Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Cocktailkleider und Partykleider – die entspannten Alternativen zur festlichen Abendgarderobe – begleiten dich zu Hochzeiten, Empfängen und Veranstaltungen ohne strengen Dresscode. In unaufgeregter Weise unterstreichen sie deine individuellen Vorzüge und bereiten dir einen stilsicheren, glanzvollen Auftritt. Welche Kleidervarianten es gibt und wie du sie passend zum Event optimal stylst, verrät der Ratgeber.


Kaufberater für Cocktailkleider & Partykleider

Beim Blick in den Terminkalender wächst die Vorfreude auf die bevorstehende Vernissage, und auch das runde Firmenjubiläum findet bald statt. Soeben ist außerdem die Einladung zur Hochzeit deiner besten Freundin hereingeflattert. Doch schon meldet sich deine innere Stimme und fragt: Was ziehst du denn an? Ist das Jeanskleid zu leger und das pompöse Maxikleid overdressed und deplatziert, nehmen Cocktailkleider und Partykleider dir die Grübeleien ab. Feminin und klassisch, verspielt und sexy, in allen Größen, von zahlreichen Marken: Als kleine Schwestern der Abendkleider bezaubern die Styling-Talente mit einem Hauch Glamour und bringen dich in Partystimmung.

Was ist ein Cocktailkleid?

Das Cocktailkleid folgt keinem streng festgelegten Schnittmuster. Bei vielen Damen überaus beliebte Stilvarianten sind die A-Linie mit schmalem Oberteil und ausgestelltem Rock sowie der Empire-Stil mit Boho-Charme, wie man ihn häufig auf stilvollen Gartenpartys in London und Umgebung antrifft.

Bei aller Vielfalt hat das Cocktailkleid aber durchaus charakteristische Merkmale: Es ist körpernah geschnitten, ohne hauteng anzuliegen – so genießt du angenehme Bewegungsfreiheit und fühlst dich den ganzen Abend darin wohl. Es kann kurze Ärmel haben, mit Spaghettiträgern ärmellos und mit Bandeau-Oberteil auch schulterfrei sein. Sein Rockteil reicht bis zum Knie, maximal bis zur Wade. Das Dekolleté des Kleides fällt eher durch Zurückhaltung auf. Glänzende Satin- und Seidenstoffe, zart fließende Viskose und schleierartiger Chiffon sind die am häufigsten verarbeiteten Materialien.

Alles in allem treffen Cocktailkleider die goldene Mitte zwischen lässiger Freizeit-Fashion und opulenten Ball- und Abendkleidern. Ohne übermäßiges Chichi versprühen sie eine frische Leichtigkeit mit glamouröser Note und sind der perfekte Dress für festliche Anlässe ohne ausdrückliche Kleidervorschrift.

Der klassische Vertreter und Inbegriff für Eleganz und Klasse ist übrigens das kleine Schwarze, das – wie viele andere Modelle – mit Vielseitigkeit und feiner Unaufgeregtheit punktet. Mit großem Statement-Schmuck und Hochsteckfrisur trägst du es bei Veranstaltungen in gehobenem Rahmen, kombiniert mit Longblazer und lederner Aktentasche im Büro.

Cocktailkleider oder Partykleider: Wo ist der Unterschied?

Die Unterscheidung ist nicht ganz eindeutig. Eine Cocktailparty ist letztlich ja auch eine Party. Sind dort ausschließlich Cocktailkleider oder auch Partykleider erlaubt?

Hierzu ein kleiner Exkurs: Der Ursprung des Cocktailkleides liegt in den 1920er-Jahren und wird in Zusammenhang mit der Prohibition in den USA gebracht. Als der öffentliche Ausschank von Alkohol verboten war, traf man sich zum Umtrunk im privaten Rahmen. Die Partys begannen am späten Nachmittag und endeten am Abend gegen 21 Uhr. Das Ambiente war zwanglos, gleichwohl kultiviert und chic. Serviert wurden Cocktails, Wein und kleine Häppchen. Die Bezeichnung Cocktailkleid führt also zurück auf ein Kleid, das Damen buchstäblich zur Cocktailzeit trugen. Heute vergleichbare Events sind Stehempfänge und After-Work-Partys im Kreise der Kollegen – nicht die ganz große Gala, sondern kleine gehobene Anlässe mit weniger formellem und nicht allzu legerem Charakter.

