Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Da kommt Spaß auf! Trampoline sind eine tolle Beschäftigung für Groß und Klein und schulen gleichzeitig auch noch den Bewegungsapparat. Welche Varianten es gibt und was diese ausmacht, kannst du im Ratgeber nachlesen.

Weitere Trampoline

Trampoline Grün


Ratgeber Trampoline

Hüpf-Spaß für Groß und Klein

Manchmal kann es ganz einfach sein, deine Kinder zum Bewegen zu animieren. Dazu hast du online ein Trampolin bestellt, das nun im Garten steht und auf dem die Kids sich austoben können. Mit der hohen Sicherheitsumrandung sind die Seiten zudem geschützt und so traut sich der Nachwuchs auch an höhere Sprünge und akrobatische Einlagen. Trampoline gibt es aber nicht nur für draußen, sondern auch als Sportgerät für drinnen!

Hoch hinaus mit Hüpfen und Springen: Das macht Trampoline aus

Viele kennen das Gefühl noch aus der eigenen Kindheit, wenn man für kurze Zeit den Erdboden verlässt und für ein paar Sekunden das Gefühl hat, zu fliegen. Gut, ganz so hoch geht es beim Trampolin zwar nicht hinaus, aber immerhin kann damit der eine oder andere Höhenmeter überwunden werden.

Trampoline sind für Groß und Klein ein toller Spaß und schulen nebenbei auch viele wichtige motorische Fähigkeiten. Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Abspringen und Schwung holen, wohin mit den Armen und Beinen, und wie kriege ich endlich den Salto hin? Durch die ständige Bewegung werden zudem alle Muskeln gleichzeitig benötigt, um aus der Luft wieder sicher auf dem Netz zu landen. So ist ein Trampolin nicht nur ein toller Freizeitspaß, sondern auch ein gutes Fitnessgerät und Training. Außerdem sorgt die ständige Auf- und Abbewegung ganz automatisch für gute Laune und hilft beim Stressabbau – egal, ob nach einem anstrengenden Tag im Kindergarten, der Schule oder im Büro.

Hinweis: Kinder sollten nie unbeaufsichtigt auf den Trampolinen hüpfen, auch nicht, wenn es eine Sicherheitsumrandung gibt.

Garten-, Fitness- und Kindertrampoline: Diese Varianten gibt es

Ob groß, klein, rund oder eckig: Trampoline gibt es in verschiedenen Ausführungen und für unterschiedliche Anlässe. Erfahre hier mehr dazu, wo sich die Modelle einsetzen lassen und was sie im Einzelnen ausmacht.

Gartentrampolin: Viel Platz zum Toben

Gartentrampoline sind für die ganze Familie gedacht. Ihre Größe ist beachtlich, denn die Geräte bieten Platz für gleich mehrere Personen, sodass zeitgleich gehüpft werden kann. Meist sind sie in runder Form zu erhalten, es gibt aber auch eckige Varianten. Der Durchmesser variiert und liegt bei vielen Modellen bei rund bei 2,5 Metern, es gibt aber auch deutlich größere Modelle bis hin zu 4 bzw. 4,5 Metern. Allerdings sollte hier auf jeden Fall die angegebene Belastbarkeit im Auge behalten werden, oft liegt sie bei knapp 100 kg. Das sind maximal zwei sehr leichte Erwachsene, oder mehrere Kinder. Zur Sicherheit solltest du vor dem Kauf in den Herstellerangaben nachschauen, welche Obergrenzen hier vermerkt sind.

Ein stabiles Gestell sorgt dafür, dass sowohl das Gerüst gut und sicher steht, und dass das Sprungtuch fachgerecht angebracht werden kann und ausreichend nachgibt und federt. Die Gestelle sind wetterfest, sodass Gartentrampoline auch bei Feuchtigkeit im Freien stehen bleiben können. Für Sicherheit sorgt ein rundherum und an Stangen angebrachtes Sicherheitsnetz, das entweder zusammen mit dem Gestell geliefert wird oder auch noch nachträglich angebracht werden kann. Hohe Modelle lassen sich mit einer passenden Trittleiter erklimmen, die einfach am Rand eingehängt wird.

