Seite
1
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Zerkleinern und rühren, kneten und garen: Küchenmaschinen nehmen dir viel Arbeit bei der Zubereitung deiner Mahlzeiten ab. Du sparst Zeit und Kraft. Der Kaufberater zeigt, welche Varianten es gibt und was sie können. Du erfährst, worauf du beim Kauf einer Küchenmaschine achten solltest und wie sie dir mit der richtigen Pflege lange erhalten bleibt.

Seite
1

Kaufberatung für Küchenmaschinen

Wenn es auf dem Herd brutzelt und zischt und aus dem Ofen der süße Duft eines selbst gebackenen Kuchens heraufzieht, geht passionierten Köchen das Herz auf. Doch bevor es so weit ist und endlich alle Speisen auf dem Tisch stehen, gibt es viel zu tun: Schälen, schnippeln, reiben und pürieren – wer wünscht sich da nicht eine Küchenhilfe an die Seite? Leichter, schneller und komfortabler geht dir die Arbeit mit einer Küchenmaschine von der Hand. Damit ist nicht nur das Essen, sondern bereits die Zubereitung ein Genuss.

Was können Küchenmaschinen?

Wenn du häufig kochst, backst oder Salate zubereitest, wirst du deine Küchenmaschine nicht wieder hergeben wollen. Denn sie bedeutet eine enorme Arbeitserleichterung und spürbare Zeitersparnis. Küchenmaschinen nehmen dir eine Menge der anfallenden Zubereitungsaufgaben ab und erledigen sie in nur wenigen Minuten. Wo du dir früher mühsam mit einem Mixer oder Handrührgerät behelfen musstest und für jede Arbeit ein Einzelgerät brauchtest, springt nun der praktische Alleskönner ein – sauber, präzise und schnell. Sich wiederholende, monotone Bewegungsabläufe, die mit hohem Kraftaufwand verbunden sind, erübrigen sich ebenfalls. Mit Unterstützung des Küchenexperten werden also auch deine Handgelenke geschont. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Große Zutatenmengen sind innerhalb kürzester Zeit professionell verarbeitet. Das Schnittgut ist gleichmäßig, der Teig homogen.

Welche Küchenmaschinen gibt es?

Der Begriff „Küchenmaschine“ umfasst ganz allgemein zunächst alle elektrisch angetriebenen Geräte, die dir beim Zubereiten von Mahlzeiten zur Hand gehen. Dabei sind die jeweiligen Produkttypen nach Aufbau und Funktionen zu unterscheiden.

Kompakte Küchenmaschinen

Kompaktgeräte, häufig auch unter der Bezeichnung Food Processor erhältlich, erinnern optisch an einen Standmixer. Sie setzen sich zusammen aus dem Motorblock und einem Mixbecher. Der Motor im Standfuß überträgt seine Kraft über eine Antriebswelle auf den Durchlaufschnitzler. Die aufgesetzten Rühr- und Schneidelemente ragen von unten in den Behälter. Über eine Einfüllöffnung im Spritzschutzdeckel gibst du die Zutaten hinein.

KompakteKüchenmaschinen sind auf einige bestimmte Aufgaben spezialisiert: Es gibt Modelle, die sich zum Rühren, Untermengen und Kneten von leichten Teigen eignen. Ihre Stärken liegen vor allem aber im Zerkleinern von unterschiedlich festen Lebensmitteln. Sie hacken Nüsse, crushen Eis, reiben Käse, schneiden, hobeln und raspeln Gemüse und bereiten vitaminreiche Frucht-Smoothies zu.

Ein weiteres Plus: Die schmalen Geräte mit etwa 1,5 bis 3 Litern Fassungsvermögen nehmen nicht viel Platz in Anspruch und können problemlos im Schrank verstaut werden.

Multifunktionsgeräte

Deutlich größer und schwerer sind multifunktionale Küchenmaschinen. Die Universalgenies punkten mit breitem Einsatzspektrum und meistern nahezu jede kulinarische Herausforderung: Teig kneten, Sahne schlagen, Gemüse häckseln und andere schwere Küchenarbeiten sind mit den Multifunktionsmaschinen ein Kinderspiel. Der Clou liegt in ihren vielen austauschbaren Aufsätzen, die zahlreiche Einzelgeräte ersetzen, die du sonst zum Backen und Kochen benötigst.

Die Basisausstattung umfasst einen leistungsstarken Motorblock, ein schwenkbares Rührsystem und eine Rührschüssel, die je nach Modell unterschiedlich groß ausfällt. Bei diesen Geräten erfolgt das Durchmischen der Zutaten von oben. Ausgestattet mit Planetenrührwerk, drehen sich die Rührelemente nicht nur kreisförmig in der Schüsselmitte, sondern rotieren ellipsenförmig um die eigene Achse, sodass der gesamte Schüsselinhalt bis zum Rand erreicht wird.

