Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Küchen haben sich zu einem beliebten Treffpunkt für Familie und Freunde entwickelt – hier wird gemeinsam vorbereitet, gekocht, gegessen und viel Zeit verbracht. Da ist die richtige Planung und Gestaltung besonders wichtig. In unserem Ratgeber erfährst du die wichtigen Kriterien beim Kauf von Küchenmöbeln.


Ratgeber Küchenmöbel

Küchenmöbel für mehr Ordnung und Übersichtlichkeit in der Küche

Die Küche ist und bleibt das Herzstück einer jeden Wohnung. Hier werden die Hausaufgaben gemacht, es wird bei einem Kaffee mit Freunden gelacht und abends kochst du mit der ganzen Familie zusammen – daher sind Küchenmöbel auch essentiell für das Gefühl Zuhause anzukommen und geborgen zu sein. Möbel für die Küche lassen das Herzstück deines Hauses einladend wirken und sorgen bei guter Auswahl für mehr Spaß am Kochen. Hier erfährst du die wichtigen Kriterien beim Kauf von Küchenmöbeln:

Grundlegende Überlegungen zuerst

Für die richtige Planung ist zuerst die Größe des Personenhaushaltes wichtig, denn es kommt sehr stark darauf an, für wie viele Personen du eine Küche kaufen möchtest. Zudem steht die Entscheidung an – vorausgesetzt der Raum lässt es zu – ob eine Wohnküche oder ein reiner „Arbeitsraum“ gewünscht ist. Und wie viel Platz und was für Maße stehen für die Küchenmöbel zur Verfügung? Und zu guter Letzt spielt natürlich auch das Budget eine entscheidende Rolle. Kleiner Tipp: Man sagt, dass eine Küche ca. 15 Jahre oder länger in Gebrauch ist, also sollte neben dem Design auch die Funktionalität und Ergonomie bei der Planung beachtet werden. Natürlich sollten auch die persönlichen Vorlieben nicht vergessen werden, die ebenfalls für die Gestaltung wichtig sind: Wie wird gekocht? Wird häufig gekocht? Sind viele Küchengeräte vorhanden? etc.

Neben Einbauküchen findest du bei BAUR.de auch Küchenmöbel zur individuellen Gestaltung. Sie können aus Küchen-Regalen, Hängeschränken, Unterschränken und Vorratsschränken deine Lieblingsküche individuell zusammenstellen. Denn es muss nicht immer der fertige Küchenblock sein! Kombiniere doch zum Beispiel einen Spülenschrank mit einer Anrichte im Landhausstil.

Die richtige Form: Welche Küche passt zu dir?

Die richtige Küche sollte zu deinen Bedürfnissen und den Gegebenheiten deines Hauses passen. Eine kleine Wohnung bietet oftmals auch nur eine kleine Küche, sodass sich hier eine einfache Küchenzeile anbietet. Sie braucht in der Regel nur 2,5 bis 3 m und bietet Platz für die wichtigen Küchengeräte. Ist der Raum ein bisschen größer, sodass zwei Wände genutzt werden können, lohnt es sich eher, online Küchen zu kaufen, wie eine zweizeilige Küche oder eine Eckküche. Bei einem länglichen Raum kann es auch eine L-Küche sein. Diese Online Küchen gleichen der Eckküche, allerdings ist bei ihnen eine Seite länger als die andere. So bieten sie eine größere Arbeitsfläche, mehr Stauraum und es gibt dennoch genug Platz für zusätzliche Geräte wie einen eingebauten Ofen, eine Mikrowelle oder einen Geschirrspüler.

Einzellig – Perfekt für Singlehaushalte

  • Diese Form der Aufteilung eignet sich für kleine und enge Räume, die meist nur über eine Stellwand für die Küchenzeile verfügen. Die Anordnung ist schlicht und reiht die Schränke nebeneinander auf. So kann auf der anderen Seite (vorausgesetzt der Platz bietet es an) eine kleine gemütliche Sitzecke eingerichtet werden. Aber auch für Single- oder Pärchenhaushalte oder Küchen mit einer integrierten Bartheke, die in den offenen Wohnraum ragt, ist diese Form interessant. Dank der extra schmalen Küchengeräte und raffinierten Eckschränke ist in der einzelligen Küche dennoch genügend Stauraum für das Geschirr und die Kochutensilien.

Zweizellig – Ideal bei Räumen mit zwei Stellwänden

  • Wenn der Raum, der für die Küche vorgesehen ist, über zwei Wände verfügt und sich im Idealfall auch noch die Tür und das Fenster gegenüber liegen, eignet sich eine zweizellige Küchenfront perfekt. Der Raum sollte zudem eine Breite von mind. 3 Metern haben, da so definitiv genügend Bewegungsfläche für die täglichen Arbeiten geboten ist. Wer Lust hat kann die zweiseitige Aufteilung nutzen und eine Aufbewahrungs- und eine Zubereitungsseite einrichten. So ist nicht nur eine übersichtliche Ordnung geboten, sondern die täglichen Handgriffe können mühelos erledigt werden.

