Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Westen für Damen

Mit Damen-Westen lassen sich modische Highlights setzen, kreative Looks kombinieren oder Silhouetten vorteilhaft umspielen. Kurze Westen sind ein femininer Style-Partner, mit dem du immer wieder überraschen wirst. Romantisch sind folkloristische Strickwesten, Modelle im Trachtenlook oder Westen mit aufwendiger Stickerei. Details haben einen großen Auftritt, wie zum Beispiel Fellbesätze, Nieten, Volants oder lange Fransen oder sehr edle Pailletten. Die Jeans-Weste ist sportiv und Westen im maskulinen Look kontrastieren wunderbar mit üppigen Volantblusen. Sie machen natürlich auch, ganz reduziert, mit Rolli eine gute Figur. Die Westen variieren mit oder ohne Kragen und sind mit einem Schmuckknopf oder auf ganzer Länge verschließbar. Die enge Damen-Weste ist frech-sexy, der weitere Schnitt ist lässig-leger, spitz zulaufende Seiten- oder Vorderteile sind raffiniert und figurumspielend. Outdoor- Westen für die kühlere Jahreszeit passen zu Pullovern und Flanellhemden.

Ein kurzer Rückblick

Elegant aus Anzugstoff und mit doppelter Knopfleiste kann die Weste wunderbar zur Bluse getragen werden. Diese Weste gibt jedem Outfit einen maskulinen Touch. Denn ehemals war die Weste ausschließlich ein männliches Kleidungsstück, das Mitte des 17. Jahrhundert von den Herren als Unterjacke getragen wurde und zu dieser Zeit noch Ärmel besaß. Erst ein Jahrhundert später erkannten die Modemacher, dass die Weste ohne Ärmel viel praktischer war. Von da an wurde sie nur noch ärmellos und hüftlang getragen. Die Modelle für Frauen sind heute natürlich femininer und tailliert geschnitten. Trotzdem zeigen sie gerade im Businesslook die maskuline Seite der Frau.

Damenwesten im Trend

Besonders modern sind Damenwesten, wie sie Anfang der 70er von der Hippie Generation getragen wurden: Fellwesten, Fransenwesten, Lederwesten, Pelzwesten. Alles was an den Bohemien Style erinnert und besonders lässig daherkommt ist erlaubt. Stoffbommeln, Stickereien, Pailletten – jedes Detail was folkloristisch wirkt, hat auf diesen Westen einen festen Platz. Gut kombinieren lassen sich diese auffälligen Damen Westen zur Jeans und schlichtem weißen Longsleeve. Auch die Jeanswesten feiern im Allgemeinen 80er Jahre Revival ein Comeback.

Allroundtalent in der Mode

Unter Fashionexperten ist es kein Geheimnis, dass die Jacke ohne Ärmel wieder da ist. Ihrer Meinung nach gibt es kein zweites Kleidungsstück, das soviel Varianz beim Stylen bietet. Die Weste an sich kennt nicht nur unzählige modische Einsatzmöglichkeiten, sondern sie selbst kann in den unterschiedlichsten Formen auftreten. Die Damenweste ist ein wunderbares Kleidungsstück und kann vielfach kombiniert werden. Schön, dass sie wieder total im Trend ist!

Kombis für Blazer-Westen

Die angesagte Blazer-Weste ist ein Fashion-Statement und sollte das Glanzstück deines Stylings sein. Du kannst die Blazer-Weste als Jackenersatz zu einem legeren Outfit aus Jeans und schlichtem T-Shirt ebenso tragen wie zu einem eleganten Outfit aus Lederhose und Bluse. Auch zu einem luftigen Chiffonkleid kannst du die Blazer-Weste kombinieren. Dann solltest du aber eine Weste wählen, die kürzer als das Kleid ist.

Styling für Strickwesten

Eine Strickweste bekommt eine elegante Note, wenn Sie schicke Kleidung kombinieren. Trag zum Beispiel eine elegante Jeans oder Stoffhose und eine weiße Hemdbluse, dazu Ankle Boots. Auch zu einem Etuikleid, A-Linien-Kleid oder Maxikleid erfährt die Strickweste eine Aufwertung. Bei kälteren Temperaturen kannst du die Strickweste über ein Oversize-Shirt oder einem Pulli zusammen mit einer engen Leggings oder Karottenhose kombinieren.

Wie wird eine Herrenweste weiblich?