Zum Lieferumfang der multifunktionalen Küchenmaschinen gehören neben den Basiselementen einige Werkzeuge für die Grundfunktionen, zum Beispiel:

  • Universalmesser
  • Zerkleinerungseinsätze
  • Knet- und Rührhaken
  • Schneebesen

Was nach den Vorbereitungsarbeiten letztlich auf dem Herd passiert – das Treffen des Garpunktes, das Würzen und Abschmecken der Speisen –, kann die Küchenmaschine nicht beeinflussen. Doch das Schneiden, Pürieren oder Kneten klappt wie beim Profi. Und über Anschlüsse für weiteres Zubehör lässt sich der Anwendungsbereich der Küchenmaschinen noch vervielfachen.

Küchenmaschinen mit Kochfunktion

Küchengeräte mit Kochfunktion hingegen gehen einen Schritt weiter. Zusätzlich zu den Kompetenzen der multifunktionalen Küchenmaschinen bieten sie ein integriertes Induktionsfeld unter der Rührschüssel und fertige Mahlzeiten auf Knopfdruck. Mit dieser intelligenten Komplettlösung können Anfänger wie Fortgeschrittene dampfgaren, kochen, schmoren und braten. In einem mitgelieferten Rezeptbuch erhältst du inspirierende Ideen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für einfache und komplexe Gerichte – von der Vorspeise bis zum Dessert. Du kannst wählen zwischen automatischen Programmen und der manuellen Zubereitungsart, bei der du Zeit, Temperatur und Geschwindigkeit selber regulierst.

Auf welche Ausstattung und Merkmale ist bei Küchenmaschinen zu achten?

Das Angebot an Küchenmaschinen ist groß. Um es einzugrenzen und dir die Auswahl zu erleichtern, überlege vor dem Kauf, welche Anforderungen das Gerät erfüllen muss.

Funktionen

Nutzt du die Küchenmaschine nur gelegentlich und für wenige bestimmte Anwendungen, reicht oftmals bereits ein Kompaktgerät aus. Aufgrund seiner platzsparenden Beschaffenheit und der wichtigen Grundfunktionen ist es vor allem für kleine Haushalte vorteilhaft. Einige der großen Multifunktionsgeräte erfordern zum reibungslosen Arbeiten außerdem häufig eine Mindestfüllmenge. Dennoch kann auch hier der Kauf einer multifunktionalen Küchenmaschine sinnvoll sein – nämlich dann, wenn du häufig auf Vorrat kochst und backst. Gegenüber mehrerer Küchenkleingeräte sparst du mit einem Gerät, das viele Funktionen vereint, wiederum eine Menge Platz.

Größe

Wie groß deine Küchenmaschine sein sollte, hängt von der Personenanzahl deines Haushalts ab. Bei Multifunktionsgeräten und Maschinen mit Kochfunktion orientierst du dich am Fassungsvermögen der Rührschüssel. Als Faustregel gilt: 1 Liter pro Person.

Leistung

Je höher die Motorleistung ist, desto feiner und schneller können Lebensmittel verarbeitet werden. Dabei sollte die Leistung jedoch im richtigen Verhältnis zu Topfgröße und Zubereitungsmenge stehen. Während kleinere Geräte bei leichten Anwendungen wie dem Verrühren flüssiger Teige mit 300 bis 700 Watt tolle Ergebnisse liefern, sind bei schweren Arbeiten wie dem Kneten von Brotteig etwa 1.000 bis 1.500 Watt notwendig.

Bedienkomfort

Zur komfortablen Handhabung der Küchenmaschinen gehört beispielsweise ein stufenloser Geschwindigkeitsregler zum Schieben oder Drehen. Die Anzahl der Geschwindigkeitsstufen variiert je nach Komplexität des Gerätes zwischen zwei und zehn. Die Küchenmaschine sollte mit einem Spritzschutz ausgestattet sein. Ist der Deckel transparent, kannst du den Zubereitungsprozess beobachten. Clevere Extras wie eine integrierte Küchenwaage oder Zeitschaltuhr vereinfachen dir das Arbeiten zusätzlich.

Sicherheit

Sicheren Halt gewährleisten rutschfeste Standfüße. Mit der Not-Stopp-Funktion unterbricht die Maschine den laufenden Vorgang, sobald du den Deckel abhebst, und verringert so die Verletzungsgefahr durch rotierendes Schneiden. Ein Überhitzungs- bzw. Überlastungsschutz sorgt dafür, dass sich das Küchengerät bei Überforderung des Motors sofort abschaltet.

