12. März 2019| Mode

Hose hochkrempeln

Die richtige Krempeltechnik für deine Hose
Verkürzte Hosenbeine sind zum Dauerbrenner unter den Modetrends avanciert. Dabei sind sie nicht nur eine wohltuende Erfrischung an warmen Tagen: Der Blick wird auf die freiliegenden Knöchel als schmalste Stelle der Beine gelenkt, was dich optisch schlanker erscheinen lässt. Wer keine knöchelfreie Hose im Schrank hat, krempelt seine Lieblingshose hoch. Wir erklären, welche zum Krempeln geeignet sind und welche Technik für deine Hosenform die Richtige ist.

Welche Hosen eignen sich zum Hochkrempeln?

Ob Baumwolle, Denim oder Cord: Mit Ausnahme von Hosen aus besonders glattem, oder besonders dickem Material eignen sich alle zum Krempeln. Denn glatte Stoffe rutschen leicht wieder herunter, während dicke Materialien unschöne Wülste beim Krempeln erzeugen.

Die unterschiedlichen Krempeltechniken

Für alle Umschlagtechniken gilt: nicht zu hoch krempeln, sonst sieht der Look schnell nach "Hochwasser" aus. Eine Handbreit über dem Knöchel ist die Faustregel. Außerdem gilt: je enger die Hose, desto niedriger der Umschlag

Pinroll

Für lange Hosen mit einem geraden oder weiten Schnitt eignet sich die sogenannte "Pinnroll": Diese Technik verkürzt nicht nur die Hose, sondern verengt sie gleichzeitig unten herum.

Schritt 1: Beim Hosenbein seitlich den Stoff so wegkneifen, dass er fest um den Knöchel anliegt. Den überstehenden Stoff nach hinten falten.

Schritt 2: Die Falte festhalten und zusammen mit dem eng anliegenden Hosenbein circa 3 bis 4 cm nach oben umschlagen.

Schritt 3: Die komplette Manschette nochmals umkrempeln und gerade ausrichten. Fertig!
Gerade Jeans

Double Cuff

Bei engen Hosenbeinen und bei Karottenschnitten bietet sich der Double Cuff zum Hochkrempeln an.

Schritt 1: Das Hosenbein vor dem Umschlagen glatt ziehen: Beulen verkürzen optisch das Bein.

Schritt 2: Anschließend das Hosenbein um etwa 2 cm zweimal nach oben umschlagen.
Chinohosen
Ausnahme Skinny-fit:
hier nur den Saum zweifach hochkrempeln – das wirkt eleganter.
Skinny Jeans

Turn-up

Der Turn-up: Krempeln für echte Trendsetter. Bei dieser Methode wird der Saum nur einmal umgekrempelt – als Single Roll um rund 4 cm oder als Long Roll bis circa zur Hälfte der Wade.

Der Turn-up sieht vor allem bei Jeans mit einer sogenannten Selvedge-Webkante super aus: Das sind zwei Nähte an der Innenseite deiner Jeans. Die Marken H.I.S und Levi's beispielsweise setzten Selvedge oft zur Veredelung ihrer Jeans ein.

Frühlingstrend: verkürzte Hosen

Statt zu krempeln kannst du zu Ankle-Jeans und Knöchelhosen greifen: Viele Modelle sind vorgekrempelt oder haben pfiffige Details wie Applikationen, Farbkontraste oder Fransen.
Trendy kombiniert: gekrempelte Hosen und Sneakers

super

ging so

gar nicht