Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Ab in die Natur! Mit einem Quad fährst du über Wald und Wiesen und kannst mit viel Fahrspaß auf abenteuerliche Entdeckungstour gehen. Worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du in unserem Ratgeber.


Ratgeber Quads

Auf Entdeckungstour über Wald und Wiese

Nach einer langen Woche im Büro sehnst du dich nach Action und Abwechslung. Gemeinsam mit deinen Jungs habt ihr ein Wochenende in der Natur geplant. Beim Zelten, Grillen und Angeln könnt ihr prima vom anstrengenden Alltag abschalten. Krönender Abschluss ist die Motocross-Tour mit den Quads. Hierbei liefert ihr euch spannende Rennen und genießt abenteuerlichen Fahrspaß auf dem Gelände-Parcours. Welche verschiedenen Quads es gibt und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du hier:

Robust und stabil: Motocross-Touren mit modernen Quads

Ein Quad bietet ein völlig neues Fahrgefühl und ist dabei wie ein Motorrad auf vier Rädern. Die kleinen Kraftfahrzeuge sind auf das Fahren im holprigen Gelände ausgelegt und eignen sich insbesondere für aufregende Motocross-Rennen. Während kleinere Modelle für das Hobby in der Freizeit eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h bieten, sind Quads für den Motocross-Sport mit mehr Hubraum und einer Maximalgeschwindigkeit von bis zu 150 km/h ausgestattet.

Quads zeichnen sich durch einen stabilen Rahmen und eine erhöhte Sitzposition aus. Breite Stollenreifen sorgen hierbei für Bodenhaftung und gute Kurvenstabilität. Die meisten Modelle verfügen über mehrere Geschwindigkeitsstufen, um Anfängern und auch Profis das Fahren zu erleichtern. Elektrisch betriebene Quads sind leise und umweltfreundlich, während hingegen mit Benzin betriebene Modelle nicht vor Abfahrt aufgeladen werden müssen und schneller startbereit sind.

Tipp: Egal ob mit der Familie, Freunden oder den Arbeitskollegen – im Internet findest du viele Quad-Touren mit Routen, die zum Entdecken der Umgebung einladen.

Mini-Quad oder ATV: Finde das passende Modell für dich

Nicht jedes Quad ist gleich: Je nachdem ob du Anfänger bist und das Quad nur für gelegentliche Touren nutzen möchtest oder bereits professionelle Motocross-Rennen fährst, sollte dein Quad deinen Ansprüchen gewachsen sein. Welche verschiedenen Modelle es gibt, liest du in der folgenden Übersicht.

ATVs als Arbeitsmaschinen im Gelände

Wie der Name schon sagt, sind die All-Terrain-Vehicles für jegliche Geländearten ausgestattet und besonders robust. Sie verfügen meist über einen Allradantrieb und sind als land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschine zugelassen. Da hier die Sicherheit und weniger der Fahrspaß im Vordergrund steht, werden sie meist als Nutzfahrzeuge oder Arbeitsmaschinen verwendet. Viele Modelle lassen sich mit Zubehör auch zu einem Rasenmäher oder Schneefahrzeug umbauen.

Mini-Quads für Fahrspaß bei Geländetouren

Kompakte Mini-Quads sind im Gegensatz zu einem AVT leichter, kleiner und wendiger. Daher bieten sie mehr Fahrspaß und eignen sich für gelegentliche Geländetouren in der Freizeit. Das geringe Gewicht erleichtert die Steuerung des Fahrzeugs, weshalb Mini-Quads häufig auch für Fahranfänger eine gute Wahl sind. Die Modelle erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 65 km/h.

Race-Quads für den Motocross-Sport

Ein Race-Quad ist speziell auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt und kommt für Motocross-Rennen in Frage. Sie sind sehr robust und verfügen über einen höheren Hubraum, um mehr Leistung zu bieten. So können sie eine Maximalgeschwindigkeit von bis zu 150 km/h erreichen. Da die Race-Quads auf glattem Asphalt genutzt werden, verfügen die Reifen meist über weniger Profiltiefe.