Zubehör erweitert das Anwendungsfeld

Je mehr Aufsätze für das jeweilige Modell verfügbar sind, desto mehr Aufgaben kann die Küchenmaschine übernehmen. Ein Großteil des Zubehörs ist bereits im Lieferumfang enthalten. Möchtest du aus deiner Maschine das Optimum herauskitzeln, kannst du ihre Funktionen über separat bestellbare Elemente ergänzen:

  • Fleischwolf zur Herstellung von frischem Hackfleisch
  • Getreidemühle zum Mahlen von Getreide oder Gewürzen
  • Pastaaufsätze zur Produktion unterschiedlicher Nudelsorten
  • Entsafter und Zitruspresse zum Zubereiten von Säften
  • Pürierstab zur Zubereitung von Pürees und Cocktails
  • Mixer zum Hacken von Nüssen und Kräutern
  • Weitere Rühr-, Häcksel- und Zerkleinerungswerkzeuge

Tipp: Es sind viele weitere Komponenten erhältlich, zum Beispiel auch Ersatzschüsseln oder Aufsätze zur Herstellung von Speiseeis und Spritzgebäck. Achte jedoch darauf, dass das Zubehör zur Marke und zum Typ deiner Küchenmaschine passt, sodass es kompatibel ist und du es ohne Probleme wechseln kannst.

Wissenswertes über Material und Reinigung

Die hilfreichen Küchenmaschinen sparen nicht nur Zeit bei der Speisenzubereitung, sondern auch bei der Pflege – vorausgesetzt, die Bestandteile der Maschine lassen sich leicht abnehmen und bestehen aus spülmaschinenfesten Materialien. In der Regel ist dies der Fall. Die meisten Teile sind aus pflegeleichtem Edelstahl oder Kunststoff gefertigt, manche Rührschüsseln auch aus Glas.

In den Geschirrspüler gehören nur die Aufsätze und Schüsseln der Küchenmaschinen! Es empfiehlt sich, die Einzelteile direkt nach dem Benutzen zu reinigen, sodass Rückstände nicht antrocknen und festkleben. Hartnäckige Anhaftungen weichst du vor dem Waschgang in warmem Spülwasser auf. So lösen sie sich nach wenigen Minuten und können leichter entfernt werden. Besondere Sorgfalt bei der Reinigung verlangen Messer und Klingen. Um ihre Lebensdauer zu verlängern und damit sie nicht abstumpfen, spülst du sie besser von Hand ab.

Motorbetriebene Komponenten kommen nicht unter fließendes Wasser und ebenfalls nicht in die Spülmaschine. Spritzer beseitigst du einfach mit einem leicht angefeuchteten Lappen. Von Stahlwolle, groben Topfkratzern und aggressiven Scheuerreinigern ist grundsätzlich abzuraten, um Beschädigungen der Oberflächen zu vermeiden. Bei Essensresten, die sich in Ritzen und Winkeln festgesetzt haben, hilft stattdessen eine ausgediente Zahnbürste.

Fazit: Welche Küchenmaschine passt zu dir?

Mithilfe von Küchenmaschinen schnippelst, knetest und mixt du wie ein Profi und die Küchenarbeit wird zum kurzweiligen Vergnügen. Dafür solltest du ein Modell auswählen, das deinen Kochgewohnheiten und Ansprüchen entspricht.

  • Wie häufig verwendest du ein solches Elektrogerät? Gehörst du zu den Gelegenheitsköchen, die nur wenig Zeit in der Küche verbringen? Oder bist du ambitionierter und zauberst gern aufwendige Gerichte?
  • Welche Funktionen sind dir wichtig? Die Hauptaufgaben wie Zerkleinern, Mixen und Reiben erledigen Kompaktgeräte schnell und zuverlässig. Dabei nehmen sie kaum Platz ein und verschwinden unauffällig im Schrank, solange sie nicht im Einsatz sind. Multifunktionale Küchenmaschinen vereinen viele und zum Teil sehr spezielle Funktionen. Auch sie sind vergleichsweise platzsparend, da sie mehrere Einzelgeräte ersetzen. Dennoch sind sie schwer zu transportieren und sollten einen festen Platz auf der Arbeitsplatte haben.
  • Wie groß ist dein Haushalt? Kochst du für dich allein, genügt ein Gerät mit 1,5 Litern Fassungsvermögen. Versorgst du die ganze Familie, solltest du besser zu größeren, leistungsstarken Maschinen mit 5-Liter-Schüsseln greifen.
Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern
Jetzt zum Newsletter anmelden und keinen Vorteil verpassen.