Man kann festhalten: Alle Cocktailkleider sind Partykleider, doch nicht alle Partykleider sind gleichzeitig auch Cocktailkleider.

Tipp: Steht in der Einladung „Dresscode: Cocktail”, erscheinen die Herren am besten in einem dunklen Anzug. Die Krawatte darf gern zu Hause bleiben.

Partykleider in verschiedenen Ausführungen kaufen

Während ein Cocktailkleid der perfekte Dress für repräsentative Events ist, sind Partykleider überall dort angemessen, wo du bis zum nächsten Morgen ausgelassen tanzt und weniger sitzt oder stehst. Sie überzeugen durch bequeme Passformen, hohen Tragekomfort und attraktive Designs. Häufig aus Stoffen in anschmiegsamer, leicht elastischer Jersey-Qualität gefertigt, gehen sie jeden noch so ausgefeilten Tanzschritt mit.

Es empfiehlt sich, für unterschiedliche Anlässe eine gewisse Auswahl an Partykleidern zu bestellen, die deine glamourösen, geheimnisvollen und flirtlustigen Seiten unterstreichen:

  • Ballonkleider sind ein gelungener Mix aus Abendkleid und Alltagsmode. In den 80ern sehr angesagt, erleben sie heute ihr großes Comeback. Ihre auffällige, locker-leichte Silhouette ergibt sich aus dem betont voluminösen Rockteil, der am Saum gerafft ist, und der hoch angesetzten Taille, die an Empirekleider erinnert.
  • Im Gegensatz dazu verführen Schlauchkleider mit einem sehr figurbetonten Schnitt. Mal als hochgeschlossenes Minikleid, mal in Wadenlänge mit tiefem Ausschnitt betonen sie deine individuellen weiblichen Vorzüge.
  • Neckholder-, Off- und One-Shoulder-Kleider entzücken auf ihre eigene, subtile Art, indem sie den Blick auf deine wohlgeformten Schultern und/oder das Schlüsselbein lenken.

Zwanglose Partys sind die idealen Gelegenheiten, verschiedene Styles auszuprobieren und mit Mustern, Farben und Materialmixen zu spielen. Partykleider schenken dir dafür viele Freiheiten. Die Hauptsache ist, du fühlst dich wohl und nicht kostümiert. Elegant, sexy oder verspielt: Gestalte deinen Look nach deinen persönlichen Vorlieben und entsprechend der Veranstaltung. Je später am Abend sie stattfindet, desto funkelnder und ausgeflippter darf das Partykleid sein.

Die schönsten Anlässe

Stehempfänge, Fashion-Events, After-Work- oder Silvesterpartys mit kühlen Drinks in entspannter Atmosphäre sind das natürliche Umfeld für Cocktailkleider und Partykleider. Als Partydress haben sie genau die richtige Dosis Chic. Im Gegensatz zu Abendkleidern tragen Damen sie auch bei Tagesveranstaltungen, ohne overdressed zu sein.

Hochzeit

Bei Hochzeiten ohne Dresscode triffst du mit einem Cocktailkleid, einem Neckholder oder einem Hängerchen im Empire-Stil die richtige Wahl. Besonders edel wirken Modelle aus Satin, Seide und Chiffon. Dezente Applikationen, Schößchen, Volants und Spitze verleihen deinem Look passend zum Ambiente des fröhlichen Festes eine romantische Leichtigkeit. Oberstes Gebot für Hochzeitsgäste lautet jedoch, der Braut nicht die Schau zu stehlen. Ebenso wie Schwarz solltest du Weiß oder Creme besser nicht in Betracht ziehen. Stattdessen kannst du auf Kleider in frischen, sommerlichen Farben wie Zitronengelb, Nudetönen oder Pastellnuancen wie Rosé und Lindgrün zurückgreifen. Dein Kleid kombinierst du mit eleganten Peeptoes oder spitzen Pumps und einem Bolero-Jäckchen für die kühlen Abendstunden. Mit einer kleinen Henkeltasche sowie zartem Schmuck aus Weiß-, Rosé- oder Gelbgold rundest du den Dress harmonisch ab.

