06. November 2018| Wohnen

Weihnachtsbaum-Arten

Ein Weihnachtsbaum für alle Fälle
Weihnachtsbaum-Arten
Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter! Der Christbaum ist das Sinnbild Weihnachtens und gehört für die meisten von uns zum traditionellen Weihnachtsfest dazu. Doch Weihnachtsbaum ist nicht gleich Weihnachtsbaum. Wir zeigen dir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Nadelbaumarten und verraten dir, wie du ganz einfach eine tolle Alternative zum traditionellen Baum herstellen kannst.

Die beliebtesten Weihnachtsbäume

Nordmanntanne – der Populäre
Die Nordmanntanne ist mit Abstand der beliebteste Weihnachtsbaum. Rund 80% der Deutschen entscheiden sich für diese Tannenart. Kaum verwunderlich, besticht sie doch durch ihren gleichmäßigen Wuchs, ihre Buschigkeit und ihre Dichte. Die Tannenzweige sind kräftig, die Nadeln erstrahlen im satten grün und sind angenehm weich. Die Nordmanntanne nadelt kaum und hält sich problemlos mehrere Wochen auch in beheizten Räumen. Durch ihren ausladenden Wuchs benötigt sie jedoch viel Platz. Außerdem ist diese Weihnachtsbaumart aufgrund ihres langsamen Wachstums und ihrer Beliebtheit im Vergleich zu anderen Sorten kostenintensiver.
Nordmanntanne
Nordmanntanne online bestellen
Echte Nordmanntanne
AKTION
Jetzt deine Nordmanntanne bei BAUR online bestellen und nach Wunsch zwei oder vier Wochen vor dem Heiligabend direkt zu dir nach Hause geliefert bekommen!
Blaufichte
Blaufichte – die Edle

Mit rund 15% der verkauften Weihnachtsbäume belegt die Blaufichte Rang zwei der beliebtesten Christbäume. Dank der kräftigen, stahlblauen Färbung und des gleichmäßigen, schlanken Wuchses wirkt die Blaufichte besonders edel. Darüber hinaus besticht diese Nadelbaumart durch stabile Zweige – ideal für schweren Christbaumschmuck – und einen angenehmen Duft. Aufgrund ihrer stacheligen Nadeln gestaltet sich das Schmücken des Baumes unter Umständen jedoch unangenehm. Darüber hinaus nadelt die Blaufichte recht schnell: Ihre Haltbarkeit ist auf circa zwei bis drei Wochen beschränkt.

Fichte – die Preiswerte
Die Fichte ist die preiswerteste Weihnachtsbaumart. Durch ihren buschigen Wuchs, die dunkelgrünen Nadeln und den dezenten Fichtenduft ist sie nicht nur optisch eine attraktive Alternative. Die Zweige der Fichte sind jedoch recht dünn und können daher nur wenig Schmuck tragen. Ihre Nadeln stechen leicht. Da die Fichte schnell austrocknet und dadurch bald nadelt, sollte man erst kurz vor dem Weihnachtsfest geschlagene Fichten kaufen und sie regelmäßig mit Wasser versorgen.
Fichte
Kiefer
Kiefer – der Underdog
Unsere Nachbarländer schätzen die Kiefer für ihren kräftigen Duft und ihre sehr langen Haltbarkeit. Trotz  dieser positiven Eigenschaften hat sie sich als Weihnachtsbaumart in Deutschland noch wenig etabliert. Hintergrund hierfür ist vermutlich der sehr individuelle Wuchs und die langen Nadeln, die das Schmücken erschweren. Wer jedoch auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Baum jenseits perfektionistischer Ansprüche ist, findet in der Kiefer die perfekte Alternative.

