Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Wohnzimmerteppiche

Wohnzimmerteppiche sind nicht nur ein Bodenbelag. Sie erfüllen zahlreiche praktische Funktionen und sind außerdem wesentliche Textlilien, um die Optik eines Raumes zu prägen. Der Kauf eines Wohnzimmerteppichs sollte gut durchdacht sein: Nicht jeder Teppich passt zu jedem Wohnstil und Bewohner. Hier erfährst du mehr über Webarten, Funktionen, Raumwirkung und Hygiene von Teppichen für Wohnzimmer.


Wohnzimmerteppiche

Weicher Boden im Herzen der Wohnung

Wohnzimmerteppiche gehören zu den zentralen Gestaltungselementen der guten Stube – auch, wenn sie auf dem Boden und damit außerhalb der Augenhöhe liegen. Dennoch hat der Teppich fürs Wohnzimmer eine ganz ähnliche Funktion wie Tapete oder Vorhänge. Er ist buchstäblich Teil des Rahmens, in dem sich das Leben abspielt. Damit du dich mit und auf deinem Wohnzimmerteppich so richtig wohlfühlst, solltest du ebenso großen Wert auf die Raumwirkung wie auf die Haptik legen. Webteppich, Orient oder Langflor: Du hast die Auswahl. Finde heraus, welcher Teppich zu deinem Typ passt und wie du ihn pflegst.

Die Vorzüge der Wohnzimmerteppiche

Die Vorteile eines Teppichs sind selbstverständlich nicht nur auf das Wohnzimmer begrenzt – auch im Schlafzimmer oder Kinderzimmer sind es ideale Bodenbeläge. Ganz gleich, in welchem Raum: Teppiche bringen viele Vorteile mit sich.

Warme Füße

Besteht der eigentliche Bodenbelag deiner Wohnung aus Laminat, Parkett oder Fliesen? Dann bemerkst du schon beim Laufen über den Untergrund den Unterschied: Wo Teppich liegt, ist der Boden merklich wärmer. Teppiche bieten Wärmeisolierung und halten Kälte von deinen Füßen fern.

Bodenschutz

Bleiben wir bei Parkett und Laminat: Solche Böden sind, je nach Material, empfindlich gegen Feuchtigkeit, Kratzer und Druck. Ein Teppich schont die Oberfläche. Es ist sinnvoll, entlang der Hauptlaufwege und viel genutzten Stellen Teppiche auszulegen.

Trittschalldämpfung

In hellhörigen Häusern schluckt der Teppich Trittgeräusche – du bewegst dich in der Wohnung auf leisen Sohlen.

Dekoration

Wohnzimmerteppiche bekommst du in vielen verschiedenen Farben und raffiniertem Design. Der Bodenbelag ist also stets auch ein schöner Blickfang.

Preis

Du möchtest nicht allzu viel in den Bodenbelag investieren – zum Beispiel, weil du mittelfristig einen Umzug planst? Im Gegensatz zu einem Teppichboden kannst du deinen Orient- oder Webteppich einfach zusammenrollen und mitnehmen – das ist günstig.

Reinigung

Ist der Teppich doch einmal schmutzig geworden, kannst du ihn einfach selbst säubern oder in die Reinigung geben – bei einem Teppichboden oder beschädigtem Laminat ist das schwer möglich.

Welche Arten Wohnzimmerteppich gibt es?

Nachdem die Vorzüge eines Teppichs eindeutig sind, musst du dich nun für eine Ausführung entscheiden, die zu deinem Stil passt. Es stehen verschiedene Macharten zur Auswahl:

  • Kelim: Ein Kelim ist ein gewebter Teppich aus dem Orient oder Balkanraum, dessen Muster auf beiden Teppichseiten zu erkennen ist.
  • Orientteppiche sind Kelimteppiche, die anschließend mit kurzen Fäden beknüpft werden, sodass ein Flor entsteht. Orientteppiche sind meist mit aufwendigen Ornamenten gestaltet und bestehen aus Naturmaterialien: Wolle, Baumwolle oder Seide.
  • Webteppiche nach europäischer Machart haben – im Gegensatz zum Kelim – nur eine Sichtseite. Beim Weben werden Schlingen eingearbeitet, die aufgeschnitten werden können. Man unterscheidet Schlingen-, Noppen- und glatte Webteppiche, oft aus Synthetik.
  • Getuftete Teppiche werden maschinell hergestellt: Fäden werden mit Nadeln in ein Grundgewebe eingezogen und geknotet. Durch anschließendes Aufschneiden und Scheren entstehen verschiedene Florlängen.