Tipp: Weiteres Outdoor-Spielzeug wie Sandkästen, Spielhäuser, Schaukeln oder Bällebad findet du ebenfalls im Online-Shop.

Fitnesstrampolin: Sportlicher Spaß für Zuhause

Für das Fitnesstraining Zuhause bieten sich spezielle Fitnesstrampoline an. Sie sind auf eine Person ausgelegt und mit ca. 1 m deutlich kleiner im Durchschnitt. Für das Gesamtkörpertraining ist außerdem eine höhenverstellbare Stange mit Haltegriffen montiert. So können zum Beispiel auch gezielt die Beine in Positionen gebracht werden, um spezielle Muskelgruppen zu trainieren. Auch seitliches Hin- und Herhüpfen ist dadurch gut möglich. Eine rutschfeste Gummierung sorgt dafür, dass du auch bei wilden Choreographien nicht den Boden unter den Füßen verlierst. Mit einer Belastbarkeit von bis zu 130 kg sind die Geräte auf Erwachsene ausgelegt, die Zuhause im Garten oder auch in der Wohnung sporteln möchten.

Tipp: Mit der richtigen Sportbekleidung kommst du nicht so schnell ins Schwitzen. Für gute Musik sorgen zum Beispiel Bluetooth Lautsprecher, die du auch mit in den Garten oder auf die Terrasse nehmen kannst.

Kindertrampoline: Für kleine Anfänge

Auch für kleinere Kinder gibt es Kindertrampoline, die von Kindern ab 3 Jahren benutzt werden können. Diese sind ebenso wie Gartentrampoline mit einem Sicherheitsnetz ummantelt, der bei Bedarf aber auch abgenommen werden kann. Hier handelt es sich eher um ein sehr leichtes Hüpfen, und die Eltern sollten zusätzlich die Kinder an den Händen halten, um Sprünge oder einen wackeligen Stand zu unterstützen.

Tipp: Für viel Bewegungsfreiheit ist Kinder Sportbekleidung sinnvoll, in denen die Kids bequem herumtollen können.

Der Gesundheitsaspekt

Regelmäßige Bewegung hält uns fit und sorgt für Gesundheit und Wohlbefinden. Doch Sport sollte Freude machen, damit wir am Ball bleiben. Trampolinspringen erinnert an die eigene Kindheit, macht einfach nur Spaß und steigert noch dazu die Fitness! Im Gegenteil zu vielen anderen Sportarten vermittelt das Trampolin ein Gefühl von Leichtigkeit und Dynamik. Da die Bewegungen beim Hüpfen abgefedert werden, schonst du deine Gelenke und kannst gesunde Trainingseinheiten genießen.

Beim Trampolinspringen schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Du trainierst Kondition, Gleichgewicht, Kraft und Beweglichkeit. deine Lymphzirkulation wird beim Hüpfen angeregt, sodass Schlackenstoffe besser und schneller aus dem Körper abtransportiert werden können. Der Trampolinsport stärkt das Herz-Kreislauf-System, regt die Verdauung an, trainiert Beine, Po und Beckenboden. Zudem macht das Hüpfen einfach gute Laune und kann sich auch stabilisierend auf die Psyche auswirken. Studien der NASA haben bereits 1980 ergeben, dass das Ausdauertraining auf einem Trampolin effizienter und gesünder als Joggen ist.

Dos and Don'ts: Das gibt es bei Trampolinen zu beachten

Damit unbesorgt gehüpft werden kann, sollten einige Dinge beachtet werden, damit niemand sich verletzt und das Gerät lange intakt bleibt.