U-Form – Bietet viel Stauraum

  • Bei größeren und geräumigeren Räumen bieten sich natürlich großzügigere Aufteilungen an: Die U-Form eignet sich besonders für einen Familienhaushalt, der viel Stauraum benötigt. Denn durch viele große Hänge- und Unterschränke und raffinierte Eckschranklösungen können Geschirr, Töpfe, Pfannen, Kochutensilien und Vorräte mühelos verstaut werden. Zudem kann eine großzügige Arbeitsfläche und meist auch noch eine kleine Essecke eingefügt werden. Bei dieser Aufteilung wird garantiert der kleinste Winkel und jeder Zentimeter der verfügbaren Fläche optimal ausgenutzt. Wie auch bei anderen Küchen, ist bei dieser Form eine gute Planung besonders wichtig, da das „U“ nach den eigenen Vorlieben gestaltet werden kann und viele tolle Küchenmöbel Platz finden.

L-Form – Perfekt für quadratische Räume

  • Eine weitere Form für geräumige Küchen ist das „L“. Diese Aufteilung bietet sich besonders bei größeren, quadratischen Räumen, die geschlossen sind, an. Die Küchenmöbel werden an zwei Stellwänden platziert und ergeben die typische L-Form, bei der die Ecke der zentrale Orientierungspunkt der Küchenzeile ist. Auch der „Knick“ des „L`s“ kann durch passgenaue Eckspülen, -herde oder Schränke optimal genutzt werden, ohne dass wertvoller Platz unnötig verschenkt wird. Durch die Aufteilung der Küchenmöbel an zwei Stellwänden – über Eck – bietet diese Lösung kurze Wege und ist beim Kochen sehr praktisch. Die kurze Seite der L-Form kann als Raumtrenner zum Essbereich dienen oder aber auch gut unter Fensterbänken platziert werden.

Erlaubt ist, was gefällt: Einrichtungsstile in der Küche

Die Auswahl der Materialien und des Designs der Küchenmöbel spiegeln einen Teil der eigenen Persönlichkeit und Vorlieben wieder. Ob nun in klassischer Landhaus-Optik oder die moderne Hochglanzküche - beim Stil sind keine Grenzen gesetzt. Natürlich hat jedes Material, von Holz über MDF bis hin zu Hochglanz oder Metall, seine eigenen Vorteile: So ist beispielsweise eine Lackfront besonders ausdrucksstark und sehr strapazierfähig aufgrund ihrer Versiegelung, wohingegen die Edelstahlfront durch ihre unverwüstlichen und pflegeleichten Oberflächeneigenschaften sehr funktional und alltagstauglich ist, aber auf ihr natürlich auch schnell Fingerabdrücke und Kratzspuren sichtbar sind.

Der moderne Stil: Küchenmöbel auf Hochglanz gebracht

Eine moderne Küche besteht unverkennbar aus großen, glatten Oberflächen,die auf Hochglanz poliert sind. Oftmals sind es sogar Kunststoff-Oberflächen, manchmal farbige Lacke auf Holz. Häufig haben solche Küchenschränke und Möbel für die Küche nur sehr filigrane Metallgriffe oder sogar keine, da die Schränke sich durch Druckknopfsysteme öffnen lassen. Gerade dieses einfache Design macht eine moderne Küche umso ansprechender.

Der mediterrane Stil: Urlaubsflair

Auch der mediterrane Stil zeichnet sich durch meist weiße Küchenmöbel aus. Hier dominieren jedoch eher matte, weiße Möbel, die oftmals in Holzlatten-Optikgehalten sind. Dazu wird gerne eine dunkle Arbeitsplatte kombiniert. Besonders schön zu diesem Stil wirken Terracotta Fliesen und warme Farben, die die Online Küchen ergänzen.

Der romantische Stil: Landhaus-Feeling

Landhausküchen zeichnen sich durch hell oder weiß lackiertes Holz aus. Dabei gibt es sowohl Massivholz-Küchen als auch Holzverblendungen, die du bei der Küche kaufen kannst. In der Regel haben diese Küchen auch kein geradliniges Design, sondern zeichnen sich durch Fräsungen und Verzierungen aus. Durch ihre helle, romantische Optik versprühen Landhausküchen und die passende Kücheneinrichtung einen besonders gemütlichen Vintage-Charme.