Kinderquads für kleine Naturentdecker

Ein Quad speziell für Kinder ist kleiner, leichter und verfügt über weniger Motorenleistung. Solche Fahrzeuge können bereits für Kinder ab einem Alter von 4 Jahren genutzt werden. Viele Modelle verfügen über einen Notschalter, an dem das Quad schnell ausgeschaltet werden kann. Dennoch sollte das Kinderfahrzeug stets unter Aufsicht von Erwachsenen genutzt werden.

Sicherheits-Tipps: Geschützter Fahrspaß für Anfänger und Profis

Da sich ein Quad von einem Motorroller oder einem Motorrad unterscheidet, muss auch das Quad fahren in langsamen Schritten gelernt werden. Welche Vorschriften du bei der Nutzung beachten solltest und wie du bald mit Vollgas auf Tour gehen kannst. erfährst du in der Übersicht.

  • Verpflichtend ist beim Quad fahren das Tragen eines Helms, der unbedingt zu deiner zusätzlichen Ausstattung gehören sollte.
  • Auch entsprechende Schutzkleidung wird empfohlen. Motorradkleidung, Handschuhe, eine Schutzbrille und festes Schuhwerk sollten Teil deiner Ausrüstung sein. Ein Nierengurt schützt besonders im Winter vor Unterkühlungen.
  • In vielen Fahrschulen werden inzwischen auch Fahrsicherheitstrainings für Quadfahrer angeboten. Hier lernst du beispielsweise das Fahren mit der geeigneten Geschwindigkeit in Kurven und welche Körperhaltung auf dem Quad die Richtige ist.
  • Genauso wie bei anderen Fahrzeugen sollte auch beim Quad regelmäßig die Profiltiefe der Reifen geprüft werden und im Falle von Verschleiß ein Austausch der Räder vorgenommen werden.

Quad fahren: Das solltest du vor dem Kauf beachten

Bevor du dich für ein Quad entscheidest, solltest du berücksichtigen, welches Modell für dich in Frage kommt und ob du über die entsprechende Fahrerlaubnis verfügst. Wirf einen Blick in die Übersicht für nützliche Tipps.

  • Überlege dir vor dem Kauf, ob du dein Quad auch auf öffentlichen Straßen nutzen möchtest. Da eine nachträgliche Umrüstung sehr kostenaufwendig ist, sollten Blinker, Scheinwerfer und Co. der EC-Norm entsprechen. Die Produktbeschreibung gibt dir Auskunft, ob das Quad für den öffentlichen Straßenverkehr ausgestattet ist.
  • Genauso, wie beim Nutzen eines Motorrads oder Rollers benötigst du auch fürs Quad fahren eine Fahrerlaubnis. Mit einem PKW-Führerschein Klasse B hast du die entsprechende Berechtigung.
  • Auch mit einem Rollerführerschein der Klasse AM darfst du schon ab 16 Jahren mit deinem Quad durchs Gelände fahren. Jedoch beschränkt sich hier die erlaubte Maximalgeschwindigkeit des Fahrzeugs auf 45 km/h.

Fazit: Abenteuer und Fahrspaß mit gut ausgestatteten Quads

Egal ob auf einer vorgeplanten Geländetour oder bei einem spontanen Ausflug in die Natur – Quads sorgen für Fahrspaß und bieten Abenteuer und Erholung in einem. In der Übersicht findest du noch einmal die wichtigsten Infos zu Quads kurz und knapp zusammengefasst:

  • ATV-Quads werden meist als Arbeitsmaschine im Gelände genutzt, da diese sehr auf Sicherheit und weniger auf den Fahrspaß ausgelegt sind.
  • Mini-Quads sind leicht und wendig und bieten dank des geringen Gewichts viel Fahrspaß in der Natur und im freien Gelände.
  • Race-Quads bieten höhere Motorenleistung und eignen sich daher für den Motocross-Sport und professionelle Wettrennen.
  • Kinderquads können bereits für kleine Quadfahrer ab 4 Jahren genutzt werden und sind meist mit einem Notschalter zum schnellen Abschalten ausgestattet.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!