt lieber eine höhere oder niedrigere Schafthöhe. Achte in jedem Fall darauf, dass der Schaft nicht zu eng ist, aber auch nicht zu weit absteht. Nur so hast du ein optimales Tragegefühl.
  • Kniehohe Schäfte: Dieses Schuhmodell steht jeder Dame gut. Wichtig ist, dass der Schaft gut anliegt, damit dass Bein schön schlank wirkt. Auch wer sehr dünne Beine hat, sollte auf eine gute Passform achten, denn ein zu weiter Schaft wirkt leicht, als trüge man einen zu großen Stiefel. Bei sehr dünnen Beinen sind Stretchvarianten besonders zu empfehlen, denn sie liegen gut an. Optimal sind Stiefel mit verstellbaren Schnallen oder Gummieinsatz, diese können auch variiert werden, wenn man die Stiefel mal zur Strumpfhose, mal über der Jeans tragen möchte.
  • Overknees: Derzeit ein wichtiger Trend. Sie stehen im Grunde genommen jedem Bein. Wer allerdings kräftigere Beine hat, sollte zur Stretchvariante greifen, denn sonst wirkt der Look zu kompakt. Sehr kleinen Damen ist von diesem Trend leider abzuraten.

Mit diesen Tipps findest du schnell deinen perfekten Stiefel. Eine weitere gute Hilfe bei deiner Suche ist unser Stiefelfinder - das Navigationssystem zum Traumstiefel.

Die richtige Schaftweite finden – so geht´s

Bei Stiefeln müssen Damen noch ein zusätzliches Komfort-Element beachten. Denn neben der richtigen Schuhgröße, Schuhweite und Schafthöhe ist auch die Schaftweite ausschlaggebend für den Tragekomfort und die Optik. Da jede Wade eine individuelle Form besitzt, solltest du deinen Wadenumfang vor dem Kauf richtig ausmessen. Dazu setzt du deinen Fuß flach auf den Boden und misst mit einem Maßband die dickste Stelle deiner Wade aus. Sollte das Ergebnis zwischen zwei Zahlen liegen, immer aufrunden. Genauso verfährst du beim zweiten Bein: Kommst du zu unterschiedlichen Ergebnissen, solltest du immer den größeren Wert beim Stiefelkauf beachten. Um dir den Einkauf zu erleichtern, finden sich in den jeweiligen Produktbeschreibungen Angaben über die Schaftweite. So gibt es den Engschaft bzw. XS-Schaft für eine Wadenweite von 30-35 cm, den Normalschaft für einen Wadenumfang von 35-40 cm, einen XL-Schaft bzw. Weitschaft für die Maße 40-50 cm.

Optimale Pflege

Eine gute Pflege verlängert die Lebenszeit deiner Stiefel. Aus diesem Grund solltest du diese öfters putzen. Das lässt die Stiefel jedes Mal wie neu erscheinen und sie bleiben länger gut erhalten. Stiefel aus glattem Leder kannst du ganz einfach mit einem (feuchten) Tuch sauber machen. Schuhe aus Wildleder hingegen dürfen nicht mit Wasser in Berührung kommen, da ansonsten hässliche weiße Ränder entstehen können. Diese Art von Schuhen am besten mit einem Bürstchen vom Schmutz befreien. Stiefel aus synthetischem Material kannst du ganz einfach abwaschen oder auch mit einem feuchten Tuch putzen.

Wenn man im Regen draußen ist, dann bilden sich weiße Kalkränder an deinen Lederstiefeln. Um deine Stiefel vor diesen unschönen Rändern im Herbst und im Winter zu schützen, solltest du diese imprägnieren. Hierzu gibt es Imprägniersprays und auch Schuhcremes, die deine Stiefel optimal auf das nasse Wetter da draußen vorbereiten. Wir hoffen, dass dir der Stiefelkunde-Beitrag bei der Stiefelwahl behilflich sein wird.

Wichtig ist außerdem ein Schuh- bzw. Stiefelspanner, du kannst dir ersatzweise aber auch mit geknülltem Zeitungspapier behelfen. Dadurch glätten sich Falten und die Feuchtigkeit, die sich im Fußbett gesammelt hat, kann besser entweichen. Wenn möglich solltest du die Stiefel auch mal 24 Stunden stehen lassen, um sie komplett austrocknen zu lassen. Grundsätzlich ist es besser, das Schuhwerk öfter zu wechseln und den Füßen etwas Abwechslung zu gönnen.

Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern