Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Handtücher

Handtücher sind ebenso nützliche wie stilbildende Accessoires im Bad. Passend zu deinem persönlichen Stil solltest du auch deine Handtücher auswählen. Bunt und frisch wirken Handtücher in leuchtenden Farben. Zum weißen, cremefarbenen oder unifarbenen Bad kann eine einzige Handtuchfarbe geschickt kombiniert werden, um Farbakzente zu setzen. Ebenso stilvoll wirkt die Kombination zweier Kontrastfarben wie beispielsweise Rot und Gelb oder Türkis und Lila. Fröhlich munter und frisch wirkt der Mix bunter Handtücher in sommerlichen Farben.

Das gibt es bei Handtüchern zu beachten

Handtücher gibt es in vielen verschiedenen Formaten. Die Standardgröße für ein mittelgroßes Handtuch beträgt 50 x 100 cm. In diesem Format eignet es sich perfekt für Hände und Gesicht und findet seinen Platz neben dem Waschbecken. Um den ganzen Körper nach dem Duschen oder Baden abzutrocknen, empfehlen sich größere Badetücher in 70 x 140 cm.

Je dicker ein Handtuch ist, desto luxuriöser fühlt es sich an. Achte auf das jeweilige Flächengewicht. Es wird in der Produktbeschreibung in g/m2 angegeben. Ein kuscheliges Handtuch sollte mindestens 450 g/m2 haben. Für einen noch höheren Wellnessfaktor sorgen extradicke Handtücher mit 500 bis 600 g/m2.

Handtücher spürt man direkt auf der Haut. Wenn man sich morgens nach dem Waschen das Gesicht abtrocknet oder die nassen Haare darin einwickelt, sorgen sie für ein luxuriöses Körpergefühl. Wichtig ist deshalb eine hautfreundliche und kuschelig-weiche Qualität. Gleichzeitig müssen gute Handtücher viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne dass sie sich gleich nass anfühlen. Auch nach häufigem Waschen behalten hochwertige Handtücher ihre Farbe und Form.

Handtücher in tollen Designs

Handtücher sind Wohntextilien, die deinem Bad den besonderen Pfiff verleihen. Wer es bunt und frisch mag, entscheidet sich für farbenfrohe Handtücher und mixt diese nach Lust und Laune miteinander. Freunde des klassisch-eleganten Stils greifen zu einem Handtuch mit edler Bordüre in gedämpften Farbtönen. Weiterhin stehen Streifen, Karos und florale Muster in großer Vielfalt zur Auswahl. Für Kinder findest du ein Sortiment fröhlich bunter Handtücher, die mit der Lieblingscomicfigur, Prinzessinnen, Pferden oder einem coolen Logo bedruckt sind. Sogar Fußballfans finden Handtücher mit dem Emblem ihres Lieblingsvereins. In jedem Fall kannst du deinem Badezimmer immer wieder eine neue Atmosphäre verleihen: Heute gediegen in Braun oder Grau, morgen dagegen frech in Rot und Orange.

So werden Handtücher platzsparend zusammengefaltet

Kleine Gästehandtücher, Handtücher fürs Gesicht, Handtücher für die Haare, Kinderhandtücher und mehr: Vor allem in Mehrpersonenhaushalten nehmen Handtücher viel Platz im Badezimmerschrank ein. Wir verraten dir, wie du Ordnung ins Chaos bringst und deine Handtücher übersichtlich stapeln kannst: Zunächst solltest du deinen Handtuchschrank komplett ausräumen und feucht auswischen.

Trenne dich von allen Handtüchern, die fleckig sind, Löcher haben oder über die Jahre dünn oder hart geworden sind. Ordne dann deine verbliebenen Handtücher nach der Größe und stapel diese übereinander. Dabei hat es sich bewährt, die Handtücher zusammenzurollen anstatt zu falten: Schlage die Handtücher dazu einmal der Länge nach ein und rolle sie vom kurzen Ende her auf. Dadurch sehen deine Handtücher nicht nur besonders dekorativ aus, sie lassen sich auch platzsparend in Schränken, Schubladen und Regalen einsortieren. Übrigens: Auch beim Kofferpacken hat sich diese Methode bewährt.

Aus welchem Stoff sind Handtücher?

