Warenkorb
0 Artikel: 0,00 €

Umstandsmode

Was braucht man an Umstandsmode?

Schwangere müssen sich keine komplett neue Garderobe zulegen, denn meist genügt ein Mix aus normalen Klamotten und neuer Umstandsbekleidung während der Schwangerschaft. An ein paar Schwangerschaftshosen kommt jedoch keine werdende Mutter vorbei. Auch Schwangerschaftsblusen, -Shirts und -Pullis sind von Vorteil, schließlich wächst der Bauch nach dem dritten Monat so rasant, dass die normalen Oberteile schnell zu kurz werden. Der Schwangerschafts-BH ist ein absolutes Muss, denn auch der Busen nimmt an Volumen zu und benötigt mehr Halt. Im Winter sorgen modische Umstandsjacken für wohlige Wärme.

Schwangere Frauen, die zu schweren Beinen neigen, sollten sich außerdem von ihrem Arzt zu Stützstrumpfhosen beraten lassen. Es gibt sogar spezielle Umstandsslips, falls die herkömmliche Unterwäsche nicht mehr richtig sitzt. Ansonsten lassen sich viele normale Kleidungsstücke die ganze Schwangerschaft lang tragen. Für Zuhause oder im Sport sind natürlich Jogginghosen mit Gummizug ideal. Röcke mit Elastikbund lassen sich einfach über den Bauch ziehen, werden dadurch aber etwas kürzer. Auch Tops und Kleider im Babydoll-Look oder Tuniken lassen dem Babybauch genügend Platz.

Ab wann passt Umstandsmode?

Der genaue Zeitpunkt, ab wann Umstandsmode passt, ist individuell unterschiedlich. Bei schlanken Frauen macht sich ein wachsender Bauch oft schneller bemerkbar. Viele Frauen können in den ersten drei Monaten noch ihre alten Sachen tragen, danach wächst der Bauch meist so stark, dass normale Hosen und Oberteile nicht mehr passen oder unangenehm spannen. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, Schwangerschaftsmode anzuziehen. Und das nicht nur aus Gründen des bequemeren Komforts, sondern auch, weil zu enge Bekleidung die Durchblutung verschlechtert.

Wozu sind Bauchbänder gut?

Bauchbänder sind eine Wohltat für viele Schwangere. Sie schützen den Bauch und unteren Rücken vor Kälte. In erster Linie haben sie aber eine stützende Funktion für den wachsenden Bauch, die nicht zu unterschätzen ist. Tipp: Separate Bauchbänder mit Print lassen sich gut als modisches Accessoire nutzen.

Wie lange muss ich Umstandsmode nach der Entbindung tragen?

Natürlicherweise braucht es seine Zeit (Wochen oder Monate), bis sich der Bauch nach der Geburt des Babys wieder zurückgebildet hat. Viele Frauen tragen darum ihre Umstandsmode solange weiter, bis sie wieder in die normalen Kleidungsstücke passen. Vor allem Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten, sollten Umstandshosen tragen, da sonst die Naht schmerzt.

Weitere Informationen

Umstandsmode bei BAUR: Umstandshosen, Umstandsjeans, Umstandskleider, Still-BH, Umstandsshirts, Umstandsjacken, Umstandsröcke, Umstandsblusen, Bauchbänder, Umstandsbademode, Umstandsleggings, Umstandstuniken, Still-Shirts, Umstandsstrickjacken, Umstandswäsche.

Umstandsmode für frisch gebackene Mütter

Auf baur.de finden Sie eine große Auswahl an Röhrenhosen und praktischer und attraktiver Umstandsmode . Die Stillzeit ist eine schöne, aber auch sehr anstrengende Zeit für Mütter. Funktionale und schöne Umstandsmode erleichtert Ihnen den Alltag mit Ihrem neugeborenen Kind; vor allem wenn sie unterwegs sind. Entdecken Sie bei Baur Zahlung per Nachnahme und geschmackvolle Umstandsmode bekannter Marken wie Neun Monate, Petite Fleur oder Mama Liscous günstig kaufen.