  • Die Angaben aus dem Herstellerhandbuch unbedingt beachten!
  • Regelmäßig überprüfen, ob alle Schrauben fest angezogen sind und das Gestell intakt ist, das Sprungtuch keine Schäden aufweist und das Trampolin einen sicheren Stand hat.
  • Bei Kindern im jungen Alter können die Gelenke teils noch instabil sein, weswegen viele Hersteller erst eine Benutzung ab 6 Jahren empfehlen.
  • Beim Trampolin springen kann es bei zu wildem Springen oder Toben auch mal zu Verletzungen kommen, darunter verstauchte Knöchel und Hautabschürfungen. Kühlakkus und Sportsalben sind dann schnelle Helfer.
  • Vor dem Springen sollte überprüft werden, ob das Sprungtuch trocken ist, damit keine Rutschgefahr besteht.
  • Kinder sollten vor dem Benutzen die Schuhe ausziehen und möglichst mittig springen.
  • Kein weiteres Spielzeug mit auf das Trampolin nehmen, auf herumliegenden Teilen kann schnell ausgerutscht werden.
  • Sonnencreme nicht vergessen und regelmäßig nachcremen und das Trampolin möglichst in einem schattigen Bereich aufstellen.

Zubehör und wichtige Sicherheitshinweise

Im BAUR Online Shop findest du nicht nur hochwertige Fitness-Trampoline und Kindertrampoline, sondern auch das passende Zubehör. Wir bieten dir beispielsweise Sicherheitsnetze, Regenabdeckungen, Randabdeckungen und Leitern für dein Trampolin. Besonders praktisch für alle, die durch das Trampolinspringen ihre Muskeln stärken und die Fitness verbessern wollen, sind unsere umfangreichen Sets inklusive Trainings-DVDs. Gut zu wissen: Unsere Trampoline und das Zubehör stammen von namhaften Sportgeräteherstellern wie Powermaxx, Hudora, Spartan, Jokafit und RB Sports.

Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, solltest du Trampoline nur auf dem weichem Rasen und nicht auf Asphalt oder gepflasterten Wegen aufstellen. Der Untergrund sollte eben sein, damit das Trampolin sicher steht. Hochwertige Trampoline werden mit geeigneten Befestigungshaken geliefert, die das Gerät fixieren. Baue das Trampolin immer entsprechend den Herstellerangaben auf, optimalerweise zu zweit. Um die Federn einzuhängen, die das Sprungtuch mit dem Rahmen verbinden, benötigst du möglichweise einen speziellen Federspanner, der im Lieferumfang einiger Trampolin-Sets bereits enthalten ist. Nach der Winterpause solltest du dich vergewissern, dass dein Trampolin noch den Sicherheitsstandards entspricht. Quietschende Federn können ein Hinweis auf Materialermüdung sein – dann solltest du die entsprechenden Einzelteile austauschen.

Fazit: Trampoline sind Sport und Spaß in einem

Kurz mal in die Luft gehen – kein Problem mit einem Trampolin! Ob zum Stressabbau, zum Spielen oder als Fitnesseinheit: Hüpfen sorgt für gute Laune und macht der ganzen Familie Spaß. In der Zusammenfassung siehst du die wichtigsten Infos noch einmal auf einen Blick:

  • Durch den federnden Untergrund werden beim Trampolin springen die Muskeln gestärkt und der Gleichgewichtssinn geschult.
  • Gartentrampoline haben in der Regel einen Durchmesser von ca. 2,5 m, der aber auch bis hin zu 4,5 m reichen kann. Sie können von mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werden und sind meist bis zu 100 kg oder mehr belastbar.
  • Fitnesstrampoline sind klein, haben einen Durchmesser vom knapp 1 m und sind für das Ganzkörpertraining gedacht. An einer Haltestange können verschiedene Sprünge und Bewegungen durchgeführt werden.
  • Kinder nie unbeaufsichtigt auf dem Trampolin hüpfen lassen. An Sonnentagen an Sonnenschutz denken und das Trampolin an einem schattigen Plätzchen aufstellen.

Trampolinspringen macht nicht nur richtig viel Spaß, sondern fördert auch Fitness und Gesundheit.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!