Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Damen Rollkragenpullover - warme Begleiter für kalte Tage

Damen Rollkragenpullover sind die idealen Begleiter für kalte Tage. Der Kragen und die Materialien halten dich auch bei kühlen Temperaturen angenehm warm. Das vielseitige Sortiment von Baur bietet Damen diverse Auswahlmöglichkeiten an Bikinis Cup E und Umhängetaschen Damen. So hast du die Möglichkeit, genau das Modell zu finden, das zu dir passt. Angesehene Marken präsentieren ihre aktuellen Modelle in bewährter Qualität.

Die Vorteile

Weil die trendstarken Pullover-Modelle viele positive Eigenschaften mit sich bringen. So sind Rollkragenpullover für Damen:

  • herrlich warm
  • angenehm weich und komfortabel zu tragen
  • sehr kombinationsfreudig, lassen sich sowohl mit Röcken und Kleidern als auch mit Hosen und Mänteln kombinieren
  • in diversen Farben, Verzierungen und Mustern erhältlich, die modische Akzente setzen
  • Figurschmeichler, denn sie machen optisch schlanker

Du siehst, es gibt viele Gründe, warum ein Pullover mit Rollkragen in keinem Kleiderschrank fehlen sollte.

Die passende Figur

Ein Rollkragenpullover für Damen ist ein zeitloses Oberteil, das im Winter durch den Stoffkragen angenehm warm am Hals ist. Dank unterschiedlicher Schnitte findet jede Frau das richtige Modell für sich: Der klassische hautenge, halsnahe Rollkragenpullover steht Frauen mit kleiner Oberweite oder dem androgynen Typ am besten. Ein schöner, schlanker Hals ist außerdem Voraussetzung für das Modell. Bei großer Oberweite wählst du einen größeren Rollkragen, der einen schönen Ausschnitt formt. Große, locker fallende Kragenformen stehen auch Frauen mit kräftiger Hüfte und Po sowie dem Sanduhr-Figurtyp.

Die richtige Passform

Ein Rollkragenpullover kann noch so modisch sein – er wirkt nur dann vorteilhaft, wenn auch die Passform stimmt. Ein Rollkragenpullover darf gerade im Kragenbereich nicht zu eng sitzen oder kratzen, sonst fristet er sein Dasein bald im Kleiderschrank. Auch sollte der Halsausschnitt, an dem der Rollkragen angebracht ist, kein Beulen werfen oder sich kräuseln. Die Schulternähte müssen bis zum Ende deines Schlüsselbeines reichen und schön flach aufliegen. Zu kurze oder lange Schulternähte zeugen von einer schlechten Passform. Die Ärmel des Pullovers sollten über das Handgelenk reichen und auch nicht zu eng ausfallen. Und schenke auch dem Saum Aufmerksamkeit: Rutscht er ständig hoch, dann ist der Saum eindeutig zu eng. Versuche es mit einer größeren Konfektionsgröße oder einem anderen Pullovermodell.

Wie trägt man den Look?

Aus einem ärmellosen Etuikleid oder Shiftkleid wird ganz schnell ein winterlicher Look, wenn du einen Rollkragenpullover dazu trägst. Wähle dafür einen eng anliegenden Rolli aus dünnem Stoff. Achte darauf, dass für das Kleid noch genug Platz bleibt. Ein kleiner Tipp: Mit einem Rollkragenbody bleibt garantiert alles an Ort und Stelle und du musst nichts zurechtzupfen. Wähle die Farbe passend zum Kleid. Ist das Kleid gemustert, dann bleib beim Rollkragenpullover unifarben.

Was passt zu einem Oversize-Rollkragenpullover?

Ein bequemer, langer Rollkragenpulli mit großem Kragen ist zurecht das Lieblingsstück in der kalten Jahreszeit. Damit du darin aber nicht ganz verloren gehst, kombiniere zum Beispiel eine lässige Boyfriend-Jeans und hohe Ankle Boots dazu - fertig ist das Outfit für den winterlichen Stadtbummel. Unter ein Pulloverkleid kannst du auch eine enge Leggings oder Röhrenjeans tragen. Damit deine weibliche Silhouette ein wenig mehr zur Geltung kommt, legst du zusätzlich einen Ledergürtel an. Generell gilt: Gleiche einen großen, weiten Pullover mit einem engen Unterteil aus.

Was trägt man dazu?