Umstandsmode Sortiment bei BAUR

Basis Ihres Stilloutfits sind komfortable Still-BHs, die sich schnell und einfach öffnen lassen und optimalen Halt bieten. Fast alle Still-BHs können an den Trägern und am Rückenverschluss individuell eingestellt werden und besitzen praktische Haken- oder Klippverschlüsse an beiden Cups. Das ermöglicht Ihnen auch in stressigen Situationen ein schnelles Stillen. Weiche Materialien wie Baumwolle und Elasthan sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Wer nicht gerne BHs trägt, sollte sich für ein Still-Hemd oder ein Still-Top entscheiden. Ein weiteres Basic sind modische Still-Shirts oder Tuniken, die häufig mit einer Knopfleiste oder einem weiten V-Ausschnitt ausgestattet sind. Für festliche Anlässe bieten sich Still-Kleider an.

Umstandsmode auf BAUR.de bequem von zu Hause aus bestellen

Bummeln Sie durch das umfangreiche Sortiment des Onlineshops und entdecken Sie auf baur.de Jacken & Mäntel,tolle Umstandsmode sowie komfortable Still-Kissen für eine entspannte Stillzeit. Bestellen Sie Ihre Umstandsmode 2016 bequem im BAUR Online Shop und bezahlen Sie diese gerne auf Rechnung oder auf Raten. Natürlich dürfen Sie auch die BAUR Zahlpause in Anspruch nehmen. Mit dieser bekommen Sie Ihre Umstandsmode bereits jetzt geliefert, müssen diese aber erst später zahlen.

Welche Umstandsmode sollte jede Schwangere haben?

Eine Schwangerschaft ist eine aufregende Sache: Ein kleiner Mensch entsteht, der Körper verändert sich und das Leben nach der Geburt sowieso. Die meisten Frauen genießen diese Zeit sehr und gönnen sich gutes Essen, die eine oder andere Extrapause – und schöne Umstandsmode. Denn viele werdende Mütter möchten auch mit Babybauch nicht auf ein schickes Styling verzichten, zumal neun Monate eine lange Zeit sind. Natürlich geht es bei einer Schwangerschaft nicht darum, das beste Outfit oder die schönste Figur zu haben, sondern sich wohlzufühlen und sich auf das neue Leben vorzubereiten. Dennoch: In einem Kartoffelsack möchten auch Schwangere nicht herumlaufen. Zum Glück gehören übergroße Latzhosen und unförmige Schlabberkleider der Vergangenheit an. In den letzten Jahren haben immer mehr Designer und Modelabels ihre Liebe zu künftigen Mamas entdeckt und selbst Beauty-Magazine widmen sich dem Thema. Falls auch Sie bald Mutter werden und sich fragen, was Sie anziehen sollen – hier ist ein kleiner Überblick.

Betonen oder verstecken?

Welche Umstandsmode sollte jede Schwangere haben? Und vor allem: ab wann? In den ersten Wochen passt den meisten Frauen noch ihre normale Kleidung. Doch jeder Körper ist unterschiedlich. Bei schlanken Frauen ist das süße Geheimnis oft schneller gelüftet als bei kurvigen. Als Faustregel können Sie sich merken: Wenn Ihre herkömmlichen Klamotten spannen oder kneifen, heißt es: ab zum Shoppen! Denn wenn der Bauch wächst und gedeiht, braucht er genügend Platz. Also müssen neue Oberteile, Hosen, Röcke und Kleider her! Das Gute an Schwangerschaftsmode: Sie passt zu jedem Figurtyp und muss nicht jeden Trend mitmachen. Das Modelexikon bleibt hier also außen vor. Schwangerschaftsmode soll vor allem bequem sein und darf Bauch und Brust nicht einengen. Je nachdem, ob Sie Ihre Babykugel betonen oder doch lieber verstecken wollen, können Sie engere oder weitere Schnitte wählen. Zum Wohlfühlen gehört auch der richtige Stoff. Am besten eignen sich natürliche Materialien wie Naturwolle, Baumwolle, Leinen oder Seide. Achten Sie beim Kauf der Schwangerschaftsmode darauf, dass die Klamotten in der Weite verstellbar sind – etwa durch Knöpfe oder Gummizüge. Elastische Einsätze an Hüfte und Taille sind zudem eine Hilfe für den größer werdenden Bauch.