Extra Platz: Anrichten und Küchenbuffets

Ein Küchenbuffet besteht aus zwei Elementen: Einem Unterschrank, der Stauraum und eine Ablagemöglichkeit bietet sowie einem aufgesetzten Schrank oder einer Vitrine für Geschirr. Die beiden Elemente sind meistens mit einer Rückwand verbunden. Fehlt das Obere handelt es sich um eine Anrichte. Auf der Ablage kannst du dann Gerichte präsentieren oder Teller abstellen.

Sowohl eine Anrichte als auch ein Küchenbuffet können eine schöne Alternative sein, falls es darum geht, eine Küche zu kaufen, sich die Wände in der Küche aber nicht für Hängeschränke eignen. Diese Küchenmöbel schaffen zusätzlichen Stauraum und eine nützliche Ablagefläche. Zudem können sie einen tollen Hingucker ergänzend zum Rest der Küchenmöbel darstellen.

Die Ergonomie ist wichtiger als vermutet

Ergonomie spielt nicht nur im Arbeitsleben eine wichtige Rolle, sondern auch in der eigenen Küche! Von daher sollte diese auf den/die „Hauptkoch/in“ angepasst werden, um den Rücken beim täglichen Kochen und Vorbereiten der Mahlzeiten zu entlasten. Besonders wichtig ist die richtige Arbeitshöhe, die anhand der Körpergröße ermittelt und angepasst wird. Zudem stellt sich die Frage ob Links- oder Rechtshänder am Werke sind, so dass die Küchengeräte optimal platziert werden können. Aber auch die optimale Höhe der Unter- und Oberschränke wird anhand der Körpergröße des Hauptkochs ermittelt. Später bei der Einrichtung sollte darauf geachtet werden, dass häufig genutzte Dinge gut und bequem zugänglich sind und Sachen, die nicht so häufig verwendet werden eher in den oberen Schränken und hinteren Schubladen verschwinden.

Der letzte Schliff

Wenn alles grundlegend geplant ist, kommt die Wahl der Wandfarbe. Wer Lust hat kann die eigene Küche farbig gestalten, dabei sollte man einige Punkte beachten: Wie auch bei der Küchenplanung gilt bei der Farbwahl, dass der eigene Geschmack unbedingt beachtet werden sollte. Bei kleinen Räumen empfehlen sich helle Töne, die den Raum optisch größer wirken lassen. Ein weiterer Trick ist die Verwendung von glänzenden Oberflächen, da diese ebenfalls eine optische Größe zaubern. Wer über eine etwas größere Küche verfügt, kann natürlich auch dunklere Farben ins Spiel bringen – ob nun nur eine Wand oder gleich alle vier, dunkle Farben lassen einen Raum immer edel wirken.

Wenn die Traumküche dann endlich in den eigenen vier Wänden steht, kann dieser mit kleinen Accessoires und niedlichen Deko-Ideen eine persönliche Note verliehen werden. Ob nun stilvolle Vorratsboxen, Gläser und Dosen, die in einem offenen Regal zum Hingucker werden und zugleich für Ordnung in der Küche sorgen. Aber auch gemütliche Sitzmöbel in der Essecke oder ein Übertopf für frische Kräuter lassen sich in das Ambiente integrieren – ganz nach dem Motto: Wie jeder gerne mag.

Natürlich stellt sich nun noch abschließend die Frage, ab wann man mit der Planung beginnen sollte? Auch hier gibt es keine grundsätzlichen Regeln. Da jeder Raum anders beschaffen ist und jeder individuelle Vorstellungen an die neuen Küchenmöbel in der Traumküche hat, hängt die zeitliche Planung natürlich auch extrem von diesen Punkten ab. Über den Daumen gepeilt sollte man aber schon mind. 3 Monate vor dem Küchenbau mit der Planung beginnen, um diese dann auch pünktlich zum Einzug nutzen zu können. Zudem ist auch die Lieferungszeit mit zu berücksichtigen.

5 Küchenzonen für optimalen Kochgenuss

Wie du deine Küchenmöbel auch zusammenstellen und anordnen, in jedem Fall empfehlen Einrichtungsspezialisten, den Küchenbereich in 5 Zonen einzuordnen. Jeweils eine Zone sollte dem Bevorraten, Aufbewahren, Vorbereiten, Zubereiten, Reinigen und Entsorgen vorbehalten sein.

