Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Damen-Shorts - schick, luftig und bequem

Wer meint, Damen-Shorts seien nur bei warmem Wetter angesagt, der irrt. Im Sommer sind sie zwar besonders angenehm zu tragen - wenn die warme Brise um die Beine streift - aber auch bei kühlem Wetter sind sie kombiniert mit passenden Strümpfen ein modisches Highlight.

Beste Sommerbegleiter

Ein Sommer ohne Damen Shorts? Für die meisten Frauen einfach unvorstellbar! Denn diese praktischen und bequemen Sommerhosen in Mini- bis Midi-Kürze erlauben maximale Bewegungsfreiheit und lassen zudem viel Luft und Sonne an die Beine. Mittlerweile haben trendige Shorts den Röcken als Top-Kleidungsstück für warme Tage den Rang abgelaufen. Die kurzen Hosen bevölkern gerade nicht nur in großer Menge die Kleiderschränke unzähliger Damen, sondern auch die internationalen Laufstege. Dolce & Gabbana, Vivien Westwood, Alberta Ferretti und weitere Star-Designer setzen mit den sommerlichen Beinkleidern Akzente.

Alles ist möglich!

Höchste Zeit also, dass auch du dich mit einer Auswahl an Bermudas und Shorts eindeckst – falls du es nicht schon getan hast. Besonders angesagt sind die neuen Kurzen übrigens, wenn sie weit geschnitten sind und mit Umschlag oder Bundfalten gearbeitet wurden. Auch lässige Jeans-Shorts sind zur Zeit richtig trendy: Gisele Bündchen, Sienna Miller und Jennifer Lawrence tragen die saloppen Hosen ebenso selbstverständlich wie das „Mädchen von nebenan“ oder die Freundin beim Kaffeeklatsch. Also, worauf wartest du noch? Wähle aus den vielen Denim-Versionen, die sich im Moment in den Regalen befinden, das Modell, das dir am meisten zusagt: in Destroyed Optik, mit Fransen, Funkelsteinchen, supermini oder etwas länger. Alles ist möglich!

Styling Tipps für Damen Shorts

Das Gute an Shorts und Damen Bermudas ist, dass sie – je nach Länge und Passform – eigentlich jeder Figur schmeicheln. Nur sehr kräftige Frauen sollten lieber auf sie verzichten und stattdessen luftige Sommerkleider und Röcke wählen. Auch sollte die kurze Hose nicht zu eng sitzen – wähle diese im Zweifel lieber eine Nummer größer! Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Damen Shorts sehr sportlich sind: Sie machen wirklich jede Bewegung mit und engen beim Laufen, Hüpfen und Tanzen kein bisschen ein. Und während man beim Rock darauf achten muss, dass bei einem „Ausfallschritt“ nichts reißt und am Strand oder auf dem Rasen nicht die Unterhose hervor blitzt, können solche unangenehmen Situationen mit Hotpants und ihren längeren Varianten einfach vermieden werden.

Außerdem gefällt, dass Damen Shorts (fast) überall tragbar sind. Beim Citybummel und im Urlaub beispielsweise ganz lässig aus Jeansstoff oder im Cargo-Style – dazu ein T-Shirt und bequeme Flats: Espadrilles, Pantoletten, Sandalen, Canvas – Je nachdem wonach dir gerade der Sinn steht. Abhängig von deinem Job, kommt das im Büro möglicherweise nicht ganz so gut an. Um auch in konservativen Kreisen akzeptiert zu werden, müssen sich Shorts in betont edler Optik zeigen. Sie sollten nicht zu kurz sein – also bitte auf keinen Fall Hotpants! – und aus eleganteren Materialien wie beispielsweise Seide oder Wolle sein. Trage dazu am besten Bluse, Blazer und Ballerinas – so wird auch dein Chef nichts gegen die kurzen Hosen einzuwenden haben.

Shorts oder Bermudahosen: Wo ist der Unterschied?