Die Auswahl ist groß

Natürlich müssen Sie sich keine komplett neue Garderobe zulegen, es geht hier schließlich nur um einige Monate. Doch es lohnt sich, in ein paar hübsche Teile zu investieren – so wird die Schwangerschaft noch schöner! Und wer weiß, vielleicht wächst die Familie in den kommenden Jahren noch einmal. Ein paar Hosen (hier sind der verstellbare Bund und die elastischen Einsätze besonders wichtig), ein paar Oberteile und ein paar Kleider – mehr braucht es eigentlich nicht für ein gelungenes Outfit. Die Auswahl ist – im Gegensatz zu früher – groß: Darf es eine schicke Bluse sein, ein sportliches T-Shirt oder eine elegante Tunika? Eine Chino, eine Business-Hose oder eine Röhrenjeans? Ein kurzer Jeans-Rock, ein Wickel- oder ein Empirekleid? Sie können sich stylen wie sonst auch. Einige Modetrends können Sie auch wunderbar über Accessoires mitmachen und den Look mit einer Tasche, Tüchern, Sonnenbrillen und passenden Frisuren aufpeppen. Aber da eine Schwangerschaft eine besondere Zeit im Leben einer Frau ist, gibt es auch in der Ausstattung noch einige Besonderheiten, die meist nicht so offensichtlich sind.

Buntes für den Bauch

Ein Bauchband (oder auch Bauchbinde genannt) schützt und wärmt den Bauch, wenn er größer wird und nicht mehr ganz durch die Kleidung verdeckt wird. Wer will, kann damit auch den Bund der Schwangerschaftshose verstecken. Bauchbänder gibt es in vielen Farben und können über oder unter der Kleidung getragen werden – so werden sie auch mal schnell zum Fashion-Statement. Für viele Schwangere sind die breiten, elastischen Bänder ein absolutes Must-have, weil sie den Bauch stützen und den Rücken etwas entlasten.

Echte Stütze für die Brust

Spezielle BHs sind schon ab dem zweiten Monat ein Muss, denn auch die Oberweite wächst bekanntlich während der Schwangerschaft mit. Oftmals sind die Brüste während dieser Zeit sehr empfindlich und werden immer schwerer. Perfekte Umstandsmode Unterwäsche ist deshalb Gold wert. Extra Still-BHs sollten Sie erst ab dem 7. oder 8. Monat kaufen, weil die Brust dann meist nicht mehr viel weiter wächst. Die Cups sollten mindestens eine Größe größer sein als bei dem BH, den Sie gerade tragen. Das Umfunktionieren zum Stillen ist dann ganz einfach: Dafür wird ein Körbchen des BHs aufgehakt und nach unten geklappt. Funktioniert prima und ist optisch fast nicht von einem normalen BH zu unterscheiden. Und keine Sorge – auch hier gibt es schöne Modelle, zum Beispiel mit Spitzenbesatz. Weniger sexy, aber dafür praktisch und bequem sind großzügige Slips aus Baumwolle. Im Gegensatz zu Strings kneifen sie nicht und geben Slipeinlagen festen Halt.

Für schöne Beine

Ebenfalls nicht gerade verführerisch, aber für manche Frauen sehr sinnvoll, sind Stützstrümpfe oder Stützstrumpfhosen. Während einer Schwangerschaft wird das Bindegewebe stark beansprucht und auch auf die Beine kommt einiges zu. Sie haben mehr Gewicht als sonst zu tragen und leiden unter Wassereinlagerungen. Werdende Mütter mit schwächerem Bindegewebe oder bereits vorhandenen Besenreisern sollten ihren Arzt nach Kompressionsstrümpfen fragen – oftmals gibt es sie auf Rezept. Natürlich gibt es Schöneres, als sich im Sommer in die engen Strümpfe zu zwängen, doch Ihre Beine werden es danken. Dass Sie Ihrem Rücken mit flachen Schuhen einen Gefallen tun, versteht sich von selbst. Zum Glück sind Ballerinas und Zehentrenner gerade modisch total angesagt. Sogar die guten alten Birkenstocks haben sich vom No-Go zum Trendschuh gemausert. Sehr zum Gefallen der Hochschwangeren!

