Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Kapuzenpullover für Modebewusste

Du suchst Kapuzenpullover für Herren, kannst dich aber nicht recht entscheiden? Hier haben wir wertvolle Tipps zum Thema gesammelt.

Welcher passt zu mir?

Auch wenn Kapuzenpullover für Herren grundsätzlich legere Freizeitoutfits komplettieren, sind sie doch in unterschiedlichen Stilrichtungen verfügbar. Bringe mit dem passenden Trendteil deinen ganz persönlichen Style zum Ausdruck. Du magst den sportlichen Look besonders gern? Wie wäre es mit einem komfortablen Kapuzenpullover aus weichem Sweat-Material mit coolem Print im Brustbereich? Wer sich vorzugsweise elegant kleidet, wählt vielleicht einen Strickpullover mit modischem Stehkragen oder Hoodies in zurückhaltendem Schwarz, Grau oder Dunkelblau. Herren, die extravagante Looks mögen, freuen sich über Modelle mit auffälligen Details wie asymmetrische Knopfleisten oder große Logos auf der Brust.

Strick-Kapuzenpullover

Strick-Kapuzenpullover vereinen die Vorzüge des Hoodies mit denen des Strickpullovers. Strick-Kapuzenpullover sind deshalb besonders kuschelig und zudem bequem und praktisch. Die vielen Spielvarianten der aktuellen Strick-Kapuzenpullover bieten für jeden Geschmack genau das richtige Modell. Rustikal wirken Strick-Kapuzenpullover im Norweger Stil: Sie werden geziert vom typischen Norwegermuster und sind aus grobem Strick gefertigt. Diese Strick-Kapuzenpullover eignen sich optimal zum Überziehen bei rauem Wetter, da sie durch ihre enge Strickweise einen guten Windschutz bieten.

Was macht sie so beliebt?

Herrenpullover mit Kapuze punkten durch ihr sportives Design und einen hohen Tragekomfort. Darum sind sie vor allem beim Sport und in der Freizeit sehr beliebt. Kapuzenpullover wirken durch die legere Passform lässig und bieten viel Bewegungsfreiheit. Interessant ist die Entstehungsgeschichte des Hoodies: Er wurde nämlich im New York der 1930er Jahre als wärmende Arbeitskleidung für Arbeiter in Tiefkühllagern erfunden.

Worauf muss ich bei der Passform achten?

Eigentlich nur auf deine persönlichen Vorlieben und den vorgesehenen Einsatz. Denn Kapuzenpullis für Herren gibt es in den unterschiedlichsten Designs und Schnitten. Möchtest du einen Hoodie für Sport und Freizeit, dann kommt es auf einen weiten und lockeren Schnitt an, der dir viel Bewegungsfreiheit bietet. Dient der Kapuzenpullover eher modischen Zwecken, dann sind taillierte oder schmale Passformen die richtige Wahl.

Wie kombiniere ich Kapuzenpullover am besten?

Üblicherweise werden Herrenpullover mit Kapuze zusammen mit legeren Kleidungsstücken wie Jeans, Sweathosen, Blousonjacken und Sneakern getragen. Dabei lässt sich mit einem Kapuzenpullover für Herren auch ein eleganter Stilbruch kreieren: Ein Kapuzensweater mit modischem Sakko und eleganten Schnürern wirkt seriös und lässig zugleich.

Was sind Zip Hoodies?

Sogenannte Zip Hoodies sind die klassische Alternative zu Kapuzenpullovern. Sie sind ähnlich gestaltet, nur mit dem Unterschied, dass sie über einen durchgehenden Reißverschluss (engl. Zipper) auf der Frontseite verfügen. Zip Hoodies sind relativ leicht an- und auszuziehen und eignen sich hervorragend für den Zwiebellook. Achte jedoch unbedingt darauf, dass der Reißverschluss beim Tragen nicht zu sehr ausbeult und Wellen wirft. In dem Fall ist der Zip Hoodie einfach zu groß.

Aus welchem Material werden sie angefertigt?

Meist bestehen Kapuzenpullover aus Single Jersey, also einfach gestrickten oder gewirkten Garnen. Jersey-Stoffe haben den Vorteil, sehr elastisch und zugleich weich zu sein. Manche Modelle sind auch aus purer Baumwolle und damit besonders pflegeleicht und hautsympathisch. Aber auch Stoffmischungen aus Baumwolle und Viskose sind beliebt und besitzen einen hohen Tragekomfort. Kapuzenpullover mit angerauter Innenseite sind vor allem in der kälteren Jahreszeit ein unverzichtbares Basic, da sie ausgesprochen gut wärmen.

Lieblingsstück: Kapuzenpullover für Herren

Heute widmen wir uns den Herren der Schöpfung. Man sagt vielen von ihnen nach, dass sie nicht allzu großen Wert auf ihr Styling und Klamotten allgemein legen. Hand aufs Herz: In einem Modelexikon wäre unter dem Stichwort „Fashionmuffel“ eher ein Mann abgebildet als eine Frau, oder? Die Forschung nach den Ursachen für das männliche Desinteresse an Modetrends überlassen wir an dieser Stelle jedoch den Experten. Wir widmen uns lieber dem König der Oberteile, dem Lieblingsstück aller Männer: Dem Kapuzenpulli oder Hoodie. Denn dank dem universell einsetzbaren Kapuzenpulli machen unsere lieben Kerle am Ende doch immer eine gute Figur. Hoodies für Herren sind schnell gestylt und einfach unendlich cool.