Shorts sind sehr kurz geschnittene Hosen, die den Po betonen und nur wenig Bein haben. Sie sind auch als Hot Pants bekannt, die in den 70er Jahren kurz nach dem Durchbruch des Minirocks aufkamen. Bermudas haben ihren Namen von der Inselgruppe im Atlantik, wo sie auch aufgrund des Wetters als Dienstkleidung akzeptiert sind. Die Bermudahose endet ein paar Zentimeter oberhalb des Knies. Alles, was kürzer ist, wird meist schon als Shorts bezeichnet.

Die Party kann kommen!

Sogar zur Party kannst du jetzt das Cocktailkleid im Schrank hängen lassen: Shorts aus schimmerndem Brokat, besticktem Stoff oder romantischer Spitze – kombiniert mit schwindelerregenden Highheels und einer edlen Bluse – begleiten dich perfekt zur sommerlichen Abendveranstaltung. Wer es sich leisten kann, kann übrigens den High Waist-Trend auch bei den Kurzen mitmachen: der extrem hohe Bund sorgt für eine atemberaubende Silhouette – gern mit einem schönen Gürtel zusätzlich in Szene gesetzt.

Klar, die Liebe zu romantischen Röcken und luftigen Sommerkleidern besteht natürlich weiterhin, aber jetzt müssen es einfach mal kurze Bermudas und Shorts für Damen sein! Bist du nun auch „heiß“ für den aktuellen Shorts-Trend!?

Welchem Figurtyp stehen Shorts oder Bermudahosen?

Fast jede Kehrseite sieht in den kurzen, bequemen Sommerhosen gut aus! Nur eines solltest du bei der Wahl der Shorts nicht vergessen: Je kürzer die Hose, desto deutlicher treten eventuelle Problemzonen hervor. Wenn du also kräftige Beine hast, dann werden diese durch eine sehr kleine Hose noch mächtiger erscheinen. Daher stehen richtig kurze Shorts oder Hotpants Frauen mit dünnen Beinen am besten, egal ob sie einen runden oder einen flachen Po haben. Bei kräftigen Oberschenkeln ist eine Bermuda vorteilhafter. Ein gerader Schnitt ohne Bundfalte schmeichelt jedem Figurtyp.

Ideal für kleine Frauen

Kleinen Frauen stehen kurze Kleidungsstücke wie Shorts oder Miniröcke besonders gut. Denn der knappe Schnitt gleicht die Proportionen aus und mogelt etwas größer. Vor allem gerade geschnittene, körperbetonte Shorts in Kombination mit einem Oberteil in ähnlicher Farbe schummeln optisch ein paar Zentimeter dazu. Verzichte dabei auf einen Gürtel, um die Aufmerksamkeit nicht auf die Körpermitte zu lenken und damit das Outfit zu „halbieren“. Günstig sind dagegen Ton-in-Ton-Kombis, um ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen. Trage dazu Schuhe mit hohen Absätzen – beispielsweise High Heels, Sandaletten, Plateau Pumps oder Keil-Sandalen. Tipp: Mit etwas Bräunungsspray zauberst du deine Beine im Handumdrehen knackig braun und seidig glatt.

Welche Variante wählt man bei einem flachen Po?

Auch ein flacher Po sieht in Shorts oder Bermudas sehr gut aus! Achte nur darauf, dass die Taschen nicht zu groß sind - werden diese nicht "ausgefüllt", erscheint der Po noch flacher. Was du wunderbar tragen kannst, sind kurze Hosen mit großen Prints, Mustern oder in Knallfarben. Diese lenken von der Po-Form ab.

Welche Schuhe passen zu Bermudahosen?

Die Bermuda ist gerade im Sommer luftig und bequem. Wenn du damit nicht gerade in deiner Freizeit oder beim Sport unterwegs bist, dann werte die Hose mit einem schicken Schuh auf. Pumps, Plateauschuhe, Zehensandalen und Riemchensandalen sind die richtige Wahl. Auf dem Weg zum Strand dürfen es natürlich auch die Flipflops sein.

Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern