Seite
1
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren
Seite
1
Newsletteranmeldung

Aktuelle Modehighlights - Strickkleider

Wenn Herbst und Winter vor der Tür stehen, kannst du dich auf ein ganz besonderes Styling freuen: Strickkleider! Nicht nur Modelexikon und Beauty-Magazine haben ihre Liebe zu dem kuscheligen Teil entdeckt, sondern auch viele Frauen! Deshalb haben wir hier einige Tipps für dich: Die besten Styles für Kleider aus Strickware!

Eleganz am Stück

Strickkleider – warm und winterfest haben diese Kleider in den kalten Monaten ihren großen Auftritt. Weibliche Eleganz ist nämlich durchaus keine Sache sommerlicher Temperaturen. Aus hochwertiger Wolle aufwendig gearbeitet, unterstreichen die bildschönen Strickkleider auch zwischen Oktober und März gekonnt feminine Körperformen und bringen deine individuelle Ausstrahlung eindrucksvoll zur Geltung. Außerdem sind Strickkleider Garanten fürs Wohlbefinden – neben wohliger Wärme und weicher Textur bieten diese Stars unter den winterlichen Outfits Flexibilität und Elastizität, die den Nachmittag vor dem Kamin unheimlich gemütlich machen.

Für jeden Geschmack

Gestaltungstechnisch ist für jeden Geschmack etwas dabei. Klassisch-elegante Modelle betörender Schlichtheit verleihen dir Souveränität und Stilsicherheit. Verspielte Exemplare trumpfen mit aufregenden Strickmustern oder außergewöhnlichen Details wie Ziergürteln oder Schnallen auf. Strickkleider namhafter Marken wie Tamaris, Aniston oder Melrose. Auch einzigartige Modelle renommierter Designer warten darauf, ihre Trägerinnen mit Qualität und Komfort zu überzeugen.

Für den Sommer

Wer an Strickkleider denkt, hat meist kaltes, schmuddeliges Herbst- oder Winterwetter im Kopf. Doch es gibt auch luftigere Modelle, die für die wärmere Jahreszeit geeignet sind. Strickkleider, die aus feinen Garnen wie Jersey gefertigt oder grobmaschig gestrickt sind, fühlen sich auch bei hohen Temperaturen angenehm leicht auf der Haut an. Das natürliche Material wirkt zudem temperaturregulierend und sorgt dafür, dass du nicht ins Schwitzen gerätst. Tipp: Kombiniere dein sommerliches Strickkleid beispielsweise mit flachen Sandalen im Hippie-Style, einer großen Sonnenbrille und einem geräumigen Shopper aus Korbgeflecht. Auch ein lässiger Strohhut passt perfekt zu diesem trendigen Look im Boho-Stil.

Welchem Figurtyp stehen Strickkleider?

Strickkleider sind – wie der Name schon sagt – aus Strickmaterialien gefertigt, allen voran Wolle und Baumwolle. Das bedeutet, dass diese dich schön warm halten und deshalb die perfekten Begleiter für die kalte Jahreszeit sind. Da es Strickkleider in den unterschiedlichsten Ausführungen gibt, ist für jeden Figurtyp das richtige dabei. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten zu beachten: Große Zopfmuster und dicke Wolle passen am besten zu großen, schlanken Frauen, da diese Kleider insgesamt etwas auftragen.

Frauen mit weiblichen Rundungen und kleinen Problemzonen greifen zu feinerem Strick und dünneren Stoffen, die auch die Figur feiner wirken lassen. Bei kräftigen Hüften sollte das Kleid nicht zu eng anliegen, sondern locker nach unten fallen. Ein wahrer Figurschmeichler sind Längsmuster, denn diese strecken optisch. Ein lässiger Hüftgürtel betont einerseits eine schlanke Taille und kann andererseits auch ein kleines Bäuchlein verschwinden lassen.

Ein grauer Klassiker

Schon seit Jahren bevölkert das graue Strickkleid die Modegeschäfte der Nation – und auch die Kleiderschränke. Das Kleid ist einfach allgegenwärtig – es ist aber auch zu schön und praktisch. Die verschiedenen Grautöne passen zu jeder Gelegenheit und lassen sich mal elegant, mal sportlich oder mal sexy stylen. Grau ist eben nicht allzu düster, aber auch nicht zu flippig. Ein wahres Multitalent unter den Farben! Ob du ein graues Strickkleid mit Zopfmuster, Norwegerprint oder ganz Basic wählst, sei dir überlassen. Auf jeden Fall passt dazu eine schwarze Strumpfhose. Und weil Grau so variabel ist, kannst du mithilfe von High Heels, Sneakern oder Biker Boots ganz unterschiedliche Outfits zaubern. Den letzten Schliff verpassen auch extravagante Frisuren oder Sonnenbrillen.

Darf es auffälliger sein?

Doch nicht nur Grau dominiert die Strickkleider-Mode. Auch Muster in meist gedeckten Farben sind immer öfters zu sehen. Das können zum Beispiel Ethno- oder Grafikprints sein. Beliebt sind auch die altbewährten Ringelstreifen, die gerne mal etwas breiter sein dürfen. Wie wäre es etwa mit verschiedenen Farbblöcken in Blau-, Grün- und Grautönen? Viele Modelle kommen in dieser Saison übrigens mit einem auffälligen Kragen oder einer (Känguru-)Tasche daher, was ideal für kalte Hälse und Hände ist. Auch der Midi-Rock-Trend findet Eingang in die aktuellen Strick Kleider. Diese Modelle reichen bis zum Schienbein und sehen vor allem an großen schlanken Frauen toll aus. Dazu passen Ankle Boots mit einer ordentlichen Portion Absatz – wirkt urban, sexy und unabhängig. Auch die derzeit so angesagten Brogues und andere auffällige Schnürschuhe können dazu kombiniert werden. Einige Entwürfe greifen auch den XXL-Trend wieder auf und firmieren als Maxi-Strickkleider, doch hier braucht es für das Styling ein besonders vorsichtiges Händchen. Da Kleider aus Strick schon vom Material her relativ viel Volumen mitbringen, können sie in der Maxi-Variante schnell sackartig wirken und auftragen. Maxi-Strickkleider eignen sich deshalb eher für Mode-Profis.

Kann man Strickkleider im Büro tragen?

Strickkleider zeichnen sich durch ihren bequemen Schnitt und das herrlich kuschelige Material aus. Die gute Nachricht lautet: Auch im Büro brauchst du nicht auf dein geliebtes Strickkleid zu verzichten, denn mit nur wenigen Handgriffen wird es businesstauglich. Kombiniere dein Strickkleid im Job am besten mit flachen Stiefeln oder schicken Ankle Boots sowie einem eleganten Blazer oder einer Bluse. Eine auffällige Kette, ein hübscher Ring oder ein farblich passendes Tuch werten dein Outfit zusätzlich auf. Auf diese Weise entsteht ein edler Business Look, der vor allem an kühlen Tagen eine willkommene Abwechslung zum dünnen Kostüm oder zum Hosenanzug darstellt.

Fertig angezogen in zwei Minuten

Hand aufs Herz: Ein Grund, warum Strickkleider so beliebt sind, ist die Einfachheit des Outfits. Wenn du dich zum Beispiel an einem ungemütlichen Wintertag mal von der Couch löst, um im Supermarkt nebenan ein paar Mandarinen und Kekse zu holen, steht natürlich wieder die große Frage an: „Hilfe, was soll ich nur anziehen?!“ Die entspannte Antwort: Strumpfhose und Strickkleid. Das Stylen dauert zwei Minuten. Schuhe an, Mantel drüber – und schon bist du ausgehfertig. Praktisch, oder?

Was trage ich darunter?

Ein kurzärmliges Kleid wird mit einem Rollkragenpullover oder einem Longsleeve wintertauglich. Dabei sollte der Stoff des Pullovers nicht zu dick gewählt werden. Wenn die Wolle deines Strickkleides zu sehr auf der Haut kratzt, versuche es mit einem Unterkleid aus Satin oder Baumwolle. Das lässt sich angenehmer tragen und hält auch unter dünnen Kleidern warm. Unter ein Strickkleid gehört außerdem eine Strumpfhose. Das kann natürlich auch eine Strickstrumpfhose sein. Wer allerdings ein auffälliges Zopf- oder Norwegermuster auf dem Kleid hat, sollte eine ungemusterte, schlichte Strumpfhose wählen. Und andersrum gilt: Zu einem schlichten Strickkleid passen gemusterte oder bunte Strumpfhosen.

Welche Jacke passt zum Strickkleid?

Bei der Wahl, was du über deinem Strickkleid trägst, gilt das oberste Gebot: Wolle nicht zu Wolle! Vermeide es, zwei verschiedene Wollsorten oder Strickmuster miteinander zu kombinieren. Der Cardigan bleibt also lieber im Schrank, wenn du dein Strickkleid ausführst. Wähle als Jacke stattdessen einen Parka oder einen Wintermantel. Einen lässigen Herbst-Look kreierst du, wenn du eine Lederjacke über deinem Strickkleid trägst.

Richtig waschen

Bei Strickkleidern aus Baumwolle wählst du ein Waschprogramm, das nicht heißer als 30 Grad ist. Ist dein Kleid aus echter Wolle, dann nimm das Wollprogramm oder wasche dein Kleid per Hand. Um die Fasern zu schonen, drehe dein Kleid zum Waschen auf links und verwende ein Wollwaschmittel. Denke daran, dass sich Wolle mit Wasser vollsaugt. Das heißt: dein Kleid braucht viel Platz in der Waschmaschine. Nach dem Waschen ziehst du es sanft wieder in Form und trocknest es im Liegen. Der Trockner ist tabu.

Trends, Neuigkeiten & 5,95 € Gutschein sichern