Seite
1
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren
Seite
1
Newsletteranmeldung

T-Shirt für Damen

Was gehört in jeden gut sortierten Kleiderschrank? Klar: Unterwäsche, Socken, Hosen, Pullis – und T-Shirts! Kaum ein Kleidungsstück ist so universell einsetzbar wie dieses schlichte Teil mit kurzen Ärmeln und ohne Kragen. Kaum zu glauben, dass seine Weltkarriere erst in den 1950er Jahren mit den Vorzeige-T-Shirt-Trägern Marlon Brando und James Dean begann – ist es doch in jedem Modelexikon unter dem Stichwort „Klassiker“ verzeichnet. T-Shirts überleben jegliche Modetrends, sind die große Liebe vieler Modefans und die unbestrittenen Könige der Oberteile. Und da man nie genug von ihnen besitzen kann, präsentieren wir dir hier den großen Überblick: Damen T-Shirts für alle Lebenslagen.

Der Siegeszug des T-Shirts

Filmstars wie James Dean waren im Kino in dem damals noch „Unterhemd“ genannten Kleidungsstück zu sehen, was dem T-Shirt ein rebellisches, erotisches Image verlieh. In den 70er- und 80er- Jahren wurde das T-Shirt schließlich zum alltäglichen Kleidungsstück für Damen und Herren, das bis heute gerne in der Freizeit und beim Sport getragen wird. Es sind sowohl Unisex-Varianten als auch T-Shirts speziell für Damen erhältlich: Diese sogenannten Girlie-Shirts sind figurbetont geschnitten und unterstreichen die Silhouette der Trägerin. Die meisten T-Shirts für Damen werden heute aus Baumwolle hergestellt. Sie sind in unzähligen Farben und mit zauberhaften Details wie Prints, Knöpfen, Raffungen, Applikationen und Glitzersteinchen erhältlich.

Der richtige Ausschnitt

Für Frauen mit kleiner Oberweite

Ein halsnaher U-Boot-Ausschnitt oder Sabrina-Ausschnitt steht Frauen mit kleiner Oberweite besonders gut. Diese horizontale Linie setzt die Schlüsselbeine gekonnt in Szene, indem Hals und Schultern betont werden. Außerdem gleicht der U-Boot-Ausschnitt bei Frauen, die eine A-Figur haben eine breite Hüfte aus. Schmale V-Ausschnitte und Schlitz-Ausschnitte sind ebenfalls bei kleiner Oberweite gut geeignet.

Für Frauen mit großer Oberweite

Ein attraktives Dekolletee setzt du am besten mit einem Rundhalsausschnitt, V-Ausschnitt, Wasserfall-Ausschnitt oder Karree-Ausschnitt in Szene. Wähle die Ausschnittform entgegengesetzt zu deiner Gesichtsform: Ein rundes Gesicht wird durch einen runden Ausschnitt zusätzlich betont, daher solltest du lieber eine eckige oder eine V-Form tragen. Kantige, markante Gesichtszüge hingegen werden von einem Rundhalsausschnitt ausgeglichen. Außerdem gilt: Je länger der Ausschnitt, umso schlanker wirkt die Figur.

Bei breiten Schultern

Breite Schultern kannst du durch vertikale Linien ausgleichen. Wähle daher am besten T-Shirts mit tiefen V-Ausschnitten oder Reverskragen. Dadurch wird dein Oberkörper in der Mitte geteilt und optisch gestreckt, was die Schulterpartie ausgleicht und deinem Figurtyp zugute kommt.

Weiß und Schwarz für jede Gelegenheit

Wenn du mal wieder vor dem Schrank stehdz und dich fragst: „Was soll ich bloß anziehen?“, dann kommt oft ein zeitloser Dauerbrenner zu Hilfe: das weiße T-Shirt. Mit seinem Kumpel, dem schwarzen Damen T-Shirt, rettet es regelmäßig das Styling. Denn es passt zu Jeans und Anzughosen, zu Mini- und Bleistiftröcken, zu Cardigans und Blazern, und macht zuhause, im Büro, beim Shoppen oder beim Dinner eine gute Figur. Es ist dezent und elegant zugleich, außerdem verfügt es über eine gesunde Portion an Lässigkeit.

