Finde passende Hosen für kleine Frauen und Frauen mit kurzen Beinen. Jetzt Styling-Tipps entdecken!
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Haremshosen

Es lebe die Beinfreiheit! Haremshosen sind luftig-lässige Begleiter für modebewusste Damen. Wie du die modischen Haremshosen mit anderen Kleidungsstücken kombinierst ohne in einen stylischen Fauxpas zu entgleiten, erfährst du hier.

Wann trägt man Haremshosen?

Haremshosen sitzen locker auf der Hüfte oder Taille und haben weite Pluderbeine, die nach unten hin in eng anliegenden Bündchen enden. Der Schritt hängt dabei meist tief, manchmal sogar in Kniehöhe. Dadurch fühlen sie sich an Po und Oberschenkeln fast an wie ein Rock. Vor allem im Sommer ist der luftige Schnitt angenehm und superbequem. Mit ihrem orientalischen Look erinnern Haremshosen an "Tausendundeine Nacht" - daher auch der Name. Andere Bezeichnungen sind Sarouel-Hose, Aladin-Hose oder Pluderhose. Weil sie so lässig und unkonventionell wirken, passen die weiten Beinkleider optimal zu sommerlichen Freizeit-Looks. Im Büro haben sie dagegen nichts zu suchen.

Wem stehen sie?

Haremshosen stehen großen schlanken Frauen besonders gut. Auch etwas kräftigere Oberschenkel und ein femininer Po lassen sich unter den weiten Hosenbeinen geschickt verstecken. Die Bündchen lenken den Blick auf schlanke Waden und Fesseln und setzen diese gekonnt in Szene. Für kleine Frauen eignet sich der üppige Schnitt weniger gut, da die weite Form die Figur staucht und die Proportionen dadurch unvorteilhaft wirken.

Wie kombiniert man Haremshosen?

Unverzichtbar für Haremshosen ist die bewährte Styling-Regel "unten weit - oben eng". Am besten sehen sie zu figurbetonenden Oberteilen wie engen T-Shirts, Tank-Tops oder Spaghettiträger-Tops aus. Schlanke Damen sorgen mit bauchfreien Outfits für einen tollen Auftritt. Auch einen taillierten Blazer oder eine enge Bluse kann man gut zu den weiten Hosen tragen. Schick für eine Party kombinierst du die Haremshose mit einer Corsage.

Welche Schuhe passen dazu?

Für den lässigen Look trägt man an heißen Sommertagen einfach Flip Flops zur Haremshose. Schön machen sich Modelle im Ethno-Look, zum Beispiel mit Perlen bestickt. Wer es etwas schicker mag, greift zu Römer- oder Riemchensandalen. Abends zum Ausgehen sind Schuhe mit Absätzen ein absolutes Muss. Sie zaubern zu den Pluderhosen endlos lange Beine und setzen schlanke Waden schön in Szene. Am besten passen Plateau-Schuhe oder hohe Sandaletten.

Passende Accessoires

Haremshosen bezaubern mit ihrem märchenhaften Flair. Diesen Look kannst du mit passenden Accessoires noch verstärken. Ein buntes Seidentuch um die Schultern oder im Haar, lange klimpernde Ohrringe oder eine XXL-Kette mit orientalischen Ornamenten machen den Auftritt aus tausendundeiner Nacht perfekt.

Auch als Yogabekleidung geeignet

Grundsätzlich ist alles beim Yoga erlaubt, was bequem und praktisch ist. Fürs Training sollten Shirt und Hose also dehnbar sein. Flexibel ist die Haremshose zwar, wegen ihrer weiten Form ist sie aber weniger gut für den Yogakurs geeignet. Warum? Weil die Bekleidung beim Yoga die Körperform und -haltung nicht verschleiern darf. Ansonsten lassen sich Details in der Beinhaltung nicht erkennen und Korrekturen bei den Asanas nur schwer durchführen. Eine Haremshose ist eher ein modisches Beinkleid, das nicht für Sport konzipiert ist und sich auch nicht dafür eignet.

Woher weiß ich, dass die Hose richtig sitzt?

Einen tollen Look und besten Komfort bieten Haremshosen nur dann, wenn sie auch richtig sitzen. Eng muss die Pluderhose vor allem an der Taille sein, der Gummibund sollte in etwa auf der Hüfte sitzen. Lass dich nicht vom tiefen Schritt irritieren, der ist generell sehr weit unten angesetzt. Was die Größe betrifft, brauchst du dir kaum Gedanken zu machen. Hier genügt die herkömmliche Konfektionsgröße wie du sie auch bei anderen Hosen trägst.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!