Konfirmation und Taufe

Da beide Anlässe immer auch mit dem Besuch der Kirche einhergehen, empfiehlt sich ein Cocktailkleid im klassischen Etui-Stil. Mit halblangen Ärmeln, hochgeschlossenem Ausschnitt und etwas längerem Rockteil wirkt es seriös und elegant. Wählst du ein ärmelloses Modell, bedeckst du deine freien Schultern und Arme mit einer Stola oder einem Kurzblazer. Passende Kombipartner sind Perlenketten, schlichte Pumps, zierliche Schultertaschen und Accessoires, abgestimmt auf die gedeckten Farben deines Kleides.

Cocktailparty und Sektempfang

Cocktailpartys und Empfänge bieten die perfekte Gelegenheit, das berühmte kleine Schwarze auszuführen. Die Wahl der Accessoires unterliegt dabei allein deinem Geschmack. Mit Silbercreolen und schmalem, silberfarbenem Taillengürtel bleibt der Style schlicht, mit einer üppigen Statementkette und funkelnder Clutch setzt du aufsehenerregende Akzente. Das Experimentieren mit außergewöhnlichen Designs ist ebenfalls erlaubt: Extravagante Eyecatcher sind Kleider mit asymmetrischem Schnitt oder Wickeloptik in kräftigem Bordeaux oder Nachtblau. Dazu passen edle Cardigans und Slingpumps Ton in Ton.

Gartenparty

An langen Sommertagen dürfen Cocktailkleider und Partykleider ruhig Farbe bekennen: Sonnengelb oder Knallrot sowie große florale Printmotive bringen gute Laune mit zur Party. Einen verspielten, mädchenhaften Look kreierst du mit voluminösen Rockteilen im Petticoat-Stil, mit applizierten Schleifen, Rüschen oder Spitze. Riemchensandalen, Ballerinas und Wedges sind das geeignete Schuhwerk. Gegen eine kühle Brise schützt du dich mit einer leichten Strickjacke. Keinesfalls auf der Gartenparty fehlen sollten Sonnenbrille und Sonnencreme!

Clubbing

Mädelsabende machen am meisten Spaß, wenn sie bis in die Morgenstunden dauern. Ein wilder Schwof hier, ein kleiner Flirt da – erlaubt ist, was gefällt, auch beim Outfit. Figurbetonte Minikleider sind die feminine Alternative zu Jeans und Top. Ob verführerisches Herzdekolleté, raffinierte Cut-outs, tiefer Rückenausschnitt, transparente oder lederne Stoffeinsätze: Sei gern kreativ! Strass- und paillettenbesetzte Partykleider ergänzt du durch High Heels und Abendtaschen im Metallic-Look. Die Tanzpausen an der frischen Luft und den Weg zum Taxi überbrückst du mit einer coolen Jeans- oder Lederjacke.

Tipp: Wie so oft gilt auch beim Styling, weniger ist mehr. Ist dein Partykleid reich verziert, solltest du es nicht überladen. Setze Accessoires nur sparsam ein oder lass sie einfach weg. Denn dann ist dein Kleid der Hauptakteur, der für sich allein wirkt. Schlichte, einfarbige Cocktailkleider und Partykleider hingegen kannst du mit einer aufwendigen Frisur, extravagantem Make-up und auffälligem Schmuck kombinieren. Besonders bei eleganten Anlässen ist das Zusammenspiel der Accessoires wichtig. Sind Schuhe, Taschen und Gürtel farblich aufeinander abgestimmt, zieht sich ein roter Faden durch den rundum stimmigen Look.