Künstliche Weihnachtsbäume

Es muss nicht immer der echte, frisch geschlagene Baum zu Weihnachten sein. Künstliche Weihnachtsbäume sind eine echte Alternative und keineswegs eine neumodische Erfindung, die mit traditionellen Werten bricht. Bereits 1886 wurden künstliche Christbäume aus Bast aufgestellt. Viele entscheiden sich gegen einen künstlichen Weihnachtsbaum, weil ihnen der Akt des jährlichen Kaufs und der typische Duft des Baumes fehlt. Moderne Kunstbäume sehen jedoch nicht nur täuschend echt aus, sie haben noch weitere Vorteile, die das Weihnachtsfest stressfreier, sicherer und auch günstiger gestalten können.
Vorteile künstlicher Weihnachtsbäume
Weniger Einkaufsstress: Die Vorweihnachtszeit wird von vielen von uns als die stressigste Zeit des Jahres empfunden. Mit einem künstlichen Weihnachtsbaum entfällt die alljährliche Suche nach dem perfekten Baum. Du brauchst dir fortan keine Gedanken mehr darüber zu machen, wann du den Baum am besten kaufst, wie du ihn nach Hause bringst und auch wieder entsorgst.
Mehr ...
Geld sparen: Ein schöner Weihnachtsbaum hat seinen Preis – vor allem, wenn du diesen ins Verhältnis zur Haltbarkeit setzt. Einen künstlichen Weihnachtsbaum kannst du über viele Jahre nutzen. Wenn du dich für einen fertig geschmückten Kunstbaum oder einen mit integrierter Beleuchtung entscheidest, sparst du dir darüber hinaus noch Schmuck und Zubehör.

Ökologisch:
 Aus ökologischen Gesichtspunkten würden wir wahrscheinlich alle spontan den echten Baum dem künstlichen vorziehen. Es gilt jedoch zu bedenken, dass die meisten Christbäume in pestizitintensiven Monokulturen gezüchtet werden. Dies schadet nicht nur den anderen Pflanzen, sondern verunreinigt auch das Grundwasser. Darüber hinaus wird rund jeder vierte deutsche Weihnachtsbaum aus Dänemark importiert: lange Transportwege, die unsere Umwelt belasten.

Weniger Dreck:
 So ein echter Baum ist nicht nur schön. Leider macht er auch viel Dreck: Beim Transport nach Hause hinterlässt er seine Spuren im Auto; während der Weihnachtszeit müssen die heruntergefallenen Nadeln regelmäßig beseitigt werden. Und abschließend muss er entsorgt werden – auch das läuft nicht ohne Putzaufwand ab. Ein künstlicher Baum dagegen nadelt nicht und hinterlässt auch sonst keine Unannehmlichkeiten.

Geringere Brandgefahr:
 Ein künstlicher Weihnachtsbaum ist im Gegensatz zu einem Echten nur schwer entflammbar. Deshalb ist er vor allem für Freunde echter Kerzen die sicherere Alternative.

Gleichmäßiger Wuchs:
 Bei unserem Christbaum wünschen wir uns ein harmonisches, gleichßmäßiges Gesamtbild und dicht benadelte Äste. Während wir bei echten Bäumen manchmal vergeblich nach diesem perfekten Exemplar suchen, bringt der künstliche Weihnachtsbaum all diese Eigenschaften mit. Darüber hinaus lassen sich die Äste meist in die gewünschte Position zurechtbiegen.

Veträglichkeit:
 Der typischen Weihnachtsbaumduft resultiert aus ätherischen Ölen, die der Baum ausscheidet. Während die meisten von uns den Duft als angenehm empfinden, reagieren manche Menschen allerdings allergisch auf diese Öle. Darüber hinaus befinden sich in einem echten Baum auch viele Schimmelpilze und Rückstände von Pestiziden. Empfindliche Menschen reagieren unter Umständen mit Unwohlsein, Kopfschmerzen oder auch Hautauschlag auf diese Stoffe. Sie sind mit einem künstlichen Baum besser bedient.

Stilisierte Weihnachtsbäume

Du hast keinen Platz für einen klassischen Baum oder vielleicht möchtest du auch einfach etwas anderes? Wir geben dir ein paar Inspirationen für kreative Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum mit auf den Weg und zeigen dir, wie du mit einfachen Mitteln selbst einen herstellen kannst.
Zum LED-Baum
Zum Metallbaum
Zum Holzbaum
Stilisierte Weihnachtsbäume aus Holz selbst basteln
Hängender Weihnachtsbaum aus Ästen
Hängender Weihnachts-baum aus Ästen
Etagen-Weihnachtsbaum aus Holz
Etagen-Weihnachtsbaum aus Holz
Weitere Inspirationen zu Weihnachtsbaumalternativen
Weihnachtlich dekorierter Ast mit Glitzerfarbe
Weihnachtlich dekorierter Ast
Weihnachstbaum aus Masking-Tape auf Wand mit Anhänger
Weihnachstbaum aus Masking-Tape mit Anhänger
Weihnachtsbaum aus einer dekorierten Klappleiter
Weihnachtsbaum aus einer Klappleiter
Weihnachtsbaum aus Pappe, Geschenkband und Familienbildern
Weihnachtsbaum aus Pappe mit Familienbildern

super

ging so

gar nicht