Die Anzugweste der Männer hat längst Einzug in den Kleiderschrank der Frau gehalten. Damit du dennoch nicht in Konkurrenz mit deinem Liebsten trittst, solltest du dem maskulinen Schnitt eine weibliche Note verleihen. Trag die Weste zu einem Bleistiftrock samt engem Top oder über ein luftiges Sommerkleid. Auch über Maxikleidern oder angesagten High-Waist-Röcken kannst du die Herrenweste tragen. Wenn du schöne, schlanke Beine hast, sieht im Sommer eine Shorts sehr gut dazu aus. Wähl in jedem Fall weibliche Schuhe wie Absatzsandalen oder Pumps.

Was trägt frau unter einer Anzugweste?

Die taillierte Anzugweste wird - statt eines Tops - direkt auf der Haut getragen. Darunter kannst du einen Spitzen-BH oder ein Bandeau anziehen. Bei einem tiefen Revers fühlst du dich eventuell mit einem einfarbigen Trägertop darunter wohler. Bleib dabei aber schlicht, denn der Star Ihres Outfits ist die Anzugweste.

Perfekt für die Übergangszeit

Westen für Damen eignen sich wunderbar für die Übergangszeit, da sie den Körper sehr warm halten und durch die freien Arme viel Bewegungsfreiheit bieten. Wer es besonders warm mag, der kann zur Daunenweste greifen, die eine gute Alternative zur Jacke ist und nur draußen getragen werden sollte. Steppwesten sind ebenfalls für die Übergangszeit bestens geeignet: Wird es im Frühjahr oder im Herbst kalt und windig, aber warm in der Sonne, dann kommt deine Weste zum Einsatz. Sie schützt die Nieren und ist zugleich luftig, sodass du nicht zu schnell ins Schwitzen geraten oder ständig eine Jacke an- und ausziehen musst. In der Freizeit oder beim Sport bietet die Weste dir mehr Bewegungsfreiheit als eine Winterjacke

So wäscht du Daunenwesten richtig

Daunenwesten sehen nicht nur schick aus, sondern halten auch schön warm. Die Pflege ist allerdings etwas aufwendiger als bei anderen Materialien. Aber keine Sorge, so kompliziert ist das nicht. Du musst lediglich ein paar Punkte bei der Reinigung und Trocknung beachten:

  • Benutz ein Waschmittel, das sich für Daunen eignet. Weichspüler sind weniger gut für Daunen-Bekleidung und teilweise auch in herkömmlichen Waschmitteln enthalten. Wer sich unsicher ist, ob sein Waschmittel Weichmacher enthält, sollte auf spezielle Daunenwaschmittel setzen.
  • Reinige die Daunenweste separat von anderen Wäschestücken. Die Weste braucht nämlich genügend Raum, damit sie richtig durchgewaschen werden kann. Generell gilt: Bleibt eine Handbreite Platz, ist die Trommel voll genug.
  • Wasch die Weste bei 30 Grad im Feinwaschgang. Außer natürlich, auf dem Pflege-Etikett im Innern der Steppweste finden sich andere Reinigungsangaben.
  • Trockne die Weste anschließend im Wäschetrockner, denn nur so erhalten Daunenwesten ihr Volumen zurück. Im Trockner können sich die Daunen nämlich wieder aufplustern und an Elastizität wie auch Fülle gewinnen. Spezialisten raten sogar dazu, 3-4 Tennisbälle mit in den Trockner zu legen. Warum? Weil die Tennisbälle während des maschinellen Trockenvorgangs ständig auf die Daunenfüllung schlagen. Daunen, die beim Waschen verklumpt sind, lockern sich auf diese Weise wieder auf und lösen sich voneinander. Die Anzahl der Tennisbälle bemisst sich übrigens nach der Größe des zu trocknenden Wäschestücks mit Daunenfüllung. Während bei einer Jacke oder Weste 3-4 Tennisbälle genügen, sollten es bei einer Daunen-Bettdecke oder einem Schlafsack schon 5-6 Stück sein.
  • Wer keinen Trockner zur Verfügung hat, muss etwas mehr Aufwand in Kauf nehmen: Breit die Weste vollständig auf dem Wäscheständer aus und schüttel das Kleidungsstück immer mal wieder auf – am besten in kurzen Zeitabständen.Durch das Aufschütteln erhält die Weste Ihr Volumen wieder zurück.
  • Du siehst, eine Daunenweste zu waschen ist kein Hexenwerk. Zudem brauchen Wäschestücke aus Daunen nicht allzu oft gewaschen zu werden.
Trends, Neuigkeiten & 10% Rabatt* sichern