Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Auflaufform

Ein knackiger Gemüseauflauf, Lasagne wie vom Lieblings-Italiener oder ein saftiger Schmorbraten: Leckere Ofengerichte erfordern die passenden Auflaufformen. Wir verraten dir, worauf es beim Kauf ankommt.

Worauf sollte ich bei Auflaufformen achten?

Wichtigstes Kriterium für eine Auflaufform: Sie muss auch bei hohen Temperaturen über 200 Grad hitzebeständig sein. Damit sich angeschmorte Käsereste anschließend wieder ohne langes Schrubben entfernen lassen, solltest du außerdem auf eine pflegeleichte Oberfläche achten. Viele Auflaufformen sind zum Beispiel antihaftbeschichtet. Modelle aus Glas und Keramik dürfen meist auch in die Spülmaschine - achte auf die entsprechenden Angaben in der Produktbeschreibung.

Welches Material ist das richtige?

Auflaufformen gibt es zum Beispiel aus feuerfestem Glas, Keramik, Edelstahl, Emaille oder Ton. Jedes Material hat seine eigenen Vorzüge. Glas- und Keramikformen sind zum Beispiel auch mikrowellengeeignet. Gerade für Backöfen, bei denen du bei Bedarf die Mikrowelle zuschalten möchtest, ist das ein wichtiges Argument. Auflaufformen aus Edelstahl leiten dagegen die Hitze besonders gut. Dadurch verkürzt sich die Garzeit. Emaille wiederum ist kratzfest, sodass du auch bedenkenlos mit dem Messer darin hantieren kannst. Ton ermöglicht ein saftiges Schmoren, zum Beispiel für Fleisch und Gemüsegerichte.

Rund, oval oder Viereckig

Runde Formen eignen sich gut für Quiches und salzige Kuchen, eckige für Aufläufe und Gratins aller Art. Im Grunde ist die Form aber weitgehend Geschmacksache. Achten solltest du jedoch auf die Höhe: Möchtest du gerne auch einmal etwas unter dem Grill garen oder mit Käse überbacken, eignen sich flache Modelle mit großer Oberfläche besser als tiefe.

Welche Auflaufform eignet sich für Lasagne?

Der leckere italienische Nudelauflauf zählt in vielen Familien zu den beliebtesten Ofengerichten. Im italienischen Restaurant wird er meist in einer kleinen, ovalen Auflaufform serviert. Praktischer für die Familienportion zu Hause ist eine große rechteckige Form. So passen die viereckigen Lasagneblätter hinein, ohne dass du sie aufwendig zurechtschneiden musst.

Das Besondere am Römertopf

Unter einem Römertopf versteht man einen Bräter aus Ton mit Deckel. Darin lassen sich Gerichte im Ofen ohne Zugabe von Fett oder Flüssigkeiten im eigenen Saft schmoren. Das sorgt für ein besonders schmackhaftes Aroma, zudem bleiben die wichtigen Nährstoffe erhalten. Vor der Benutzung muss der Tontopf gewässert werden, damit er im Ofen nicht zerspringt.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!