0%
ZurückStartseite|Lifestyle|Themenwelt|Bauch kaschieren
28. Januar 2019| Mode

Bauch kaschieren

Problemzone Bauch: 10 Styling-Tricks für eine schlanke Mitte
Wer einen flachen Bauch möchte, muss Sport treiben oder auf das Styling achten. Die richtige Kleiderwahl hilft dir, lästige Bauchpfunde und Speckröllchen verschwinden zu lassen – zumindest optisch. Wir verraten dir, mit welchen Styling-Tricks du dein Bäuchlein wegschummelst und was du lieber vermeiden solltest.

Bauch kaschieren – die richtige Schnittführung

Lange und lockere Oberteile

Da der Blick automatisch dorthin gelenkt wird, wo das Oberteil endet, sind längere Oberteile prinzipiell vorteilhafter als kurze. Ausnahme: Oberteil und Hose haben den gleichen Farbton. Ansonsten sind Shirts und Pullover, die bis über die Hüfte reichen, ideal: Sie umschmeicheln elegant die Körpermitte. Wenn du das Oberteil in den Bund steckst, darauf achten, dass es locker fällt. Besonders modern und schmeichelhaft wirkt es, wenn du die Bluse oder das Shirt nur eine Handbreit vorn oder leicht seitlich einsteckst.
TIPP
Alternativ einen schmalen Gürtel auf Hüfthöhe tragen und das Oberteil locker darüber „schoppen“.

High-Waist-Hosen

Getreu dem Motto „Aus den Augen aus dem Sinn“ sind High-Waist-Hosen perfekt geeignet, um dein Bäuchlein verschwinden zu lassen. Der hohe Bund verpackt nicht nur einen kleinen Bauchansatz, er lässt unsere Silhouette gleichzeitig länger und schlanker wirken. Ob High-Waist-Jeans oder hoch geschnittene Leggings: Kombiniere sie zu lässig geschnittenen Oberteilen, die locker über dem Hosenbund fallen.

Vermeide auf Hüfte geschnittene Hosen und Jeans: Sie erzeugen den sogenannten „Muffin-Effekt“, wobei der Hüft- und Bauchspeck über dem Hosenbund eine unvorteilhafte Wölbung erzeugt.
TIPP
Shaping-Hosen sind dank ihrer speziellen Nahtführung und Netzeinsätzen wahre Bauch-weg-Wunder.
High-Waist-Hosen

Kaschierende Kleiderschnitte und -details

Oben schmal, ab der Taille ausgestellt – Kleider in A-Linie lassen einen kleinen Bauchansatz einfach verschwinden und sind dabei total bequem. Ebenfalls vorteilhaft sind Kleider im Empire-Stil. Dank des weit ausgeschnittenen Dekolletés mit der direkten Raffung unterhalb der Brust wird die schmalste Stelle des Oberkörpers betont, während der Bauch locker umspielt wird.
TIPP
Neben dem Kleiderschnitt tragen auch stilistische Details dazu bei, den Fokus vom Bauch abzulenken. Hierzu gehören geschickt eingesetzte Raffungen und Farbverläufe sowie Kleider mit Schößchen, Knoten- und Wickeldetails.
Wickelkleider

Shapewear-Unterwäsche

Ein Hoch auf Shapewear! Die figurformende Spandex-Unterwäsche zaubert die „Problemzone Bauch“ einfach weg. Shapewear lässt dich in Sekundenschnelle optisch eine Konfektionsgröße schlanker wirken und verhindert dank des festen Stoffes jeglichen Speckröllchen-Effekt. Shapewear ist bequem und vermittelt Sicherheit. Es gibt sie in Form von Shirts, Bodys oder Miederhosen – so findest du zu jedem Outfit die passende Wäsche.
TIPP
Für enge Kleider empfehlen sich Shaping-Kleider: Sie formen eine wunderbar feminine Silhouette ohne einschneidende Übergänge im Hüftbereich.
Zur Shapewear

Bauch kaschieren – Stoffe und Farben

Fließende Stoffe
Kleidungsstücke aus fließenden, festen Stoffen umspielen Rundungen ganz sanft und zaubern dadurch auf elegante Weise einen kleinen Bauchansatz weg. Zarte Volants und Rüschen oberhalb der Bauchmitte lenken den Blick zusätzlich nach oben und weg von der Problemzone.