Klassisch und cool

Zwei Ärmel, eine Kapuze, kein Reißverschluss, mit oder ohne Tasche: Das Prinzip des Kapuzenpullovers ist simpel. Er ist meist aus Baumwolle hergestellt, dazu eine Prise Stretch eingestreut, und in sämtlichen Farben und Mustern erhältlich. Grau war lange der unangefochtene Klassiker unter den Hoodiefarben. Okay zugegeben, die Kapuze verwuschelt beim Anziehen die allermeisten Frisuren, doch das gehört dazu. Und was noch? Stilecht kommt der Hoodie mit einer Baggy, einer anderen weiten Hose oder Röhrenjeans daher. Darüber passt eine schwarze Lederjacke oder ein Parka, an den Füßen sind Sneakers ein Muss, Sonnenbrillen auf die Nasen gesetzt – fertig ist der Street Style. Doch Mode wäre nicht Mode, wenn es nicht auch bei dem lässigen Klassiker Variationen und Trends gäbe.

Elegant und ohne Ärmel

Ein Trend ist zum Beispiel, Herren Hoodies etwas eleganter zu stylen. Dabei schlabbert der Kapuzenpullover nicht locker am Körper herum, sondern ist ähnlich wie einige Modelle für Frauen relativ eng geschnitten. Am besten sieht der Look aus, wenn der Figurtyp gut zu der schmalen Silhouette passt. Die Farben sind meist eher gedeckt, zum Beispiel Schwarz, Grau oder Anthrazit, und können vom Material her auch mal leicht schimmern. Auf Taschen wird hier eher verzichtet. Und ja – die eleganten Hoodies für Herren sind teilweise sogar bürotauglich! Wer sie in Meetings tragen möchte, kann sie zum Anzug kombinieren und so einen spannenden Stilbruch zelebrieren. Keine Frage, die Schuhe müssen dann natürlich auch gepflegt und elegant daherkommen.

Eine andere Innovation sind ärmellose Hoodies für Männer, die sich aber bisher nicht durchgesetzt haben. Es ist aber auch zu schwierig: Erstens sind ärmellose Oberteile bei Männern immer eine heikle Sache, zweitens müssen die Oberarme bei so einem Look extrem gut definiert sein und drittens wollen der freizügige Schnitt und der dicke Stoff nicht so recht zueinander passen. Soll der Hoodie jetzt wärmen oder ist er was für knallheiße Sommertage? Man weiß es nicht genau.

Farben, Prints und Knöpfe

Schöner sind da auf jeden Fall die altbewährten Modelle. Auch hier gibt es so einige Details, die in der aktuellen Saison immer öfter zu beobachten sind. Da wären zum einen die Farben. Wie auch bei anderen Klamotten darf es jetzt bunter zugehen. Zwar haben die dunklere Herren Hoodies die Nase vorn – sie passen einfach zu allem – doch immer mehr Kapuzenpullover für Herren werden in den Farbtopf getaucht. Bordeaux, Orange, Grasgrün, Petrol – alle Nuancen sind dabei. Auch auf den Mustertrend springen die Kapuzenpullis auf. Besonders angesagt sind natürlich die allseits beliebten Hipster-Dreiecke. Doch auch Rechtecke und Linien sind oft zu sehen. Meistens werden verschiedene Farben für die einzelnen Flächen eingesetzt, sodass im wahrsten Sinne des Wortes eine Art Colour Blocking entsteht. Ebenfalls im Trend liegen witzige Prints wie zum Beispiel Tiersilhouetten oder großflächige Logos und Fotos. Relativ neu ist, dass jetzt auch wieder Schriftzüge einen prominenten Platz auf den Kapuzenpullovern für Herren einnehmen. Dabei geht es nicht nur um die Markennamen, sondern auch um mehr oder weniger sinnige Sprüche und Slogans. Wer nur die kleinen Details mag, sollte auf diagonal oder seitlich angesetzte Knopfleisten am Halsausschnitt achten – sieht toll aus und rückt den Hoodie mit minimalen Aufwand in ein ganz anderes Licht.

Solidarität mit dem Kapuzenpulli

Apropos in anderes Licht rücken: Der sonst so gemütliche Hoodie hat jüngst sogar einen kleinen Skandal in der Medienwelt entfacht. Der Kapuzenpulli-tragende Chefredakteur des Portals Süddeutsche.de, Stefan Plöchinger, sollte nach Ansicht alteingesessener Printredakteure nicht in die Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung aufsteigen. Der Herren Hoodie wurde dadurch zum Symbol der jungen, lässigen Journalistengeneration: Es folgten eine Welle der Solidarität, unzählige Selfies von Kapuzenpulliträgern und der schöne neue Begriff „Hoodiejournalismus“.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!