Wie du deine Figur optimal in Szene setzt

Für einen gelungenen Auftritt solltest du dich in deinem Kleid ebenso gut fühlen wie in deiner Haut. Denn nur, wer mit sich und seinem Styling zufrieden ist, strahlt Attraktivität aus. Deine Figur und Vorzüge untermalen Cocktailkleider und Partykleider mit dem richtigen Schnitt und feinen Details:

  • Kleine Frauen sehen umwerfend aus in kurzen Kleidern und High Heels, die das Bein optisch verlängern.
  • Bei kräftigen Oberschenkeln und breiten Hüften machst du eine gute Figur in einer knielangen A-Linie mit dunklem, schwingendem Rock, der die Taille betont. Ein schulterfreier Carmenausschnitt optimiert die Proportionen.
  • Bei kleiner Oberweite und androgyn-sportlichem Körperbau verstärken Volants, Plissees und Rüschen im Oberteil deine Ausstrahlung und schummeln ein optisches Plus an weiblichen Rundungen hinzu. Alternativ kannst du mit einem rückenfreien Kleid den Fokus verschieben.
  • Eine kurvige Figur solltest du nicht verhüllen, sondern mit einem Etuikleid selbstbewusst inszenieren. Vorteilhaft bei großer Oberweite ist ein tiefer V-Ausschnitt.
  • Verortest du deine Problemzone am Bauch, wählst du am besten Peplumkleider mit Schößchen, locker fallende Empirekleider oder Modelle in Wickeloptik.

Tipp: Dunkle Strumpfhosen oder transparente Nahtstrumpfhosen lassen Beine schmaler und ebenmäßiger aussehen und sichern dir damit einen umwerfenden Femme-Fatale-Auftritt.

Fazit: Cocktailkleider und Partykleider in vielen Facetten

Müssten Damen sich für ein Kleid entscheiden, wäre die Geheimwaffe für alle Fälle ein unifarbenes Modell. Mit Schmuck und Accessoires lässt es sich je nach Anlass angemessen für Alltag und Party stylen. Wer jedoch in Kleider vernarrt ist, gibt sich nicht mit einem einzigen zufrieden und kauft sich gleich ein paar Wunschmodelle.

  • Hochzeit, Betriebsfeier oder Klubtour: Mehrere Cocktailkleider und Partykleider im Schrank sorgen für Abwechslung und halten die passende Variante selbst für unerwartete Ereignisse bereit.
  • Ein Cocktailkleid vereint den Glamour aufwendiger Abendkleider mit dem Komfort legerer Bekleidung und wird zu eleganten, aber zwanglosen Anlässen getragen.
  • Partykleider zeigen sich sexy, cool oder edel und lassen viele kreative Outfits zu, mit denen du dich bei privaten und offiziellen Events sehen lassen kannst.
  • Kleider mit Volants und Spitze passen zum romantisch-verspielten Stil, Pailletten und Strass lassen dich auf der Tanzfläche strahlen.
  • Zeitlose Klassiker sind schlichte Etuikleider und das kleine Schwarze.
  • Mit bestimmten Schnitten, Mustern und Farben lenkst du den Fokus gezielt auf die Körperstellen, die du als Stärke vorteilhaft betonen möchtest – unabhängig von der Konfektionsgröße.
Shopping-Geflüster – Hilf uns, dich besser kennen zu lernen
Es ist immer schön, wenn man sich verstanden fühlt. Hilf uns, deine Vorlieben und Wünsche besser kennen zu lernen und verrate uns, wie du shoppst und was dir dabei wichtig ist. Nur so können wir unseren Shop und unser Angebot noch besser auf dich abstimmen.

Die Umfrage dauert etwa 12 Minuten. Über deine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Solltest du bereits teilgenommen haben, dann vielen Dank dafür! Du brauchst natürlich kein zweites Mal mitmachen.
Jetzt teilnehmen
Dein BAUR Team