Der Haken? Das weiße/schwarze T-Shirt ist nicht der größte Ausdruck von Individualität (es sei denn, du trägst es konsequent und machst es zu deinem Markenzeichen) und will zudem gut ausgewählt sein. Es muss nämlich perfekt sitzen. Achte deshalb penibel darauf, dass es zu deinem Figurtyp passt. Wenn du zum Beispiel ein kleines Bäuchlein hast, sollte das Oberteil dort lockerer sitzen und nicht spannen oder Falten werfen. Gerade, kastige, fast schon quadratische Schnitte machen sich hier gut. Falls du dich über einen durchtrainierten Body freuen kannst, darf das T-Shirt für Damen auch enger am Körper liegen. In allen Fällen wirken festere, dickere Stoffe hochwertiger als halbdurchsichtige Schlabberteile. Es lohnt sich also, den einen oder anderen Euro mehr zu investieren, denn so wirst du mehr und länger Freude an ´deinem T-Shirt-Klassiker haben.

Zeitgeist aus Stoff

Da aber kaum jemand nur zeitlose Klamotten besitzt, sondern auch die momentane Mode genießen will, wird eine Auswahl von Fashion-Shirts benötigt! Hier lassen sich unbeschwert aktuelle Trends abfeiern. Ob mit Tierprints, Grafikmustern, Schriftzügen oder in knalligen Farben – erlaubt ist, was gefällt. Auch mit den Schnitten kannst du experimentieren: Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Rückendekolleté? Oder Fledermausärmeln? Oder unterschiedlich langen Säumen? Ein Blick in die einschlägigen Beauty-Magazine verrät dir, was derzeit angesagt ist. Für alle Fashion-T-Shirts gilt: Für deinen Freizeit-Look sind sie absolut okay, für den Job sind sie je nach Arbeitgeber nur bedingt tauglich.

Elegante Damen T-Shirts

Wenn du im Job mit gewissen Kleidungsregeln konfrontiert bist: keine Sorge! Auch hier gibt es das passende T-Shirt für Damen. Entweder greifst du auf die bereits erwähnten weißen oder schwarzen Klassiker zurück, oder du besorgst dir eine Auswahl an besonders schicken Modellen. Vom Look her kannst du dann schon in Richtung Bluse oder Hemdbluse gehen. Auch die Stoffe klettern auf der Qualitätsleiter etwas nach oben. Statt auf die altbewährte Baumwolle zu setzen, kannst du auf fließende und edle Materialien wie Seide zurückgreifen. Hier gilt mehr denn je: Das T-Shirt muss perfekt sitzen, nur so bekommst du den besten Look hin. Von den Farben musst du dich nicht nur zwischen Schwarz und Weiß bewegen, sondern kannst dein Outfit auch mit Rot, Petrol, Violett, Dunkelblau oder anderen eleganten Farben stylen.

Im Büro ein No-Go?

T-Shirts zählen zwar eigentlich zur Freizeitbekleidung, aber wenn du ein paar Punkte bei der Auswahl und Kombination beachtest, kannst du T-Shirts durchaus auch im Job tragen. Am besten geeignet für den Einsatz im Büro sind Modelle aus hochwertigen Materialien in dezenten Farben wie Weiß, Schwarz oder Anthrazit. In Kombination mit einem schicken Blazer, einer Stoffhose oder einem Bleistiftrock bist du immer passend angezogen.

Wie reinige ich bedruckte oder mit Pailletten besetzte Shirts?

T-Shirts mit Aufdrucken, Stickereien oder Pailletten solltest du immer schonend reinigen. Drehe dein bedrucktes T-Shirt auf links und wasche das T-Shirt nicht heißer als 30 Grad. Pailletten und Ketten können in der Waschmaschine abreißen oder andere Kleidung beschädigen, wenn sich die Stücke verhaken. Gib daher das T-Shirt in ein Wäschenetz und wasche es ebenfalls nur bis maximal 30 Grad. Nach dem Waschen gibst du bedruckte oder besetzte T-Shirts besser nicht in den Trockner. Damit das Motiv auf deinem T-Shirt erhalten bleibt, solltest du es vor dem Bügeln auf links drehen und auf der niedrigsten Stufe bügeln.

Wie bekomme ich Schweißflecken und Deoflecken aus dem T-Shirt?

Im Sommer sind helle Farben und weiße T-Shirts besonders beliebt, doch Deogebrauch und Schweiß hinterlassen ihre Spuren. Sollten die Flecken auch nach dem Waschen noch zu sehen sein, greifst du am besten auf alte Hausmittel zurück: Essigessenz oder Zitronensäure, die sonst den Kalk aus dem Wasserkocher lösen, eignen sich hervorragend bei der Bekämpfung von Deo- und Schweißflecken. Weiche diese in verdünntem Essig (1 Teil Essigessenz, 5 Teile Wasser) oder in gestreckter Zitronensäure über Nacht ein und wasche das T-Shirt am nächsten Tag normal. Vorsicht bei kräftigen Farben: Teste dein T-Shirt vor der Anwendung an einer verdeckten Stelle auf Farbbeständigkeit.

Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern