Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Cocktailkleider & Partykleider

„Let’s Party“ – Eine begeisternde Party mit netten Leuten und wilden Rhythmen ist das beste Mittel gegen Trübsal und Langeweile! Doch was soll Frau bloß anziehen, wenn eine entsprechende Einladung ins Haus flattert? „Overdressed“ fühlst du dich auf einer Feier vermutlich nicht richtig wohl und vielleicht sogar ein bisschen deplaziert. Aber wenn du als einzige Leggings und Tunika trägst, während alle anderen in super-eleganten Roben gekleidet sind, ist das ebenfalls nicht toll. Zum Glück steht oft in der Einladung, welche Kleidung erwünscht ist. Oder man kennt sich und weiß, was in diesen Rahmen passt. Wenn du unsicher bist, kannst du gern bei den Organisatoren den „Dresscode“ erfragen – du erhältst sicher bereitwillig Auskunft.

Let’s Party, Baby! – Schicke Partykleider für ausgelassene Feiern

Wichtig für jedes Partykleid ist, dass du dich selbst darin wohlfühlst und dass es zu deinem Stil passt. Das bedeutet nun nicht, dass beispielsweise sportliche Naturen komplett auf Rüschen und Volants verzichten müssen. Eine Party ist immer ein ganz besonderes Event und hier kannst du auch mal einen anderen Look ausprobieren als den gewohnten. Aber der sollte schon stimmig sein und deinem Typ entsprechen. Etwas zu tragen, nur weil es gerade hip ist, ist ein schlechter Ratschlag.

Lange Partykleider sind eigentlich vorwiegend den echten Bällen vorbehalten. Greife für eine „normale“ Party lieber zu den kurzen Varianten. Es kann natürlich gern – muss aber durchaus nicht! – das „kleine Schwarze“ sein. Schwarz ist elegant und passt daher gut zu feierlichen Anlässen. Zudem ist die Auswahl an schwarzen Kleidern wohl am größten. Aber warum nicht mal Farbe bekennen? Bordeaux, Royalblau oder ein kräftiges Grün wirken ebenfalls elegant.

Dein „Wohlfühl“-Kleid sollte aber nicht nur schick, sondern auch bequem sein. Denn nichts ist unangenehmer, als wenn du dich auf der Tanzfläche durch das eigene Partykleid eingeengt fühlen. Viele Stoffe, die für die abendlich-edle Garderobe genutzt werden, sind elegant und schränken dennoch die Bewegungsfreiheit nicht ein. Leicht glänzender, anschmiegsamer Jerseystoff ist zum Beispiel eine gute Wahl. Sieht brillant aus und es zwackt nichts, selbst, wenn das Kleid figurnah geschnitten ist: Dieses Material macht selbst die coolsten Dance-Moves mit. Sollte der Stoff nicht ganz so dehnbar sein, dann achte auf einen angenehmen Schnitt: Gehschlitze und lässige Falten machen das Partyleben leichter. Wenn du dein Traumkleid gefunden hast, fehlen nur noch die passenden Schuhe.

Was ist ein Cocktailkleid?

Unter einem Cocktailkleid versteht man ein Kleid, das zu kleineren festlichen Anlässen passt - etwa zu einer Cocktailparty. Erfunden wurde es in den 20er-Jahren von der Designerin Coco Chanel und erfreut sich seither großer Beliebtheit. In der Regel ist ein Cocktailkleid figurbetont geschnitten und reicht maximal bis zu den Waden. Der Rock kann leicht ausgestellt sein, das Dekolleté ist dezent gehalten. Als Klassiker unter den Cocktailkleidern gilt das "kleine Schwarze".

Wann trägt man ein Cocktailkleid?

Cocktailkleidersind ideale Partykleider. Sie passen zu allen Anlässen, bei denen du elegant, aber nicht zu festlich gekleidet sein möchtest - ob zu einer Geburtstagsfeier, einem Sektempfang oder eben einer Cocktailparty. Für einen Ball oder eine Gala ist dagegen ein Abendkleid die bessere Wahl.

Welche Schuhe sind passend?

Am elegantesten wirken High Heels, Pumps oder Slingpumps. Im Sommer zaubern Sandaletten mit Absätzen oder Peeptoes schöne Beine. Wer lieber flache Absätze trägt, greift zu Ballerinas. Die Farbe der Schuhe sollte unbedingt auf die Farbe des Kleides abgestimmt sein. Schwarze Schuhe sind Generalisten und passen auch zu farbigen Kleidern. Zum kleinen Schwarzen sehen dagegen auch farbige Schuhe raffiniert aus.

Welche Accessoires trägt man zum kleinen Schwarzen?

Endlich wieder ausgehen! Ob Cocktailparty, Vernissage oder Dinner – wenn es festlich zugeht, werfen wir uns in Schale. Da wir uns vor einem wichtigen Event nicht lange mit der Frage „Was soll ich anziehen“ quälen wollen, lassen wir Modetrends mal Modetrends sein und wenden uns einem echten Klassiker zu: dem kleinen Schwarzen. Dieses Kleid ist die große Liebe der Modewelt, da sind sich sogar Modelexikon und Beauty-Magazine einig. Dieses Partykleid schmeichelt jedem Figurtyp und macht uns Frauen noch schöner. Doch was passt dazu? Welche Accessoires trägt man zum kleinen Schwarzen?

Ein kurzes Bolero-Jäckchen oder eine leichter Cardigan sind ideal, wenn es abends etwas kühler wird und du deine Schultern wärmen möchtest. Eine Stola verleiht dem Outfit zusätzlichen Glamour. Natürlich darf auch die passende Handtasche nicht fehlen - elegant wirken kleine Ausführungen wie zum Beispiel eine Clutch. Beim Schmuck solltest du darauf achten, dass er nicht zu auffällig ist und dem Kleid die Show stiehlt: Lieber nur ein schönes Teil kombinieren statt Ring, Kette und Armband gleichzeitig.

Welche Partykleider machen schlank?

Frauen mit einer kurvigen Figur greifen am besten zu Kleidern, die kleine Problemzonen kaschieren. Gut sind zum Beispiel Schnitte in A-Linie oder Wickelkleider. Sie sollten weder zu locker noch zu eng sitzen. Ausschnitte, die das Dekolleté und die Schulterlinie betonen, lenken den Blick weg von der Körpermitte. Gut sind zum Beispiel schulterfreie Kleider, ein herzförmiger oder Diamant-Ausschnitt. Vertikale Streifen und dunkle Farben machen schlank. Auch flächendeckende Muster können vorteilhaft sein, weil sie dem Auge keine Möglichkeit geben, sich auf eine Stelle zu konzentrieren.

Passende Gürtel

Sind Schuhe und Tasche eher dezent, kannst du mit einem Gürtel oder einem Schal farbliche Akzente setzen. Beim Gürtel solltest du jedoch darauf achten, dass dein Kleid passend geschnitten ist. Nicht jedes Kleid verträgt einen Gürtel. Ob er eher breit oder schmal sein soll, ist ebenfalls vom Kleid abhängig. Noch mehr Freiraum habst du beim Thema Schmuck: Hier kannst du tatsächlich alles tragen, was dir gefällt. Es kommt nur auf die richtige Mischung an. Will heißen: Entscheide dich auch hier für ein auffälliges Stück, also Ohrringe oder Halskette, Armreif oder Ring. Schmuck ist jedoch kein Muss. Denn gerade ein schwarzes Partykleid unterstreicht ganz puristisch deine Vorzüge. Deshalb gibt es auch keine bestimmten Frisuren, die am besten zu diesem Outfit passen. Ob offene Wellen, glatter Pferdeschwanz, strenger Dutt oder wuscheliger Bob – du kannst dich stylen, wie du willst.

Passen Cocktailkleider zu Hochzeitsfeiern?

Wenn kein bestimmter Dresscode vorgegeben wird, kannst du als Hochzeitsgast durchaus im eleganten Cocktailkleid auf der Feier erscheinen. Wichtig ist hier lediglich, dass du ein eher zurückhaltendes Kleid wählen, um der Braut nicht die Show zu stehlen. Weiße und cremefarbene Cocktailkleider sind auf einer Hochzeit tabu. Wähle stattdessen Farben wie Dunkelblau oder zarte Pastelltöne. Auch das kleine Schwarze ist eine Option. Kombiniere dieses jedoch zur Hochzeitsfeier mit einer bunten Stola oder einer farbigen Clutch. Schließlich handelt es sich um einen fröhlichen Anlass. Solltest du unsicher sein, ob dein Cocktailkleid zur Hochzeitsparty passt, ist es empfehlenswert zuvor Rücksprache mit der Braut zu halten.

Welche Varianten stehen Damen mit kräftigen Waden?

Auch Damen mit kräftigen Waden können ihre Beine in Cocktailkleidern und in kurzen Partykleidern stilvoll in Szene setzen. Achte lediglich darauf, dass der Saum des Kleides auf Höhe der schmalsten Stelle deiner Beine, also knapp oberhalb der Knie abschließt. So wirken die Beine länger und schlanker. Größere Damen mit strammen Waden wählen am besten A-förmige Kleider mit schwingendem Rock. Kleinere Damen können darin eher ein wenig gestaucht erscheinen. Sie sind mit einem figurbetonten Partykleid in der Regel gut beraten. Denke außerdem daran, dass Schuhe mit hohem Absatz die Beine optisch länger und graziler machen. Auch eine schwarze Feinstrumpfhose zaubert schlankere Fesseln und Waden.