Sportlich und festlich

Auch während der Schwangerschaft gibt es hin und wieder Anlässe, die eine spezielle Garderobe erfordern. Planen Sie zum Beispiel einen Badeurlaub, müssen Sie nicht auf die Planscherei im Meer verzichten. Für Schwangere gibt es hübsche Tankinis und Umstandsbademode günstig – damit sehen Sie genauso sexy aus wie die anderen Badenixen. Übrigens: Schwimmen ist für Schwangere ein hervorragendes, sanftes Training, das Sie bedenkenlos bis zum Schluss machen können.

Bei einem festlichen Anlass – bei vielen steht sogar noch die Hochzeit vor der Entbindung an ­– machen Sie auch mit Babybauch eine tolle Figur. Immer mehr Modelabels produzieren Braut- und Abendkleider für Schwangere. Und keine Sorge: Die Entwürfe sind weder unförmig noch altbacken. Wer trotzdem ein bisschen schummeln möchte, zieht einfach ein leicht formendes Unterkleid an – fertig ist der große Auftritt.

Länger als neun Monate

Wenn das langersehnte Baby dann endlich da ist, ist die Freude groß – und auch der Bauch bleibt noch eine Weile etwas voluminöser als früher. Bis er sich vollständig zurückgebildet hat, können Wochen oder Monate vergehen. Deshalb tragen viele Frauen nach der Geburt weiterhin Umstandsmode. Vor allem, wenn sie einen Kaiserschnitt hatten und die Narbe noch sehr empfindlich ist. Legen Sie sich also eine Schwangerschaftsgarderobe zu, die Ihnen wirklich gefällt und in der Sie sich wohlfühlen – denn Sie werden sie brauchen auch wenn das Baby schon da ist. Und was ist eigentlich mit der Größe? Ganz einfach: Kaufen Sie die Schwangerschaftsmode in der Größe, die Sie auch schon vorher hatten. Nur den BH, den sollten Sie mit größeren Cups kaufen.

Welche Schwangerschaftsmode sollte jede Schwangere haben?

Fassen wir noch einmal zusammen: Sie brauchen schon ab dem zweiten Monat mindestens zwei Schwangerschafts-BHs, die Sie abwechselnd waschen und tragen können. Sobald Ihre Hosen kneifen, wird es Zeit für Hosen mit verstellbarem Bund. In den ersten Monaten sind vor allem Leggings und lange Oberteile darüber sehr bequem. Kaufen Sie sich auf jeden Fall eine Jeans mit einem Baucheinsatz und eine schicke Stretchhose. Ansonsten gibt es wunderschöne Baumwollkleider aus weichen Materialien, die Ihre Kurven umschmeicheln. Einige Blusen und Tunikas fürs Büro – und damit sind Sie schon super ausgestattet. Übrigens: Es gibt auch Schwangerschaftsstrumpfhosen, die am Bauch weit geschnitten sind. Ein Must-Have, um Eure Schwangerschaftsmode komplett zu machen.

Umstandsmode
 
Seite 1 von 4
Seite 1 von 4 Seite 2 von 4 Seite 3 von 4 Seite 4 von 4
|
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
NEUN MONATE PETITE FLEUR PETITE FLEUR PETITE FLEUR
             
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
PETITE FLEUR NEUN MONATE PETITE FLEUR PETITE FLEUR
             
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
PETITE FLEUR NEUN MONATE NEUN MONATE PETITE FLEUR
             
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
SWEGMARK NEUN MONATE NUANCE NEUN MONATE
             
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
LASCANA NEUN MONATE NEUN MONATE NEUN MONATE
             
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
ähnliche
Artikel
NEUN MONATE NEUN MONATE PETITE FLEUR NEUN MONATE
             
 
Seite 1 von 4
Seite 1 von 4 Seite 2 von 4 Seite 3 von 4 Seite 4 von 4
|