Bei den Florlängen unterscheidest du:

  • Hochflor-Teppiche (oder Shaggy) mit Florlängen zwischen 1,5 und 5 cm
  • Kurzflor –Teppiche (Florlänge unter 1,5 cm)
  • Langflor-Teppiche wie den Flokati mit Florlängen über 5 cm

Teppiche für Allergiker und Haustierhalter

Wenn du allergisch gegen Hausstaub bist, hast du dich vielleicht schon gefragt, ob ein Teppich im Wohnzimmer wirklich eine gute Idee ist. Tatsächlich haben Teppiche hier einen großen Vorteil: Dadurch, dass sie in ihrem Flor Hausstaub binden, konzentriert sich die Belastung in der Wohnung an den Teppichflächen – und lässt sich dort kinderleicht mit dem Staubsauger täglich entfernen. Vorteilhaft ist es, wenn du einen Web- oder Kurzflor-Teppich wählst. Wenn außer dir auch Haustiere den Teppich benutzen, solltest du ebenfalls eher kurzflorige Artikel bevorzugen und Farben wählen, die der Fellfarbe deines Vierbeiners nahekommen – also nicht unbedingt einen Wohnzimmerteppich in Schwarz, auf dem sich die weiße Perserkatze rekelt. Sisalteppiche sind robust gegen Haustierpfoten.

Die Raumwirkung

Nachdem nun die praktischen Details erläutert sind, bleibt zu klären, wie du einen Teppich im Wohnzimmer zur Gestaltung einsetzen kannst.

Abgrenzung von Wohnbereichen

Ein großes Wohnzimmer kannst du mit der Platzierung des Teppichs strukturieren und einzelne Wohnbereiche abgrenzen. Wähle zum Beispiel je einen Teppich als Fixpunkt für Sitzlandschaft, Wohnzimmertisch und Fernseh- oder Lesesessel.

Inseln in kleinem Raum

Ist dein Wohnzimmer klein oder schmal geschnitten, solltest du mehrere kleine Teppiche einem großen Teppich vorziehen.

Form des Teppichs

Rund, oval, quadratisch, viereckig oder gar länglich – Wohnzimmerteppiche bekommst du in vielen Formen und Formaten. Auch hier kannst du beim Einsatz mehrerer Teppiche mit Dynamiken spielen.

Farbe und Raum

Wenn du den Wohnzimmerteppich aussuchst, spielen die Farbe und das Design eine wichtige Rolle. Die große Teppichfläche wirkt dominant:

  • In einem eher dunkel eingerichteten, kleinen Raum solltest du hellen Farben den Vorzug geben: Beige oder ein helles Grau etwa passen zu allen Möbelfarben. Dunkle Farben können hingegen in einem großen, lichtdurchfluteten Raum edel aussehen. Wichtig ist eine Kontrastwirkung zur Farbe des Bodenbelags – zum Beispiel ein Teppich in Creme zum Parkett in dunklem Braun.
  • In einem kleineren oder mit vielen kleinen Möbeln eingerichteten Raum sollten die Muster des Teppichs nicht zu kleinteilig und detailreich sein.
  • In einer modernen Wohnumgebung kannst du mit kräftigen Farben experimentieren: Ein Teppich in Rot wirkt lebendig und dynamisch, in Blau bringt er Ruhe ins Zimmer.

Die richtige Größe

Bevor du dich nach einem Teppich umsiehst, solltest du zum Maßband greifen. Finde heraus, wie groß die Fläche ist, auf der der Teppich liegen soll. Im Zweifelsfall sollte ein Wohnzimmerteppich lieber etwas zu groß als zu klein sein. Je kleiner der Raum, desto weiter sollten Möbel vom zentralen Teppich abrücken: Im großen Raum können sie ganz darauf stehen, in kleinen Räumen sollte der Teppich vor dem Sofa liegen. In mittleren Räumen stehen Möbel halb auf dem Teppichrand.

So reinigst du den Teppich

Wie pflegeleicht dein Teppich ist, hängt im Wesentlichen von Florlänge und Material ab. Je länger der Flor, desto schwieriger wird es, den Teppich zu saugen oder gar Flecken oder Klebriges zu entfernen. Für solche Malheure benötigst du spezielle Reiniger aus dem Online-Shop oder die Hilfe eines Fachbetriebes. Ab und zu kannst du kleinere Teppiche im Freien ausklopfen, ansonsten reicht es, ein- bis zweimal wöchentlich zu saugen.

Checkliste

Du hast dich im Sortiment umgeschaut und das eine oder andere Produkt gefunden, das unbedingt in deine Wohnung gehört? Dann konsultiere vor dem Kauf noch kurz unsere Checkliste:

  • Du profitierst von Wärme, Schalldämpfung und Bodenschonung?
  • Gewebt, geknüpft, getuftet – du weißt, was du willst?
  • Du weißt, worauf du als Allergiker oder Haustierhalter Wert legen musst?
  • Du hast Vorstellungen zur Raumwirkung und Format deines Wunschteppichs?
  • Den Teppich säubern ist kein Problem für dich?

Dann bestelle jetzt deinen Wohnzimmerteppich zum günstigen Preis im Onlineshop und lass ihn dir – fast – bis ins Wohnzimmer liefern.

Trends, Neuigkeiten & 10% Rabatt* sichern