Eine Frage der Farbe

Mit ein paar kleinen Accessoires können große Effekte erzielt werden. Da beim kleinen Schwarzen die Farbe bzw. Nicht-Farbe hervorgehoben wird, stellt sich logischerweise zunächst die Frage, welche Farbe die Accessoires haben sollen. Die simple Antwort: Alles geht – je nach Anlass. Bei einer sehr förmlichen Veranstaltung solltest du nicht allzu große Farbsprünge vollführen, sondern auf elegante Töne wie Silber, Gold, Grau oder Rot setzen – oder ebenfalls in Schwarz. Generell passen Accessoires in Metallic-Tönen sehr gut zum Partykleid, das kann dann auch mal glänzendes Petrol oder Violett sein. Geht es lockerer zu, machst du auch mit knallig-bunten Accessoires eine gute Figur. Wie wäre es zum Beispiel mit einer pinkfarbenen Handtasche und passenden Pumps? Dein Outfit darf gerne glamourös sein, aber nicht überladen.

Schuhe müssen elegant sein

Beim Thema Taschen und Schuhe gibt es ein paar Punkte zu beachten. Da du mit deinem Party Kleid im Mittelunkt stehen willst, wäre es schade, davon mit einer allzu auffälligen Tasche abzulenken. Lass deine XXL-Tasche deshalb zuhause und führe lieber eine elegante Clutch spazieren. Wenn die restlichen Accessoires eher zurückhaltend sind, kann die Tasche etwas stärker hervorstechen, zum Beispiel mit einer Verzierung aus Strasssteinen oder Perlen. Auch bei den Schuhen gibt es einige Do's und Don’ts. Zunächst gilt: Der Schuh muss natürlich elegant sein. Welches Modell du letztendlich auswählst, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks – und des Wetters. Bei warmen Temperaturen eignen sich Stilettos oder Sandaletten, bei kühlerer Witterung Pumps oder geschlossene High Heels. Stiefeletten sollten höchstens bis knapp über den Knöchel reichen und keinesfalls zu klobig sein. Gute Nachricht für alle, die flache Schuhe bevorzugen: Ballerinas gehen auch!

Kleine Hilfe aus Nylon

Wenn du mit deinen Beinen nicht so zufrieden bist, sind Strumpfhosen eine tolle Hilfe. Sie zaubern ebenmäßige Konturen und schützen natürlich auch vor Kälte. Im Winter dürfen es deshalb dickere, blickdichte Strumpfhosen sein. Strumpfhosen können auch als Fashion-Statement eingesetzt werden. Wie wäre es mit einer gemusterten oder bunten Strumpfhose? Oder ein sexy Modell aus Spitze? Erlaubt ist, was gefällt und was zum Kleid passt. Natürlich gilt auch hier: Auffällige Strumpfhosen ODER auffällige Schuhe. Entscheide dich für ein Teil, denn beides zusammen wirkt schnell überfrachtet. Achte außerdem darauf, dass du geschlossene Schuhe trägst. Strumpfhosennähte im Peeptoe oder gar Sandaletten gehen gar nicht. Greife deshalb am besten zu Pumps oder Ballerinas.

Cocktailkleider für die Sommerparty

Wenn die Tage länger werden und die Nächte lauer, dann heißt es: Ab nach draußen! Anstatt auf der Couch zu versacken, genießen wir unseren Feierabend auf dem Balkon, essen im Straßencafé zu Abend oder picknicken am See. Noch schöner sind die Sommerabende allerdings, wenn es danach noch auf eine Party geht – natürlich unter freiem Himmel! Doch bevor jetzt wieder die große Frage „Hilfe, was soll ich bloß anziehen?“ aufkommt, haben wir einige Tipps für dich parat: die besten Cocktailkleider für die Sommerparty!

Modetrends und Klassiker

Zunächst ein paar Basics zur Orientierung: Wie immer fließen die verschiedensten Modetrends in die aktuellen Modelle ein. Das bedeutet, die neuen Cocktailkleider dürfen auf jeden Fall Farbe bekommen und auch bunt bedruckt sein. Doch auch Schwarz und Weiß sind angesagt. Weitere Mode-Highlights sind in dieser Saison Spaghettiträger, Spitze, transparente Stoffe, Fransen und natürlich bauchfreie Oberteile sowie Cut-Outs. Doch Achtung, bevor du dich nur mit brandaktuellen Modellen eindecken: Das Modelexikon empfiehlt, ein oder zwei zeitlose Cocktailkleider im Schrank zu haben, zum Beispiel das allseits beliebte kleine Schwarze und ein weiteres Exemplar in einer anderen Farbe, etwa Rot oder Blau.