Vermeide dünne, elastische Materialien sowie groben Strick und Pullover mit Zopfmuster. Enganliegende Stretchmaterialien heben kleine Dellen und Speckröllchen zusätzlich hervor. Strick trägt auf und lässt deine Problemzone noch voluminöser wirken.
Matt statt glänzend
Glänzende Stoffe und Details sind glamourös und trendy. Leider tragen glänzende Materialien durch die reflektierende Oberfläche auf. Um deinen Bauch zu kaschieren, deshalb bei Oberteilen und Kleidern zu matten Stoffen greifen.
Dunkle Farben

Dunkle Farben absorbieren das Licht, wodurch uns dunkle Flächen kleiner vorkommen als helle. Dementsprechend lassen sie dich prinzipiell schmaler wirken. Diesen Wirkmechanismus kannst du gezielt dazu nutzen, um deine „Problemzone Bauch“ zu kaschieren.

Wähle vor allem dunkle Oberteile und Kleider oder setze bewusst auf farbliche Unterschiede: Oberteile mit einem helleren Schulter- oder Dekolletébereich lenken den Blick genauso wie ein dunkler Taillenrock in Kombination mit einem helleren, kurzen Top nach oben. Den Farbverlauf jedoch mittels weicher Abstufungen und nicht durch harte Kontraste erzeugen.

Muster

Muster und Prints sind richtige Geheimwaffen, wenn es um das Kaschieren von Problemzonen geht. Dabei gilt die Grundregel: je kräftiger die Figur, desto größer das Muster.

Längsstreifen strecken dich optisch und lassen dich länger und schmaler erscheinen. Aber auch gut platzierte Querstreifen helfen dabei, dein Bäuchlein verschwinden zu lassen: Ein markanter Streifen auf der Brust beispielsweise lässt diese üppiger und deine Taille und deinen Bauch schlanker wirken. Ebenfalls eine gute Wahl: Allover-Prints. Sie verwirren das Auge und lassen Proportionen harmonischer wirken.

Trendige Mustermix-Looks täuschen im doppelten Sinne: Kombiniere beispielsweise einen Taillenrock mit großem Blumenmuster mit einer gestreiften Wickelbluse – die verschiedenen Muster machen es dem Auge schwer, eine bestimmte Problemzone zu erkennen, und der Übergang zwischen dem gewickelten Oberteil und dem Rock lenkt den Blick gleichzeitig auf die Taille als schmalste Stelle.


Bauch kaschieren – vorteilhaftes Styling

Layering
Beim Layering werden mehrere unterschiedlich lange Kleidungsstücke übereinander getragen. Das liegt nicht nur voll im Trend, sondern ist ein einfacher Styling-Trick, um einen kleinen Bauchansatz wegzuschummeln.

Wähle für den Lagenlook nicht zu kurze Oberteile. Das lenkt den Blick automatisch auf das Ende des Oberteils und somit auf deinen Bauch. Besser sind Oberteile, die über die Hüfte reichen. Kombiniere dazu verschlusslose und weich fallende (Long-)Westen, Kurzmäntel oder Strickjacken. Hierdurch wird der Oberkörper optisch geteilt und die Körpermitte weich umspielt. Darüber hinaus eignen sich auch Arrangements aus längeren Blusen oder Shirts unter Pullovern. Dieser Look lenkt den Blick auf die obere Lage, sodass alles darunter weniger ins Gewicht fällt.
TIPP
Statt selbst zu layern, kannst du auch zu Oberteilen und Kleidern im 2-in-1-Look greifen.

Senkrechte Linien

Ein weiterer Trick, um deine Körpermitte schlanker wirken zu lassen, ist der Einsatz von senkrechten Linien. Sie verlängern optisch den Körper und machen die Silhouette schmaler. Neben längsorientieren Mustern erzielst du diesen Effekt mit durchgehenden Reißverschlüssen und Knopfleisten, durch V-Auschnitte sowie durch herabhängende Tücher und Schals.

Extra: Bauch kaschierende Bademode

Am einfachsten kaschierst du einen kleinen Bauch mit einem Badeanzug oder Tankini. Neben einem festen Stoff sorgen Raffungen, Wickeldetails, aufwendig drapierte Dekolletés sowie gezielte Farbverläufe und Muster dafür, dass der Fokus vom Bauch abgelenkt wird. Aber auch im Bikini können sich Frauen mit einem kleinen Bäuchlein ohne Probleme sehen lassen. In einer High-Waist-Bikinihose aus festem Stoff ist der Bauch vorteilhaft verpackt, während ein aufwendig gestaltetes Bikinioberteil gleichzeitig den Blick nach oben zieht. Da kann der Sommer kommen!

super

ging so

gar nicht