Ein sehr kurzer Rollkragenpullover für Damen ist der perfekte Begleiter zu einer High-Waist-Hose, denn er gibt den Blick auf den hohen Bund der Hose frei. Wem ein kurzer Pulli zu einer normalen Jeans zu luftig ist, kann ein langes Top im Minikleid-Stil darunter anziehen. So gestaltest du den Layer-Look.

Was zieht man drunter?

Je enger der Rollkragenpulli, umso deutlicher zeichnet sich das "Darunter" ab. Daher ist ein T-Shirt-BH mit glatter Schale oder ein hautenges Top mit flachen Nähten eine gute Wahl. Ist der Pulli weiter, aber aus kratziger Wolle, dann kannst du auch ein Longsleeve oder T-Shirt darunter anziehen. Besonders angenehm fühlt sich Baumwolle oder Jersey an.

Wieder im Trend

Woran denkst du, wenn du Rollkragenpullover siehst? An schwarzgekleidete französische Existenzialisten? An Apple-Genie Steve Jobs? An Teenager, die ihre Knutschflecke verstecken wollen? An die 90er Jahre? Wir denken vor allem an eines: Diese Oberteile müssen wir (wieder) haben! Ja, du hast richtig gelesen: Rollis sind wieder angesagt! Woran das liegt? Wahrscheinlich tatsächlich am generellen Revival der 90er Jahre. Selbst das sonst so strenge Modelexikon hat seine Liebe zu dem hochgeschlossenen Teil wiederentdeckt. Es ist also an der Zeit, den Kragen wieder kurz unter dem Kinn zu tragen. Wir verraten dir die besten Tipps für Kauf und Styling!

Die alten Modelle bleiben in der Mottenkiste

Doch Achtung! Bevor du mit der freudigen Nachricht im Kopf in den Keller oder auf den Dachboden spurtest, um deine alten Exemplare von anno dazumal aus der Versenkung hervorzuzaubern, lass dir eines gesagt sein: Die Modelle von damals ähneln den Modetrends von heute kaum. Um eine wirklich gute Figur in den Klamotten zu machen, solltest du dir neue Teile zulegen. Und vergiss nicht: Rollkragenpullover für Damen ziehen die Blicke sehr stark auf den Oberkörper. Wenn du einen entsprechenden Figurtyp hast, kann das also sehr von Vorteil sein. Falls du aber deinen Körper von der Hüfte abwärts lieber magst, betone lieber diesen Teil mit auffälligen Hosen oder Röcken – schließlich dient Mode ja auch dazu, dass du dich wohlfühlst!

Rollkragenmodelle in der Übersicht

Wer aber mit der Tatsache, dass Damen Rollkragenpullover wieder im Trend sind, absolut etwas anfangen kann und am liebsten sofort durchstarten würde, sollte jetzt gut aufpassen. Wahrscheinlich wirst du dich gar nicht für ein einzelnes Exemplar entscheiden können, denn die Auswahl ist riesig! Doch keine Sorge, Herbst und Winter werden sicherlich lang genug sein, sodass du alle Modelle anziehen kannst.