Wie aus den 50ern

Und welche Cocktailkleider für die Sommerparty stehen zur Auswahl? Da hätten wir zum einen sehr klassische Schnitte, zum Beispiel mit breiten Trägern, einem relativ eng anliegendem Oberteil und einem ausgestellten Rock in A-Linien-Form. Diese Modelle sind sehr elegant und stehen jedem Figurtyp. Ein wenig erinnern sie an Kleider aus den 50er Jahren – warum das Styling also nicht einmal thematisch anpassen? Du kannst ein gepunktetes Kleid nehmen, dazu geschlossene High Heels und zeitgenössische Sonnenbrillen tragen und deine Haare zu 50er-Jahre-Frisuren stylen, etwa mit einem Haarband oder -tuch. Natürlich muss dann auch das Make-up stimmen. Etwas braver sind da die Hängerchen, die von Schulter bis Saum komplett in A-Linien-Form daherkommen. Mit ihren angesagten Spaghettiträgern wirken sie sehr sommerlich und frisch. Dieser Schnitt macht sich vor allem in fröhlichen Farben sehr gut, egal ob uni oder bedruckt. Ebenfalls beliebt sind Kleider mit Neckholder-Trägern. Oder willst du lieber wie eine griechische Göttin wirken? Dann such dir ein fließendes Kleid mit nur einem schrägen Träger aus, das auch gerne bis knapp über den Boden reichen darf. Dazu passt ein Paar Sandaletten mit oder ohne Absatz.

Fransen, Federn und Schößchen

Wer etwas mehr auffallen möchte, sollte sich die hautengen Minikleider näher anschauen – klar, dass man für diesen Look einen durchtrainierten Körper benötigt. Du kannst ganz schlichte Modelle tragen und deine Kurven für dich sprechen lassen, oder aber auch in extravaganten Teilen mit asymmetrischen Trägern, Fransen oder Federn glänzen. Nicht vergessen: Dazu unbedingt High Heels tragen! Du willst nicht ganz so viel Haut zeigen, aber dennoch die Blicke der anderen Gäste auf sich ziehen? Dann wäre vielleicht ein Etuikleid mit Schößchen das Richtige. Dieses Outfit solltest du auf jeden Fall elegant stylen und hier lässt sich der Spitze-Trend besonders gut aufgreifen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Hommage an das legendäre Pferderennen in Ascot? Eine auffallende Kopfbedeckung gibt deinem Look den letzten Schliff!

Blumen im Haar

Und was passt dazu? Ein Cocktailkleid ist natürlich nicht komplett ohne die richtigen Accessoires. Vor allem müssen die perfekten Schuhe her! Wie bereits erwähnt, sind High Heels oder Sandaletten eine gute Wahl. Je nach Anlass und Kleid kannst aber auch flache Sandalen oder Ballerinas tragen. Im Sommer hat Leichtigkeit die Nase vorn, du brauchst also kein schweres Make-up und nicht allzu viele weitere Accessoires. Verschöner dein Outfit zum Beispiel mit den derzeit so angesagten Statement-Ketten oder mit sommerlichen Ohrringen – etwa aus Muscheln oder Perlmutt. Auch leichte Schals mit Blumenmustern sehen, um die Schulter gelegt, toll aus. Und für Schlüssel, Geldbeutel und Co. reicht eine kleine Tasche, beispielsweise eine Clutch. Wer den Sommer richtig zelebrieren möchte, kann seine Frisur mit geflochtenen Blumenkränzen krönen oder Accessoires mit witzigen Drucken wie Liegestühlen oder Eis am Stiel auswählen.

Extraklamotten gegen die kühle Brise

Doch so schön Partys an lauen Sommerabenden auch sind – zu späterer Stunde kann es relativ frisch werden. Da wir Frauen bekanntlich gerne schnell mal frieren, sollten wir noch an ein paar Klamotten denken, die uns in der Not retten können. Dazu gehören eine Strumpfhose, ein Jäckchen (Strickjacke oder Bolero) und eventuell ein Schal, falls du ihn nicht ohnehin schon dabei habst. So ausgerüstet kannst du dann auch um Mitternacht noch ein Eis genießen ohne zu bibbern.

Stylen wie eine Legende

Wenn du einen so eleganten Auftritt wie die zauberhafte Audrey Hepburn in „Frühstück bei Tiffany“ hinlegen willst, dürfen große Sonnenbrillen, Ballerinas, Handschuhe und Perlenketten nicht fehlen. Doch Achtung: Dein Styling darf nicht wie eine Verkleidung aussehen. Wie bei allen Klamotten gilt auch für Partykleider in der Farbe Schwarz: Du musst dich wohl in deinem Körper und Outfit fühlen – denn dein zufriedenes Lächeln ist das schönste Accessoire. Da hätte sicherlich auch Mrs. Hepburn zugestimmt.

Trends, Vorteile & 10% Rabatt sichern!