Seite
1
Exklusiv in der APP: 10% auf Fahrräder und Zubehör
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren
Seite
1

Fahrräder und Fahrradzubehör

Wir unterstützen dich bei deinem Kaufentscheidung und beantworten häufige Kundenfragen rund ums Thema Fahrräder und Fahrradzubehör.

Wie ermittle ich die richtige Rahmenhöhe für ein Fahrrad?

Wie groß ein Fahrrad sein sollte, hängt sowohl von deiner Beinlänge als auch von deiner Sitzhaltung beim Fahren ab. Um deine Schritthöhe zu ermitteln, stell dich ohne Schuhe gerade auf den Boden und mess mit einem Zollstock am Innenbein von der Fußsohle bis zum Schritt. Das Ergebnis multiplizierst du mit 0,259 - und schon hast du die Rahmengröße in Zoll. Liegt der so ermittelte Wert zwischen zwei Bestellgrößen, wählst du die größere, wenn du eher aufrecht auf dem Rad sitzt. Bei sportlicherer Sitzposition greifst du zur kleineren der beiden Größen.

Welches Fahrrad-Zubehör ist empfehlenswert?

Zur Standard-Ausrüstung beim Fahrradfahren gehört unbedingt ein guter Fahrradhelm. Er kann bei Stürzen und Zusammenstößen vor gefährlichen Kopfverletzungen schützen. Ein stabiles Fahrradschloss hält Langfinger ab und sollte vor allem beim Einsatz in der Stadt nicht fehlen. Auf Touren empfiehlt es sich, immer das nötigste Werkzeug, Fahrrad-Flickzeug und/oder einen Ersatzschlauch dabeizuhaben. Für längere Ausflüge machen sich außerdem Satteltaschen gut für den Gepäcktransport.

Woran erkenne ich ein hochwertiges Fahrrad?

Qualitätsfahrräder stammen von namhaften Herstellern und verfügen über eine Modellbezeichnung. Antrieb, Bremse und Schaltung sollten von einem bekannten Zulieferer stammen, etwa dem renommierten japanischen Hersteller Shimano. Schaltung, Bremssysteme, Federung und Lenkung sollten auf dem neuesten Stand der Technik sein, damit du bequem und sicher auf deinem neuen Fahrrad unterwegs bist.

Was muss man beim Kauf von Kinderfahrrädern beachten?

Hochwertige Kinderfahrräder werden aus robusten, wartungsarmen Komponenten gefertigt, die entsprechend sorgfältig zusammengesetzt wurden. Kinder ab sechs Jahren, die selbstständig fahren können, benötigen ein Kinderrad mit einer Größe ab 20 Zoll. Sattel und Lenker sollten verstellbar sein, damit das Kinderrad mitwachsen kann. Lass dein Kind unbedingt Probe fahren, damit es selbst entscheiden kann, ob das gewählte Modell das richtige ist. Gut zu wissen: BAUR bietet dir eine Rückgabegarantie mit kostenlosem Rückversand.

Welche Pflege brauchen Fahrräder?

Schütze den Rahmen deines Fahrrades, indem du mit einem speziellen Wachs versiegeln. So kannst du Schäden durch Rost vermeiden. Um die Lebensdauer deiner Fahrradkette zu verlängern, sprühst du diese regelmäßig mit Kettenspray ein. Nach Ausflügen ins Grüne solltest du dein Fahrrad gründlich mit Wasser und etwas Reinigungsmittel vom Dreck befreien.

Für wen eignet sich ein Cityrad?

Cityräder, auch Tourenräder genannt, eignen sich für Leute, die vor allem kürzere Strecken fahren und das Fahrrad als Fortbewegungsmittel in der Stadt nutzen. Sie sind mit Schutzblechen, einer Lichtanlage und allen Merkmalen ausgestattet, die für die Verkehrstauglichkeit wichtig sind. Meist verfügen sie über eine Gangschaltung mit nur wenigen Gängen. Für die Fahrt ins Büro oder zum Einkaufen reicht das in der Regel völlig aus.

Für wen eignet sich ein Trekkingrad?

Trekkingräder sind bequeme Allrounder: Sie eignen sich für längere Touren ebenso gut wie für kürzere Strecken in der Stadt. Mit einer umfangreichen Gangschaltung ausgestattet meistern sie auch Hügel und kleinere Berge ohne größere Probleme. Ein stabiler Rahmen und eine Federgabel sorgen sogar auf holperigen Wald- und Schotterwegen für Komfort. Trekkingräder sind verkehrstauglich ausgestattet und verfügen über einen Gepäckträger, an dem sich Satteltaschen für längere Touren montieren lassen.

Was versteht man unter einem Crossrad?

Ein Crossrad ist eine Mischung aus Mountainbike und Rennrad und dient in erster Linie als Sportgerät. Es verfügt über einen stabilen, geländetauglichen Rahmen und eine sportliche Gangschaltung, verzichtet aber auf die übliche Straßenausstattung. Schutzbleche, Gepäckträger oder eine Lichtanlage findet man an einem Crossrad in der Regel nicht.

Sicherheit von Kinderfahrrädern – das solltest du beachten:

Ein Kinderrad mit 12-18 Zoll besitzt im Normalfall keine Beleuchtung. Warum? Weil Kinder im entsprechenden Alter noch nicht auf der Straße fahren dürfen, sondern ausschließlich auf dem Gehweg. Außerdem sind sie nicht nachts unterwegs. Trotzdem solltest du darauf achten, dass dein Kind von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird. Am besten gelingt das mit Kleidungsstücken, die mit Reflektoren ausgestattet sind. Kinderfahrräder ab 20 Zoll sind gemäß StVZO mit Beleuchtung, Katzenaugen und Reflektoren ausgestattet.

Wie erkenne ich, ob mein Kind richtig auf seinem Rad sitzt?

Sicher und bequem Radfahren können Kinder natürlich nur, wenn sie auch richtig auf dem Rad sitzen. Sitzt das Kind im Sattel, sollte der Fuß auch den Boden berühren können: Fahranfänger müssen mit der ganzen Sohle Bodenkontakt halten, bei geübten Radfahrern genügt die Schuhspitze. Um den Boden zu berühren, sollten die Beine aber nicht ganz durchgestreckt sein. Auch beim Fahren ist es wichtig, dass sich die Pedale durchdrücken lassen, ohne die Beine ganz ausstrecken zu müssen. Besser ist es, die Beine sind dabei leicht gebeugt – genauso wie die Arme. Diese sollten ohne große Mühe zum Lenker greifen können, sonst ist der Sitzabstand zu groß oder das Kind noch zu klein.

Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern
Jetzt zum Newsletter anmelden und keinen Vorteil verpassen.