  • Riesengroß & kuschelweich: Da wären zum einen die kuschligen Rollis im XL-Format. Sie sind weit geschnitten, haben oft einen Tick zu lange Ärmel und verfügen über einen sehr auffälligen Rollkragen – ausgerollt kann er sogar bis zur Nase oder zu den Augen reichen. Und wie es sich gehört, sind diese Pullis aus warmem Strick gefertigt. Farblich halten sie sich in dezenten, erdigen Tönen eher im Hintergrund. Ob Wollweiß, Beige, Braun oder Grau – natürlich soll es sein. Dazu passt, auch wenn es paradox klingen mag, ein Minirock. Dadurch entsteht ein schöner Kontrast, der dem Rollkragenpulli einen zeitgenössischen Touch verleiht. Die große Kunst ist es nämlich, den Look außergewöhnlich zu stylen. Wir verzichten also auf die Kombination von Rolli, Jeans und Flats und setzen auf drastischere Mittel. Neben nackten Beinen setzen die Designer auf sexy Stiefeletten oder High Heels. Auch die Materialien können entsprechend eingesetzt werden: Zum Flauschpulli kannst du zum Beispiel einen Bleistiftrock aus Seide kombinieren. In den einschlägigen Beauty-Magazinen findest du noch mehr Anregungen. Keine Frage, die Ideen der Designer sind oft nicht alltagstauglich. Eine Strumpfhose zum Minirock ist deshalb ein Muss.
  • Bauchfrei, ärmellos, Wasserfallkragen: Der kleine Bruder des flauschigen XL-Rollis kommt schmaler und farbenfroher daher. Mit ihm hast du noch mehr Styling-Möglichkeiten, denn es gibt ihn in unzähligen Varianten. Du kannst ihn zum Beispiel als transparente Abendmode tragen, ihn als Basic unter einen weiten Pullover oder eine Bluse anziehen, ihn in einen eleganten Bleistiftrock stecken, oder, oder, oder … Doch da geht noch mehr: Den schmalen Rollkragenpullover gibt es auch bauchfrei, mit kurzen Ärmeln oder gänzlich ärmellos, unifarben oder gemustert, mit klassischem Kragen oder im Wasserfall-Look. Ob Grob- oder Feinstrick, Seide oder Spitze: Du hast die Wahl! Zu den neuen Rollkragenpullis passen übrigens kurze Frisuren besonders gut. Wenn du also zum Beispiel einen Bob oder einen Pixie-Cut trägst – ran an die Rollis! Längere Haare können zum Sleek-Look gestylt werden, der ebenfalls sehr gut zu den Pullis kombiniert werden kann. Auch Accessoires wie Taschen oder Sonnenbrillen können eine kleine Hilfe sein, um die Rollkragen ins rechte Licht zu rücken. Je edler und ausgefallener, desto besser!

  • Warme Hälse für alle: Doch nicht nur Frauen werden im Herbst und Winter warme Hälse haben. Auch die Herren der Schöpfung werden auf Schals verzichten können. Für sie haben die Designer schon vor einiger Zeit hauptsächlich schmal geschnittene Modelle erdacht, die zu Sakko und Stoffhose besonders gut aussehen. Warme Hälse überall – die Erkältungsviren werden sich ärgern!

Zugeknöpft und trotzdem sexy

Der Rollkragenpullover ist ein Phänomen. Eigentlich ist er nur ein schlichter Pullover, der den Hals vor Kälte schützen soll, doch er wurde zum Symbol von Intellekt und Existentialismus. Der Rollkragen ist wieder einmal ein schönes Beispiel dafür, dass Mode mehr ist als nur oberflächlicher Körperschutz. Wir erzählen dir heute die Geschichte des Rollkragenpullovers…

Ende des 19.Jahrhunderts kam der Rollkragenpullover erstmals in der Sportmode in Großbritannien vor. Anfang des 20. Jahrhunderts kamen auch Seeleute und Knechte auf den Geschmack des praktischen Pullovers, der den Hals bedeckt und so in der kalten Jahreszeit Krankheiten vorbeugt. Mit der Zeit etablierte sich der Rolli immer mehr in der Mode und war schon wenige Jahre später nicht mehr wegzudenken. Vor allem in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts erfuhr der Rollkragen Pullover große Beliebtheit. Er wurde zum Trendteil der Mittelklasse und diente dazu, sich von Anzug und Krawattenträger zu differenzieren. In Paris trugen zu dieser Zeit zahlreiche Künstler und Philosophen einen Rollkragenpullover, wodurch dieser zum Symbol für Intellektualität, Wissenschaft und Kunst wurde.

Die Frauenbewegung entdeckte den Rollkragen wenig später für sich und machte aus ihm ein Kleidungsstück, welches nun nicht mehr nur Intellektualität, sondern auch Feminismus symbolisierte. Ende der Sechziger Jahre wurde Jugendmode immer populärer und der Rolli war definitiv eines der wichtigsten Teile. In grellen Farben und hauteng wurde er zu Minirock und Plastikstiefel getragen. Der Damen Rollkragenpullover wurde zum Teil der Mainstream Mode und rückte aus dem Dunstkreis der Intellektuellen und Feministinnen.

Heute ist ein Winter ohne Rollkragenpullover für Damen kaum vorstellbar. Ob hauteng oder weit geschnitten – der Rolli ist der perfekte Begleiter an kalten Tagen, schützt den Hals und bietet viel Tragekomfort. Zudem ist er ein außerordentliches Kombinationstalent! Eines ist sicher: Ein schlichter, schwarzer Damen Rolli darf in keinem Kleiderschrank fehlen!

Trends, Neuigkeiten & 10% Rabatt* sichern