Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Hemden in Großen Größen

Hier findest du Informationen rund um den Kauf eines Herrenhemdes in Übergröße.

Wie muss ein Herrenhemd in XXL sitzen?

Ob das Hemd richtig sitzt, kannst du selbst kontrollieren: Der Kragen sollte zwar anliegen, aber nicht zu eng am Hals sein. Ungefähr ein bis zwei Finger sollten noch zwischen Kragen und Hals passen. Die Schulternähte liegen flach auf und reichen bis zum Schlüsselbein. Nächster Kontrollpunkt ist die Knopfleiste: Hier sollte nichts ziehen, keine Löcher entstehen oder Falten werfen. Im Idealfall hast du im Brust- und Armbereich genügend Platz, sodass es nirgends spannt. Bewege dich in deinem Hemd, strecke und kreuze die Arme. Bleibt das Hemd an seinem Platz und rutscht nicht aus der Hose, sondern fühlt sich nach wie vor bequem an, dann sitzt es wunderbar. Die richtige Armlänge erkennt man übrigens nicht durch Ausstrecken, sondern durch Anwinkeln der Arme. Dann sollten die Manschetten immer noch über den Knochen des Handgelenks reichen.

Welche Hemden machen schlank?

Wer etwas gewichtiger ist, greift am besten zu unifarbenen Hemden ohne auffällige Muster. Auch Hemden in Schwarz oder dunklen Farben machen schlank. Kräftige Männer profitieren von gestreiften Hemden, denn vertikale Details strecken den Oberkörper. Von Querstreifen und anderen horizontalen Details sollten Männer mit Bauch lieber absehen. Vom Schlabberlook ist generell abzuraten, wenn man gewichtiger ist. Denn er trägt zusätzlich auf, statt überflüssige Pfunde zu kaschieren. Wähle lieber genau deine passende Größe.

Wie finde ich die richtige Größe?

Wir helfen dir bei der Wahl der richtigen Kragengröße gerne weiter. Dazu findest du bei den Produktinformationen den Link "Größenermittlung/Größentabelle". Dort gibst du deine Halsweite ein, und wir ermitteln für dich die passende Hemd- und Konfektionsgröße.

Welche Manschettenformen gibt es?

Besonders gebräuchlich bei Herrenhemden ist die einfache Manschette, die ein oder zwei Knöpfe hat. Bei zwei Knöpfen sind diese hintereinander angeordnet. Sie wird auch Sportmanschette genannt. Die Doppelmanschette, auch Umschlagmanschette, ist eine elegante Variante, die unterm Smoking Pflicht ist. Hier wird der Stoff zum Handgelenk zurückgeschlagen und mit einem Manschettenknopf geschlossen. Generell gilt: Je steifer die Manschette, umso eleganter das Hemd.

Welche Kragenformen gibt es?

Der am weitesten verbreitete Kragen ist der Kentkragen. Er hat gerade, spitze Enden, die einen Winkel von 90 bis 120 Grad bilden. Der Haifischkragen oder Cutaway-Kragen ist da wesentlich weiter gespreizt: ca. 160 Grad. Darunter passt ein sehr breiter Krawattenknoten wie der Doppelte Windsor. Besonders beliebt ist dieser modische Kragen unter Business-Anzügen. Der Button-down-Kragen, der aus Großbritannien kommt, hat an den Kragenenden Knopflöcher und wird am Hemd festgeknöpft. Kombiniert wird ein Hemd mit diesem Kragen eher zum Freizeit-Look, beispielweise zu einem Pullover, als zum Anzug. Der Kläppchenkragen ist ein Stehkragen mit umgeklappten Enden. Er wird zum Smoking oder Frack getragen. Zum Kläppchenkragen kombiniert man eine Fliege. Der Volksmund kennt ihn übrigens auch als "Vatermörderkragen".

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!