  • Bevorraten von Lebensmitteln: Hier gehören Dinge wie Kühl- und Gefrierschrank, Fächer für Gewürze, Essig und Öl sowie Müsli, Brot, Reis, Nudeln, Konserven, Kaffee und Tee hin.
  • Aufbewahren von Geschirr: An dieser Stelle können Gebrauchsgegenstände wie Besteck, Gläser und Tassen, Schüsseln und Teller untergebracht werden.
  • Vorbereiten: Dieser Bereich eignet sich für Schneidebretter, Vorratsdosen, Küchenmaschinen wie die Brotschneidemaschine oder Mixer und Kochbücher.
  • Zubereitung und Kochen: Töpfe und Pfannen, Backbleche und Kuchenformen sowie Kochbesteck etc. sind in diesem Bereich gut aufgehoben.
  • Reinigung und Entsorgung: In der Regel werden in dieser Zone Mülltüten und Mülleimer, Reinigungsmittel, Alu- und Klarsichtfolie untergebracht. Auch die Spülmaschine findet hier ihren Platz.

Planung ist alles: Darauf solltest du bei Küchenmöbeln achten

Ein wichtiger Faktor, wenn du vorhast, online Küchen zu kaufen, ist die richtige Planung. Damit deine Küche nachher nicht nur schön, sondern auch praktisch ist, gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest.

Experten raten dazu, Küchen in fünf verschiedene Funktionsbereiche zu gliedern. Diese lauten: Bevorraten, Aufbewahren, Vorbereiten, Zubereiten, Entsorgen. So befindet sich meist links beim Kühlschrank die Bevorraten-Zone: Hier werden Lebensmittel gelagert, die zum Kochen oder Backen dienen. Daneben befindet sich die Aufbewahrungszone mit Küchenmöbeln, in denen alle Gebrauchsgüter wie Küchenutensilien, Geschirr, Besteck, Dosen und elektronische Küchengeräte untergebracht sind. Direkt am Kochfeld sollte sich der Bereich zum Vorbereiten und Kochen befinden. Meist finden sich hier nicht nur Backofen und Mikrowelle, sondern auch Gewürze, Messer und Schneidebretter. Die Spüle markiert mit Mülleimer und Stauraum für Putzmittel oft den Bereich der Entsorgung.

  • Die Wege in der Küche sollten möglichst kurz sein, schließlich geht es beim Kochen auch mal schnell zu. Der Abstand vom Kühlschrank bis zur Spüle und von der Spüle bis zum Ofen sollte also jeweils maximal 2 m betragen.
  • Kochfeld und Spüle sollten, wenn es darum geht, zu planen und eine Küche zu kaufen, etwa 80 cm auseinanderliegen.
  • Backofen und Geschirrspüler solltest du nicht in einer Ecke aufstellen, sonst könnten beim Öffnen andere Schränke blockiert werden.
  • Kühlschrank und Ofen sollten aus Energiespargründen weiter auseinander platziert werden. Bis zu 3 m können ruhig dazwischenliegen.
  • Für eine Küchenzeile sollten mindestens 3 m Wand zur Verfügung stehen, bei einem zweizeiligen Modell sollte zwischen den beiden Küchenzeilen mindestens 1,20 m liegen, damit sich Schränke und Schubladen problemlos öffnen lassen.
  • Die Höhe der Arbeitsfläche richtet sich nach der Körpergröße: Je größer der Koch, desto höher sollte die Arbeitsplatte sein. Der Richtwert bewegt sich dabei zwischen 95 und 110 cm. Optional lässt sich bei einigen Online Küchen auch die Sockelhöhe anpassen, sodass sich eine passende Arbeitshöhe einstellen lässt.

Fazit: Mit Küchenmöbeln wird deine Küche wohnlich

Von der Kücheneinrichtung hängt nicht nur ab, wie einladend und schön deine Küche aussieht, sondern auch wie praktisch sie ist. Eine ordentliche Planung ist daher besonders wichtig. Hier findest du die wichtigen Kriterien zum Thema "Küche kaufen" im Überblick:

  • Kleine Räume profitieren von einer Küchenzeile.Bei etwas mehr Platz eignen sich auch zweizeilige oder Eckküchen. In großen Räumen finden L-, U-, oder G-Formen Platz, oder sogar eine Küche mit Kochinsel.
  • Auf Hochglanz polierte Küchen mit großen, glatten Flächen passen gut zum modernen Wohnstil, mattes Holz in weiß passt sehr schön in einen mediterranen Stil, wenn es mit einer dunklen Ablage oder Fliesen kombiniert wird. Weiße oder helle Küchen mit Fräsungen und Verzierungen machen sich dagegen besonders gut im Landhausstil. Möbel für die Küche findest du in all diesen Stilrichtungen.
  • Küchenbuffets und Anrichten sind echte Stauraumwunder und können ein zusätzlicher Hingucker in der Küche sein oder fehlende Hängeschränke ersetzen.
  • Ein geringer Abstand zwischen den wichtigen Küchengeräten ist sinnvoll. Einzige Ausnahme sind Kühlschrank und Ofen, die aus Energiespargründen weiter auseinanderliegen dürfen.
Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!