Der klassische Handtuchstoff ist Baumwoll-Frottee. Charakteristisch für dieses Material ist seine Oberfläche aus Schlingen, die für einen weichen Griff und eine hohe Saugkraft sorgt. Es gibt verschiedene Frottee-Arten. Besonders häufig kommt bei Handtüchern Walkfrottee, auch Walkfrottier genannt, zum Einsatz. Es zeichnet sich durch einen sehr dichten Schlingenflor aus und ist dadurch noch kuscheliger und saugstärker als einfaches Frottee. Fast samtartig fühlt sich Veloursfrottee an. Bei diesem Stoff sind die Schlingen an der Oberfläche aufgeschnitten. Dadurch verliert es aber etwas an Saugkraft. Seltener findet man das robustere Zwirnfrottee unter den Handtüchern. Es ist härter im Griff, dafür aber besonders langlebig und widerstandsfähig.

Was tun gegen fusselnde Handtücher?

Manche Handtücher fusseln bereits nach dem ersten Gebrauch. Das liegt daran, dass das Handtuch-Material meist vorbehandelt wird, damit die Ware im Geschäft voluminöser und glänzender erscheint. Diese Schicht beginnt beim ersten Waschgang dann zu bröckeln, so dass sich Fusseln bilden. In dem Fall solltest du das Handtuch vor Gebrauch drei- bis viermal waschen, dann tritt auch keine Fusselbildung mehr auf. Auch das Waschen mit Weichspüler kann Handtücher zum Fusseln bringen. Ersetze daher den Weichspüler durch ein paar Spritzer Essig. Außerdem hilft ein Trockengang im Wäschetrockner: Dort sammeln sich die Fusseln vorab im Sieb.

Tipps zur Reinigung & Pflege

Durch das feuchtwarme Klima im Badezimmer sind Handtücher anfällig für Keime und Bakterien. Deshalb sollte man sie bei mindestens 60 Grad waschen. Weiße Handtücher vertragen häufig auch Temperaturen bis 95 Grad. Nach dem Waschen werden sie im Trockner wieder flauschig weich.

Handtücher sollten immer separat gewaschen werden, damit Reißverschlüsse, Knöpfe und andere Applikationen das Material nicht unnötig beschädigen. Darüber hinaus erfordert das Waschen von Handtüchern recht hohe Temperaturen im Kochwasch-Programm, die je nach Stoff und Verschmutzung zwischen 60 und 90 Grad liegen. Das ist notwendig, um etwaige Keime und hartnäckige Flecken aus den Handtüchern zu beseitigen. Als Waschmittel eignet sich normales Voll- oder Colorwaschmittel und ein Weichspüler.

Ab und an kommt es vor, dass Handtücher trotz Weichspüler hart werden. Das liegt daran, dass Handtücher aufgrund von Kalkablagerungen im Gewebe mit der Zeit kratzig und hart werden. Wenn der Weichspüler nichts bringt, ist Essig eine effiziente und umweltfreundliche Alternative, denn er entkalkt, desinfiziert und frischt gleichzeitig die Farben auf. Essigessenz aber niemals pur ins Weichspüler-Fach geben, sondern im Verhältnis 1:8 mit Wasser mischen.

Das sind Gründe, warum Handtücher nach dem Waschen riechen können

Müffeln frisch gewaschene Handtücher, kommen zwei Ursachen in Frage: Entweder haben sich hartnäckige Bakterien in der Waschmaschine festgesetzt oder im Handtuchstoff selbst. Diese Bakterien sorgen dann für einen muffigen, unangenehmen Geruch, der selbst durch erneutes Waschen nicht mehr rauszubekommen ist. Abhilfe schaffen nur ein paar Waschgänge bei 95 Grad: Die hohen Temperaturen töten die Bakterien in der Waschmaschine und in der Wäsche ab. Anschließend sollten die Handtücher schnell und gut getrocknet werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch etwas Essigwasser ins Weichspüler-Fach geben. Das desinfiziert zusätzlich und macht die Handtücher kuschelig weich.

Die Handtücher bei BAUR sind aus hautfreundlichen, angenehm weichen Materialien hergestellt, die Feuchtigkeit gut aufnehmen. Nach einem entspannenden Bad oder einer erfrischenden Dusche bist du so im Nu abgetrocknet und startest gut gelaunt in den neuen Tag. Finde in unserem Online Shop passende Handtücher, die perfekt zu dir und deiner Einrichtung passen und bestelle sie ganz bequem online!

Trends, Neuigkeiten & 10% Rabatt* sichern